• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zysten in den Eileitern

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zysten in den Eileitern

    Hallo,

    vor kurzem hat mir meine Freundin offenbart, daß sie Zysten in den Eileitern hat und daß ihr Arzt gemeint hat, daß es sein kann, daß sie derzeit keine Kinder bekommen kann. Er hat ihr geraten, im Krankenhaus diese Zysten entfernen zu lassen. Sie hat allerdings panische Angst davor, daß in der OP war schief läuft und daß dabei womöglich die Eileiter durchtrennt werden (diese Gefahr besteht dabei ja). Sie zögert deshalb, zum Arzt zu gehen. Ich bin aber der Meinung, daß das Problem durch warten nur noch schlimmer wird - solche Zysten wachsen ja wohl auch. Ich denke aber auch, daß ein Hauptgrund, daß sie Angst davor hat, der ist, daß sie vor kurzem erst eine OP gehabt hat, und dabei hat es sie ziemlich zerbröselt. Es ging ihr so schlecht und sie fühlte sich so hilflos (Angst vor dem Tod?) Aber dich denke, daß so ein Eingriff wohl ziemlich harmlos ist, da man sie dabei ja nicht "aufschneiden" muß (denke ich). Man wird bei der OP wohl durch die Scheide zu dem Ort vordringen, denke ich. Da kann es ihr wohl nicht so schlecht gehen, wie bei der letzten OP.

    Weiß jemand etwas zu diesem Thema?
    Wie gefährlich sind solche Zysten in den Eileitern (sie hat schon so einen Spruch gemacht, daß sie sich damit abgefunden hat, keine Kinder bekommen zu können).
    Oder hat jemand vielleicht einen Link, wo ich gute Infos zu diesem Thema finden kann?

    Ich wäre sehr dankbar für eine Antwort

    Gruß,
    Rick

  • RE: Zysten in den Eileitern


    Lieber Rick,
    Aus Ihren Äusserungen wird mir das Krankheitsbild ihrer Freundin nicht ganz klar. Zysten in den Eileitern sind extrem selten, meist sind sie auf einen Verschluss der Eileiter zurückzuführen. Nun wird die Diagnostik meist mit Ultraschall betrieben, dabei sind die Eileiter aber gar nicht erkennbar. Meist sind Zysten im Bereich der Eierstöcke nachweisbar und fast immer gehen diese auch von den Eierstöcken aus. Die Operationsindikation wird dann nach Dauer des Bestehens, nach der Grösse, deren Aussehen und nicht zuletzt von den Symptomen abhängig gemacht. Die Operationen werden in der Regel über eine Bauchspiegelung durchgeführt (Narkose, kleine Hautschnitt beim Nabel und oberhalb Schambein). Bei Eierstockzysten ist die Fruchtbarkeit nicht beeintrachtigt, es sei denn, es handelt sich um eine Endometriose (Gebärmutterschleimhaut ausserhalb der Gebärmutter). Die definitive Diagnose wird aber meist erst mit der Operation gestellt.

    Kommentar


    • RE: Zysten in den Eileitern


      Lieber Rick,
      ich habe auch seit einigen Jahren mit Zysten allerdings am Eierstock zu tun./ 1. Ich habe trotzdem meine 4 Kinder in ganz normalen Schwangerschaften und Geburten bekommen und 2. Die Zysten verschwinden, wenn ich hormonelle Verhütungsmittel (z. B. Pille) genommen habe. Zur Zeit nehme ich ein pflanzliches Mittel ein, welches bei Beschwerden in den Wechseljahren von Frauen eingenommen wird, die keine Hormone nehmen wollen und deshalb eine Alternative suchen. So habe ich zur Zeit deshalb auch kaum Beschwerden mit den Zysten. Deshalb würde ich dringend raten, verschiedene Ärzte (vor allem aber Frauenärzte mit Onkologie-Spezialisierung)zu konsultieren. Mein Arzt sagt, Zysten müssen nur operiert werden, wenn Hormone oder andere Ersatzmittel nicht helfen und die Zyste dadurch so groß wird, daß sie einfach "gedrückt" wird. Aber die OP heutzutage ist sehr kurz, da dies mittels Bauchspiegelung (vollnarkose) geschieht. Unter Umständen kann man sogar ambulant operieren.

      Kommentar