• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hormone, Blutung, aber schwanger?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hormone, Blutung, aber schwanger?

    Hallo,

    unser eh schon aggressiver Kater stürzt sich mit Vorliebe auf schwangere Frauen die er zu seinen Bezugspersonen zählt.
    Seit Wochen bin ich sein tägliches Objekt der Begierde! Er greift mich täglich an als wäre ich schwanger.
    Eigentlich unmöglich weil:
    Mein Mann hat schlechte Untersuchungsergebnisse. Hab aber schon mehrmals gelesen/gehört das sogar Männer mit noch schlechteren Ergebnissen (soweit es schlechter geht) auf natürlichem Wege Kinder gezeugt haben. Die Untersuchung meines Mannes ging auch nur über 1,5 Monate und vieles wurde nicht abgeklärt/erklärt.
    Jedenfalls blieb eine Schwangerschaft aus.

    Im März wurde mir zum 2. mal ein großer Tumor entfernt der schön unbemerkt heran wuchs weil ich nicht mehr zum Gynäkologen ging als mein ehemaliger Gyn. mit trotz des Verdachtes den ich vor über 2 Jahre schon äußerte, Untersuchungen verweigern wollte. (Er erwähnte die Krankenkasse als Begründung). Warum also noch zum Arzt wenn dieser Ultraschalluntersuchungen verweigert?
    Zum 2. Mal ein Tumor der laut Op-Bericht größer als kindskopfgroß war. Nach insgesamt 2 Op`s habe ich nur noch einen halben Eierstock.

    Vor wenigen Monaten machte mein jetziger Gyn. einen Hormontest mittels Blutabnahmen an bestimmten Tagen des Zyklus. Äußerst Fruchtbar lautete das Ergebnis meines Arztes. Mein Körper gibt Vollgas und mit meinen Hormonen ist alles perfekt.
    Genau diesem Monat nutzen mein Mann und ich (wie fast jeden Monat) aus.

    Die Monate danach: Regelblutung kam. Jedoch kommt die Blutung nun in immer kürzeren Abständen. Bin nun von einem Zyklus von 26 Tagen auf einen Zyklus von nur 18 Tagen gekommen.
    Vom Eisprung war schmerzlich nichts mehr direkt zu spüren da ich seit vorletzten Monat ständig mal hier und mal da Schmerzen im Unterleib habe.
    Ständige Müdigkeit ist vorhanden. Ich nehme nun Vitaminpillen und erwähnte meinem Hausarzt gegenüber dass ich keinen ganzen Tag mehr geregelt bekomme ohne zwischendurch zu schlafen. Den Hausarzt suchte ich nämlich auf weil ich körperlich irgendwie "fertig" bin und zudem während einer sanften Diät (mit der ich schon mal über 50 Kg abnahm) zugenommen habe.
    Die immer früher auftauchenden Blutungen erwähnte ich letzte Woche meinem jetzigen Gynäkologen über. Der meinte dass das nicht schlimm sei. (Weiteres wurde nach dem Hormontest der vor wenigen Monaten statt fand, nicht mehr untersucht).

    Stutzig ob irgendwas hormonelles doch in mir vorgeht, macht mich jetzt wirklich unser Kater der mich in einem viel zu ungewöhnlichen Ausmaß angreift und dies eigentlich in dem Ausmaß der bisher nur bei schwangeren Frauen vorkam. Unser Kater war für andere, uns nahestehende Frauen schon nahezu ein kostenloser, jedoch schmerzhafter Schwangerschaftstest.

    Eine Schwangerschaft wäre medizinisch gesehen bei immer kürzeren Blutungsabständen oder generell Blutungen doch eigentlich ausgeschlossen, oder? Vor allem bei der Gesamtsituation meines Mannes und mir.

    Liebe Grüße,
    Koffeinchen


  • Re: Hormone, Blutung, aber schwanger?


    Hallo,

    von einer Schwangerschaft gehe ich in diesem Fall nicht aus. Raten würde ich zur Anwendung eines Mönchspfefferpräparates, das eine zyklusregulierende Wirkung hat, sowie zum Führen einer Temperaturkurve, um festzustellen, ob und wann ein Eisprung stattfindet.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar