• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verzweifelt!!!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verzweifelt!!!

    Hallo an alle,
    ih bin 18Jahre alt und am Ende it meinem Latein. Ich hatte vor 2,5Jahren eine Eierstockentzündung beidseitig, verursacht durch eine Chlamydieinfektion. Ich hatte darauffolgend eine Laparoskopie mit Eiterentfernung bei der auch unzählige Verwachsungen gelöst wurden. Das Problem damals war, dass man mittels Ultraschall nichts gesehen hatte bis eben zu diese OP. Mir wurde ständig Antibiotikum dagegen verschrieben was nicht half (Cyprofloacin wenn ich mich recht erinnere).Die Dauer bis die Ärzte beschlossen mich zu operieren um zu schauen was in meinem Unterleib vor sich ging betrug ca 4Wochen, was sicherlich auch ein Grund für die Auswirkung der Entzündung war. Nach der OP hieß es ich sei unfruchtbar, die Narben würden gut heilen. Ich hatte danach, bis vor einem Jahr, mit unzähligen Zysten zu kämpfen. Mit jeder Regelblutung kam eine neue Zyste, die sind glücklicherweise immer wieder geplatzt. Ich fing auf de Rat meines Gynäkologen hin an die Pille durchzunehemen und es wurde besser.
    Ich habe fast täglich noch leicht Probleme mit Unterleibschmerzen jedoch sind diese so gering oder schon so lang, dass ich mich daran gewöhnt habe.
    Im Dezember 2014 ging ein ähnlicher Albtraum losund läuft auch jetzt noch. Die Schmerzen haben wieder begonnen, ich konnte kaum ruhig sitzen oder liegen, es war verkrampft und sehr schmerzvoll. Ich ging zu meinem Gynäkologe- der meinte es sei vermutlich entwas Entzündendes und verschrieben mir Cyprofloxacin für 5 Tage. DieSchmerzen verschwanden nach diesem Zeitraum für etwa 2 Tage. Dann ging es von vorn an und ch ging wieder zu meinem Arzt. Dieser schrieb mir einen Überweisungschein für das Krankenhaus. Ich bekam einen Termin für den Chefarzt der gynäkologschen Station (Montag). Dieser empfohl mir eine Bauchdeckenspiegelung um abzuklären was da ist und lag mir ans Herz, dass man nach der OP den Grund für die Beschwerden finden und lösen würde. Heute war ich erneut bei einem Chefarzt, in einem anderen Krankenhaus versteht sich. Ich wollte mir eine zweite Meinung einholen,nur sagt er dass selbst nach einer Laparoskopie nicht versprochen werden kann, dass meine Beschwerden ein Ende finden. Er ist allerdings auch der Meinung, dass mein Zustand nicht akut sei. Das größte Problem an dieser Sache ist, dass man auf dem Ultraschall nichts sieht, beim Tastbefund nichts findet und mir somit keiner sagen kann was richtig und was falsch ist.
    Es ist tatsächlich nicht so akut, dass ich nicht mehr laufen kann (das war vor 2,5Jahren der Fall) aber ich schleppemich durch den Alltag, kann meine Gedanken nicht beherrschen und will nur das es endlich aufhört.
    Hat bitte jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und hat einen Tipp?
    Kan mir irgendjemand mit Rat zur Seite stehen?

    Ich bin für jede Antwort dankbar
    LG


  • Re: Verzweifelt!!!

    Hallo,

    es tut mir leid, dass Sie mit so massiven Beschwerden zu kämpfen haben. Ich kann aber hier auch nur zur Bauchspiegelung raten.

    Guss,
    Doc

    Kommentar