• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

HWI und bakterielle Vaginose

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • HWI und bakterielle Vaginose

    Ich habe seit Sommer letzten Jahres Probleme.
    Am 1. August Blasenbeschwerden/ Urinkultur Uni-Klinik da Wochenende+ Urlaubszeit) Behandlung: Einmalgabe Monuril In der Kultur von Uni-Klinik konnten nur E-Coli nachgewiesen werden.
    Danach 14 Tage lang Harnröhrenschmerzen aber noch nicht so stark und nur ab und zu. Wieder zum Urologen da ich dachte doch noch Bakterien im Urin/keine Bakterien jedoch
    5 Tage Antibiotika u. Canephron vom Urologen
    Zuerst eine Besserung und dann noch während der Behandlung Tag und Nacht Harndrang und starke Harnröhrenschmerzen: Harnröhrenabstrich und Scheidenabstrich o. bakteriellen Befund (Mikroplasmen, Trichomonas, Clamydien, dafür Pilzinfektion bis in die Harnröhre. Behandlung: Salbe und Tablette Fluconazol 1x

    Danach Besuch beim Frauenarzt: Diagnose Scheidenentzündung 6 Tage Antibiotika/Arillin Zäpfchen und oral
    (Danach immer noch gelben Ausfluss mit leichtem Juckreiz, Brennen und Hitzegefühl in der Scheide)
    (Harnröhreschmerzen und Harndrang waren während Behandlung gemildert.


    Gelber Ausfluss Scheide blieb obwohl lt. Nachuntersuchung FA Scheidenmilieu o.k. war.
    In den Herbstferien erneuter Urintest bei Urologen wieder keine Bakterien/kleine Blutspur dann Spiegelung:
    Weiße Ablagerung Trigonum: Urologe verschrieb Uro Vaxom (Einnahme seit 17.11)

    14.11 erneut Diagnose Scheidenentzündung/ Behandlung Sobelin und vorbeugend 1x Fluconazol

    Seit der 1. Behandlung mit Salbe Tag und Nacht verstärkter Harndrang (teilweise stündlich, so schlimm war es nur während der Pilzinfektion)Brennen in der Scheide und Hitzegefühl in der Scheide auch nach dem 3. Behandlungstag vorhanden. Da alles anschwoll von der Salbe mußte ich die Behandlung nach dem 3. Tag abbrechen.

    Da zuerst keine Bakterien festzustellen waren Behandlung mit Gynoflor. Dann wurde ein weiterer Harnwegsinfekt diagnostiziert und mit Kepinol behandelt. Danach habe ich Eubiolak bekommen. Kurz vor Ende der Behandlung hatte ich starke Schmerzen in der Scheide und es wurde eine Kokkenflora diagnostiziert, da mir der FA kein weiteres Antibiotika geben wollte, wurde mit Fluomizin Dequaliniumchlorid behandelt. Die Behandlung war sehr schmerzhaft für mich. An Heilig Abend hatte ich Nachts so Schmerzen und Harndrang, dass mich mein Mann in die Frauenklinik fuhr dort wurde mir dann Vagihex empfohlen. War noch schmerzhafter und ich habe nach 1 Tablette die Behandlung nicht fortgeführt wie mir auch mein Frauenarzt dann geraten hat. Die Schmerzen blieben allerdings. Seither war noch 2 mal in der Notfallambulanz und einmal und auch 2x bei meinem Frauenarzt. Es kann keine Ursache für meine Beschwerden (Schmerzen in der Scheide, Brennen und Hitzegefühl) festgestellt werden. Ausfluss normal/klar/und wenig, Rötungen in der Scheide sind fast verheilt, keine sichtbaren Einrisse oder ähnliches, keine Schwellungen, Zysten, Tumore etc. Lt. Ärzte alles o.k. Abstrichbefund von Klinik Bakterien und Clamydien negativ.

    Nun meine Frage: Ist vielleicht meine Schleimhaut so überreizt, dass ich noch Schmerzen habe. Oder können immer noch Bakterien vorhanden sein. Ich habe z..B. in ihrem Formum über Kolpitis pasmacellualaris gelesen. Aber wäre da mein Ausfluss nicht immer noch gelb?

    Vielen Dank im Voraus.

    LG
    Butterfly1970



  • Re: HWI und bakterielle Vaginose

    Hallo,

    ich würde hier zunächst zur weiteren Regulierung des Scheidenmilieus mit Milchsäure raten. Tritt dann keine Besserung ein, bleibt nur die erneute Abklärung einer Infektion durch Abstrich- und Laboruntersuchung.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: HWI und bakterielle Vaginose

      O.k. Danke. Mein Gyn und auch die Klinik sind der Meinung dass meine Schleimhaut noch überreizt ist (obwohl kaum noch gerötet) und einfach Ruhe kommen muss. Durch Kamillenbäder bin ich zeitweise auch schmerzfrei...

      Kommentar