• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Starke Schmerzen Periode

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Starke Schmerzen Periode

    Sehr geehrter Herr Dr. Scheufele,

    ich bin 22, schlank, Nichtraucherin und habe häufig sehr starke Regelschmerzen und wollte mal fragen, bis zu welchem Grad das denn noch "normal" ist und ob Sie noch andere Tipps, als die, die ich schon habe, haben, weil man da so verschiedene Meinungen dazu hört.

    Ich beschreibe mal:
    Wenn ich Glück habe, brauche ich nur eine Schmerztablette (dann reicht oft sogar eine Paracetamol) und Wärmflasche, sofern ich eben zu Hause bin und das geht. Oft ist es aber so, dass ich schon einen Tag vorher leichtes Ziehen im Unterleib bekomme. Meistens wird das dann in der ersten Nacht so heftig, dass ich aufwache und nicht mehr einschlafen kann. Nehme dann eine Ibuprofen und hole mir eine Wärmflasche und dann wird es besser, aber oft ist es am nächsten Tag immer noch so stark, dass ich mich am liebsten kaum bewegen möchte, jede Erschütterung tut weh. Es ist dann irgendwie krampfartig. Es wird besser und eine Minute später ist es, als ob jemand da drinnen sämtliche Muskeln zusammenzieht und verkrampft. Habe dann auch oft kaum Appetit und Hunger, weil der ganze Bauchbereich einfach nur verkrampft ist. Meistens reiße ich mich irgendwie zusammen und gehe trotzdem zur Uni, die Konzentration ist dann aber natürlich nicht die beste. Ich habe das eigentlich immer als "normal" gesehen, bis es einmal so schlimm war, dass ich kaum mehr stehen konnte. An dem Tag habe ich mich auch mal wieder zusammengerissen, weil ich dort sowieso nur 5 Stunden die Woche bin und die mich aber dringend brauchen, also wollte ich mich nicht krankmelden (das hätte ich wohl nicht tun sollen): Ich arbeite nebenbei in einer Halle einer Firma und muss da viel "rumräumen". Bin also trotz heftiger Schmerzen zur Arbeit gegangen, ich wollte aber jetzt auch nicht zu meinem Chef gehen und ihn bitten, dass ich gehen kann, als es immer schlimmer wurde, also bin ich still und leise auf die Toilette gegangen und habe dort eine ganze Zeit lang verbracht, mich - es ist leider nicht übertrieben - vor Krämpfen gekrümmt und gebetet, die Schmerztablette möge endlich wirken, was sie dann endlich minimal tat und dann bin ich aber doch eher nach Hause gegangen und ins Bett, weil ich einfach nicht mehr konnte. Mein Freund hat sich schon totale Sorgen gemacht, weil ich den ganzen restlichen Tag im Bett war und hat gemeint, ich sollte das endlich mal dem Frauenarzt sagen. Ich denke mir eben immer, das haben fast alle Frauen und die schaffen das ja auch.Und es ist eben nicht immer gleich schlimm, manchmal reicht auch eine Paracetamol oder wenn ich ganz viel Glück habe reicht eine Wärmflasche.
    Ich war dann auf Drängen von meinem Freund beim Frauenarzt und der meinte, ich soll jetzt deshalb die Pille nehmen. Nehme sie jetzt im 2. Zyklus (aber auch zur Verhütung) und darf sie 3 Monate lang durchgängig nehmen, erst dann soll ich eine Blutung auslösen. Weiß also noch nicht, ob es jetzt dann besser wird. Habe jetzt schon wieder Horror davor und hoffe, es wird jetzt dann besser.
    Jetzt meine Fragen:
    1. Kann das in dem Maße noch "normal" sein? Wie gesagt, es ist ja nicht immer so schlimm.
    2. Haben Sie einen Tipp, was ich zusätzlich prophylaktisch sozusagen machen kann, wenn ich dann die Blutung auslöse? Vielleicht kann ich ja schon einen Tag vorher was machen, damit es nicht so schlimm wird???!!! Ich kann nicht jedes Mal Uni schwänzen deswegen und habe echt Angst vor der nächsten Periode. Das wäre dummerweise auch noch ein Montag, an dem ich sehr lange Uni habe....

    Ich freue mich auf Ihre Antwort.
    Grüße von sunnysunshine


  • Re: Starke Schmerzen Periode


    Hallo sunnysunshine,

    die Anwendung der Pille im Langzeitzyklus ist in dem Fall zunächst das richtige Vorgehen. Bleibt das Problem dann weiterhin bestehen, sollte eine eventuelle Endometriose durch Bauchspiegelung ausgeschlossen werden.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Starke Schmerzen Periode


      Hallo Herr Dr. Scheufele,

      danke für die schnelle Antwort!

      Das Leben ist schon ungerecht. Warum leiden manche Frauen darunter gar nicht und manche gleich so sehr? Gibt es da - ganz ernst gemeint - Gründe oder ist das "Zufall"? Meine beste Freundin spürt z.B. gar nichts.... Naja, am besten, "frau" wäre sowieso ein Mann. Ich habe da irgendwie das große Los gezogen...

      Hat das denn einen bestimmten Grund, dass man die Pille offensichtlich nur 3 Monate lang durchgängig nimmt? Also ich meine, es muss ja einen Grund geben, sonst könnte ich sie ja auch die ganze Zeit durchgängig nehmen oder nicht und würde mir das auch wenn es nur alle 3 Monate ist noch ersparen?!

      Aber haben Frauen mit Endometriose nicht z.B. auch beim Sex Schmerzen? Das habe ich nämlich nicht...

      Und sonst kann ich keine zusätzlichen "Vorkehrungen" treffen, dass es nicht ganz so schlimm wird, wenn ich dann die nächste Blutung auslöse? Macht es theoretisch Sinn, auf Verdacht am Abend vorher schon eine Schmerztablette zu nehmen oder soll ich jetzt abwarten und leide dann eben wenn es dumm geht umso mehr?! Habe nämlich die Erfahrung gemacht, je schneller ich eine Tablette nehme umso besser wirkt sie noch. Wenn ich erst warte, bis es schlimmer und schlimmer wird, dann hilft die Tablette schon fast nicht mehr.

      Danke Ihnen!

      Kommentar


      • Re: Starke Schmerzen Periode


        Hallo,

        eine Einnahmepause ist nach einigen Monaten notwendig, um die aufgebaute Gebärmutterschleimhaut abbluten zu lassen.
        Dennoch können die Schmerzen dabei unter Anwendung der Pille geringer ausfallen, das bliebe abzuwarten.

        Gruss,
        Doc

        Kommentar



        • Re: Starke Schmerzen Periode


          Hallo Herr Dr. Scheufele,

          aber wird die Blutung dann nicht umso stärker, je mehr GBMS sich schon aufgebaut hat?? Hoffentlich nicht....

          Könnte ich dann zumindest den Tag verschieben? Wenn ich sie jetzt 3 Zyklen durchgängig nehme, dann nehme ich die letzte an einem Freitag, müsste also Sonntag oder Montag mit einer Blutung rechnen, richtig? Und Montag ist eben gerade ziemlich schlecht, weil ich den ganzen Tag Uni habe. Oder könnt ich eine Pille früher aufhören, also z.B. am Donnerstag, die letzte drin lassen? Dann wäre der 1. Tag der Blutung, der ja am schlimmsten ist, der Samstag oder Sonntag.... Geht das irgendwie so oder anders???

          Danke für Ihre Hilfe!
          Viele Grüße von sunnysunshine

          Kommentar


          • Re: Starke Schmerzen Periode


            Hallo sunnysunshine,

            Sie können die Einnahme problemlos einige Tage früher beenden.

            Gruss,
            Doc

            Kommentar


            • Re: Starke Schmerzen Periode


              Hallo Herr Dr. Scheufele,

              habe noch ein letztes Mal ein paar Fragen:
              1. Wenn ich die Einnahme ein paar Tage früher beende, dann ist aber der Verhütungsschutz auch garantiert oder? Also auch in der Pause? Aber ich denke mal schon, weil ich dann ja sowieso viel mehr Pillen genommen habe als die 21, die ja normal wären?!
              2. Halten Sie es für sinnvoll, zusätzlich Magnesium zu nehmen? Den Tipp hat mir eine Freundin gegeben. Macht das Sinn? Wenn ja, wie viel?
              3. Stimmt es, dass es sich manchmal positiv auf Regelschmerzen auswirkt, ein Kind bekommen zu haben? Habe mal gehört, dass es danach manchmal besser wird? Bleibt da Hoffnung, dass ich damit nicht noch 20-30 Jahre leben muss?!
              4. Ansonsten danke ich Ihnen für die Antworten und werde mal abwarten, wie sich das jetzt unter der Pille entwickelt. Bauchspiegelung wäre halt schon ein größerer Eingriff oder? Wenn es geht, würde ich das schon gerne vermeiden.

              Gruß zurück und nochmals dankeschön!

              Kommentar



              • Re: Starke Schmerzen Periode


                Hallo,

                der frühere Beginn der Pause ist kein Problem.

                Die Einnahme von Magnesium können Sie versuchen, 1 Tabl. pro Tag eines rezeptfreien Präparates reicht dabei aus.

                Eine Schwangerschaft kann zu geringeren Periodenschmerzen führen, dennoch wäre die Bauchspiegelung die richtige und notwendige Massnahme, wenn keine Besserung eintritt.

                Gruss,
                Doc

                Kommentar


                • Re: Starke Schmerzen Periode


                  Hallo Herr Dr. Scheufele,

                  gut, dann werde ich das mit dem Mg zusätzlich noch versuchen. Kann ja nicht schaden.

                  Natürlich wäre eine Schwangerschaft in diesem Fall keine "Therapie", das ist schon klar, aber es macht zumindest Aussicht auf etwas Hoffnung, dass es nicht noch 20-30 Jahre so schlimm bleibt.
                  Eine Bauchspiegelung wird nur stationär und unter Vollnarkose gemacht, oder bin ich da jetzt falsch informiert?

                  Ansonsten danke ich Ihnen für die zahlreichen Auskünfte und würde mich ggf. noch einmal melden, falls es jetzt wirklich nicht besser wird, wovon wir aber mal nicht ausgehen wollen. Immer optimistisch bleiben :-)

                  Gruß,
                  sunnysunshine

                  Kommentar


                  • Re: Starke Schmerzen Periode


                    Hallo sunnysunshine,

                    eine Bauchspiegelung kann ambulant unter Kurznarkose durchgeführt werden.

                    Gruss,
                    Doc

                    Kommentar