• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Brennen und Jucken in der Scheide

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brennen und Jucken in der Scheide

    Hallo,

    letzte Woche Samstag endete meine Blutung. Am Montag trat zwischen meinen Schamlippen ein Brennen und Jucken auf. Dies steigerte sich täglich ein wenig. Nachts war es besonders stark. Nach dem Waschen ging es kurzzeitig etwas besser, danach wurde das Brennen wieder stärker. Mittwoch bemerkte ich einen leichten wässrigen, geruchlosen Ausfluss. Ab Donnerstag hatte ich das Gefühl, dass meine Scheide extrem trocken war. Es brannte weiterhin. Übers Wochenende wurde es besser. Nun brennt es noch leicht in der Scheide und ich habe ein minimales Ziehen im Unterleib (Das könnte ja auch der Eisprung sein).
    Muss ich heute unbedingt noch zum Arzt, oder reicht es auch wenn ich für nächste Woche einen Termin ausmache?


  • Re: Brennen und Jucken in der Scheide


    Hallo,

    möglich ist, dass es sich in diesem Fall um eine Pilzinfektion handelt. Ich würde daher schon zu einer Kontrolluntersuchung, oder alternativ zur Anwendung eines rezeptfreien Präparates aus der Apotheke raten.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Brennen und Jucken in der Scheide


      Gestern hatte ich ganz leichte Schmierblutungen. Heute habe ich immer noch das Gefühl meine Periode zu bekommen (etwas stärkere Schmerzen, wie ich sie jeden Monat habe). Habe für nächste Woche Mittwoch einen Termin ausgemacht. Reicht das, oder sollte ich trotz eventueller Periode noch diese Woche zum FA gehen?

      Kommentar


      • Re: Brennen und Jucken in der Scheide


        Hallo,

        zunächst würde ich raten, den Verlauf abzuwarten. Sollten die Beschwerden zunehmen, wäre eine zeitnahe Kontrolle ratsam.

        Gruss,
        Doc

        Kommentar