• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

unterleibsschmerzen und brennen nach dem wasserlassen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • unterleibsschmerzen und brennen nach dem wasserlassen

    hallo herr dr. scheufele,

    ich weiss nicht, ob ich hier richtig bin, aber im urologenforum steht männerkrankheiten. gleich vorweg möchte ich ihnen sagen, dass ich unter einer ausgeprägten hypochondrie und generalisierter angststörung leide. ich habe folgendes problem. vor 10 tagen habe ich bei meinem HA den urin testen lassen, da ich unspezifische beschwerden hatte. häufiges wasserlassen, der urin ohne farbe. der test zeigte erythrozyten und ich habe darufhin monuril, einmalig, verschrieben bekommen. leider sind die beschwerden nicht besser geworden. im gegenteil, ich habe noch rechte unterleibsschmerzen und brennen nach dem wasserlassen dazubekommen. ich habe mich in die ganze sache so reingesteigert, dass ich selbst dauernd den urin gestestet und mir alles mögliche ausgemalt habe, blasenkrebs, niereninsuffiziens, eileiter und und und. am letzten wochenende hat es dann plötlich wieder angezeigt, leucos und erys. ich zum bereitschaftsarzt und wieder antibiotika bekommen für 3 tage norflo hexal. im beipack steht, dass sich die beschwerden innerhal 1-2 tagen bessern. ich habe aber noch genau dieselben beschwerden. früh wenn ich aufstehe hat der urin farbe aber es kommt nicht viel, dann brauche ich lange nicht und ich trinke auch viel mineralwasser bis 2 liter und wenn ich dann zur toilette muss ist der urin völlig farblos und ich renne dauernd. ist das vom vielen trinken? ich habe fürchterliche angst. zusätzlich ist immer noch das brennen nach dem toilettengang und die unterleibsschmerzen rechts, die auch im unteren rücken und manchmal gesäss und bein sind. ich weiss nicht ob die schmerzen ihre ursache von vorn nach hinten oder umgekehrt haben (LWS). weil ich so unter anspannung und angst stehe, bin ich heute noch beim gynäkologen gewesen. sie hat blut und urin getetstet (io) unterleib untersucht, beim abtasten innen war ein druckschmerz im unteren bereich, daraufhin auch noch ultraschall gemacht und gesagt, dass gyäkologisch und blase alles io sei. mache ich mir zuviel gedanken oder was könnte noch hinter den schmerzen und anderen beschwerden stecken.

    vielen dank für ihre aufmerksamkeit

    kunzki

  • Re: unterleibsschmerzen und brennen nach dem wasserlassen

    Hallo,

    ich würde in diesem Fall zu einer weiteren Abklärung durch Urin- und Laboruntersuchung vom Urologen raten.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: unterleibsschmerzen und brennen nach dem wasserlassen

      hallo

      vielen dank für ihre schnelle antwort. möchte noch dazu sagen, dass meine letzte blutuntersuchung erst wenige wochen zurückliegt. natrium, kalium, calcium, magnesium kreatinin, glom.filtrationsrate, entzündungswerte alles im normbereich. sicher können sie keine ferndiagnose stellen, ich habe nur angst etwas schlimmes zu haben.

      danke

      Kommentar


      • Re: unterleibsschmerzen und brennen nach dem wasserlassen

        Wichtig wäre noch die Laboruntersuchung des Urins.

        Gruss,
        Doc

        Kommentar



        • Re: unterleibsschmerzen und brennen nach dem wasserlassen

          hallo dr. scheufele,

          ich hatte ende oktober über meine bschwerden geschrieben. heute würde ich sie sehr gern noch einmal fragen. das ganze zieht sich jetzt schon so lange hin. ich war wegen oben genannter beschwerden am 29.10.2014 in der hiesigen notaufnahme, weil es einfach nicht besser wurde. es wurden sono, blut- und urinuntersuchungen gemacht, was alles io war. in der sono war auch kein stein zu sehen. am freitag, 07.11.2014 habe ich dann plötzlich starke unerträgliche schmerzen im rechten unterbauch und flanke bekommen. bin zu meiner Hausärztin, die sagte, dass es eine nierenkolik sei. der urintest ergab blut im urin. nach einigen stunden war das gröbste überstanden aber die schmerzen, die vorher schon waren sind geblieben. dann bin ich am 08.11.14 wieder in die NA und es wurden nochmal sono, blut- und urinuntersuchungen gemacht. kein stein zu sehen aber im urin waren leukos bis 5 und erythrozyten/hämoglobin 10-25. sie meinten, dass sei noch von der nierenkolik.am 10.11.14 bin ich dann ins krankenhaus für urologie gefahren und in der NA wurde in der sono ein nierenstau 1.grades gesehen, keine steine. wurde stationär aufgenommen. heute wurde ich entlassen.im bericht steht: verdacht auf spontanen steinabgang rechts, blutuntersuchung war io, urinsediment unauffällig, i.V. urogramm - nativ kein steinnachweis. nach km-gabe gleichzeitige regelrechte km- ausscheidung beidseits in zarte ureteren. kein anhalt für abflussminderung, kein nierenstau. ich habe immer noch leichte schmerzen und wenn ich wasserlassen muss und mich ein wenig anstrenge tut es im unterbauch weh links und die schmerzen rechts sind immer da. ich trinke sehr viel, was ja auch gut ist aber mein toilettengangverhalten finde ich komisch. andere trinken doch auch viel. ich muss dann dauernd alle 20 minuten auch wenn ich abends im bett liege ist das so.nach 2 stunden ist dann erstmal wieder ruhe. mich nervt das alles und die urologen haben auch nichts weiter gesagt. ich habe immer noch schiss irgendwo was schlimmes zu haben. ist mit der urographie was ernsteres ausgeschlossen. habe ich vielleicht eine reizblase oder ist vielleicht ein großteil meiner beschwerden auf die angststörung und hypochondrie zurückzuführen.

          vielen dank für ihre aufmerksamkeit
          liebe grüße kunzki

          Kommentar


          • Re: unterleibsschmerzen und brennen nach dem wasserlassen

            Hallo,

            von einem ernsten Hintergrund gehe ich bei den Untersuchungsbefunden nicht aus. Eine Reizblase wäre möglich, dies sollte weiter urologisch abgeklärt werden.

            Gruss,
            Doc

            Kommentar