• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gebärmutterentzüdnung?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gebärmutterentzüdnung?

    Sehr geehrter Herr Dr. Scheufele,

    ich habe seit 6 Monaten ziehende und drückende Unterleibsschmerzen über dem Schambein. Vor 6 Monaten hatte ich auch eine bakterielle Infektion und eine Pilzinfektion, die lokal behandelt wurden und weggingen.
    Die Unterleibsschmerzen sind geblieben und kommen und gehen immer wieder. War sehr oft bei meinem Arzt, er hat immer die Gebärmutter abgetastet und einmal Blut abgenommen, auch der Urin wurde kontrolliert. Da ich dabei keine Schmerzen beim Abtasten hatte und die Entzündungswerte im Blut nur leicht erhöht waren, wurde eine Gebärmutterentzündung immer ausgeschlossen, aber auch kein anderer Grund für die Schmerzen erwähnt.

    Einige Wochen später wurde ein Vaginalultraschall gemacht und freie Flüssigkeit im Douglasraum festgestellt. Mein Arzt meinte, dass die Flüssigkeit wahrscheinlich von einer geplatzten Zyste kommt und harmlos sei. Da die Schmerzen nicht weggingen bin ich nach ein paar Monaten wieder zum Arzt. Die Flüssigkeit im Douglasraum war immer noch da, daher wurde mir nun ein Antibiotikum verschrieben und erneut Blut abgenommen (Die Ergebnisse sind noch nicht da).
    Der Arzt meinte er sei sich nicht mehr sicher, ob ich nicht doch eine Gebärmutterentzündung habe.
    Bin nun sehr verunsichert. Kann man nur über eine Bauchspiegelung eine Gebärmutterentzündung ausschließen? Oder ist dies auch über Blutwerte, Ultraschall möglich?
    Mache mir Sorgen, dass ich seit 6 Monaten die Entzündung habe und sie chronisch sein könnte?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe!

  • Re: Gebärmutterentzüdnung?

    Hallo,

    eine Entzündung sollte durch Tastbefund und Kontrolle der Blutwerte sicher abzuklären sein.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Gebärmutterentzüdnung?

      Vielen Dank für Ihre Antwort. Welche anderen Gründe könnte die Flüssigkeit im Douglasraum und die Unterbauchschmerzen haben?
      Vielen Dank für Ihre Hilfe!

      Kommentar


      • Re: Gebärmutterentzüdnung?

        In Verbindung mit den Schmerzen kann die Flüssigkeitsansammlung durch eine Entzündung bedingt sein.

        Gruss,
        Doc

        Kommentar



        • Re: Gebärmutterentzüdnung?

          Sehr geehrter Herr Dr. Scheufele,
          da ich immer noch Unterbauchschmerzen habe, hat mir ein Arzt zu einer Bauchspiegelung geraten, ein anderer Arzt meinte es sei nicht nötig. Beim Abtasten habe ich keine Schmerzen und die Flüssigkeit im Douglasraum ist nicht viel, die Entzündungswerte sind nur leicht erhöht. Könnte es sich dennoch um eine Entzündung handeln, die nur bei der BS gesehen werden kann? Ist es sehr wichtig, dass die BS schnell durchgeführt wird, damit man keine Folgeschäden (Unfruchtbarkeint) erleidet? Bin sehr verunsichert. Danke!

          Kommentar


          • Re: Gebärmutterentzüdnung?

            Hallo,

            ich würde hier zu einer antibiotischen Behandlung raten. Nur wenn die Beschwerden dann dennoch weiter bestehen, wäre die Bauchspiegelung notwendig.

            Gruss,
            Doc

            Kommentar


            • Re: Gebärmutterentzüdnung?

              danke für die Antwort. Habe bereits ein Antibiotikum genommen. Sollte ich noch ein anderes nehmen? Kann es sich denn um eine Entzündung handeln, auch wenn der CRP Wert nur minimal erhöht ist?

              Kommentar



              • Re: Gebärmutterentzüdnung?

                Wenn die antibiotische Behandlung keinen Erfolg zeigt, bliebe nur die Bauchspiegelung zur Abklärung.

                Gruss,
                Doc

                Kommentar


                • Re: Gebärmutterentzüdnung?

                  Hallo,
                  danke für die Antwort.
                  Das Antibiotikum hat nichts gebracht. Denken Sie ich kann noch etwas abwarten, oder sollte ich das besser schnell abklären. Der CRP Wert ist seit einigen Monaten bei 11 mg/l. Kann eine Entzündung über BS ausgeschlossen werden?

                  Kommentar


                  • Re: Gebärmutterentzüdnung?

                    Eine Bauchspiegelung wäre dann in jedem Fall zur Abklärung sinnvoll.

                    Gruss,
                    Doc

                    Kommentar



                    • Re: Gebärmutterentzüdnung?

                      Hallo,
                      habe von meinem Arzt einen Termin zur Bauchspiegelung bekommen. Allerdings habe ich das Gefühl einen Scheidenpilz zu haben. Ist das für die OP egal, oder sollte das vorher behandelt werden?

                      Vielen Dank

                      Kommentar


                      • Re: Gebärmutterentzüdnung?

                        Hallo,

                        eine Pilzinfektion steht dem Eingriff nicht im Wege, dennoch würde ich aber zur Behandlung raten.

                        Gruss,
                        Doc

                        Kommentar


                        • Re: Gebärmutterentzüdnung?

                          Hallo,
                          werde die Pilzinfektion mit Zäpfchen behandeln. Bin mir aber nicht genau sicher, ob es eine Pilzinfektion oder bakterielle Infektion ist. Falls es sich um eine bakterielle Infektion handeln sollte, könnte die bei der Bauchspiegelung aufsteigen und auf die Gebärmutter oder Eierstöcke übergehen, oder ist dies nicht möglich?
                          Sollten mich die Ärzte im Krankenhaus vor der OP nochmal auf die Infektion untersuchen?
                          Danke!

                          Kommentar


                          • Re: Gebärmutterentzüdnung?

                            Nur falls dann noch Beschwerden bestehen, wäre eine vorherige Untersuchung ratsam. Ein ernstes Risiko besteht aber dabei nicht.

                            Kommentar


                            • Re: Gebärmutterentzüdnung?

                              Hallo, wenn ich den Text lese, , könnte der fast von mir sein. Bei mir wurde eine Gebärmutterentzündung diagnostiziert. Ich bekam ein Antibiotikum, was aber lt. Krankenhaus gar nicht dafür geeignet ist. Trichomonaden waren ebenfalls gefunden wurden. Abstatt diese zu behandeln, wurde die Bauchspiegelung durchgeführt und das bereue ich total. Eine OP, die nicht hätte sein müssen und nur Theater mit sich brachte. Angefangen bei nem fetten Harnwegsinfekt mit Bakterien und Überraschung natürlich den Trichomonaden, die bei der OP über den Blasenkatheter ihren Weg fanden, bis hin zu schmerzhafter Narbe. Der Arzt im Krankenhaus meinte, so ne OP ist nur bei chronischen Verwachsungen als Schmerzursache sinnvoll. Ich will damit sagen, dass mit OP viel zu leicht umgegangen wird, wenn man nicht weiter weiß. Ob danach die Schmerzen weg sind, weiß keiner.

                              Kommentar


                              • Re: Gebärmutterentzüdnung?

                                Hallo,
                                nach der Bauchspiegelung habe ich leichte Blutungen aus der Scheide. Der Arzt meinte man darf den Intimbereich normal reinigen. Bin mir etwas unsicher was darunter zu verstehen ist. Nur vorsichtig mit einem Waschlappen oder darf ich mich richtig unten abduschen? Vielen Dank!

                                Kommentar


                                • Re: Gebärmutterentzüdnung?

                                  Auch duschen ist kein Problem.

                                  Kommentar


                                  • Re: Gebärmutterentzüdnung?

                                    Danke für ihre Antwort. Darf ich auch eine Creme im Intimbereich benutzen, wie z.B Deumavan?

                                    Kommentar


                                    • Re: Gebärmutterentzüdnung?

                                      Ja, kein Problem.

                                      Kommentar


                                      • Re: Gebärmutterentzüdnung?

                                        Guten Abend Herr Dr.Scheufele. Auch ich habe ein Problem und ich hoffe sie können mir weiterhelfen. Ich hatte am 07.11.eine gebärmutterspieglung mit ausschabung wegen zu starker und schmerzhafter regelblutung schon über jahre.und am 05.01.2015 ist die zweite op dann zur schleimhautverödung mittels goldnetz.der arzt meinte nach der op das die gebärmutter gut aussieht keine myome oder sonstiges und der befund von der ausschabung folgt noch an meine FA. Nach der OP hatte ich leichte schmerzen und hab in der klinik gleich ein schmerzmittel bekommen.daheim am WE hatte ich leichtes ziehen und keine blutung nur etwas leichten bräunlichen Ausfluss.Am sonntag abend mehr schmerzen die sich gestern verstärkten und heut früh so stark waren das ich zu meiner FA fuhr.sie hat mich untersucht auch mit Ultraschall was sehr schmerzhaft war.Sie meinte so ist alles ok keine verletzungen oder so und sie vermutete eine leichte Entzündung der gebärmutterschleimhaut.nun hat sie mir antibiotika gegeben Unacid für 5 tage welches ich heut Abend anfangen soll.da ich Angstpatient bin und desshalb auch lyrica und seroquel nehme hab ich angst vor massiven Nebenwirkungen vom antibiotika.in der apotheke hab ich mir noch zusätzlich probiotic premium 7 gekauft für die darmflora.ist das gut zusätzlich zum antibiotika zu nehmen?ich verstehe auch nicht das kein abstrich und keine blutsenkung gemacht wurde und mir einfach so das antibiotika gegeben wurde.kann man das so ohne weiteres beurteilen ob eine entzündung überhaupt vorliegt??mfg

                                        Kommentar


                                        • Re: Gebärmutterentzüdnung?

                                          Ach was ich noch vergessen habe ich soll auch zu keiner nachuntersuchung mehr kommen da die Ärztin meinte das sie das ja heute schon gemacht hat und wegen dem befund der ausschabung soll ich nur mal anrufen nächste woche.blutungen habe ich keine nur dunkelbraunen ausfluss und halt die schmerzen im unterbauch.mfg

                                          Kommentar


                                          • Re: Gebärmutterentzüdnung?

                                            Hallo,

                                            eine solche Entzündung kann auch allein durch Tastuntersuchung festgestellt werden, ich würde daher doch zur Anwendung des Antibiotikums raten.

                                            Gruss,
                                            Doc

                                            Kommentar


                                            • Re: Gebärmutterentzüdnung?

                                              Vielen lieben dank für ihre antwort,das antibiotika hab ich gestern angefangen und vertrage es bisher gut.schmerzen im unterbauch sind so wie starke regelschmerzen und ich habe schmierbluten.ist das normal nach einer ausschabung?nun hoffe ich das die schmerzen bald besser werden.sollte ich eher jetzt viel liegen??denn rum laufen geht auch nicht so gut da werden die schmerzen schlimmer.kann ich zusätzlich noch ein schmerzmittel nehmen?oder was kann ich sonst noch tun??mfg

                                              Kommentar


                                              • Re: Gebärmutterentzüdnung?

                                                Hallo,
                                                leichte Schmierblutungen , oder Wundblutungen sind nach einer Ausschabung normal, sie können sogar noch einmal mehr werden, wie eine leichte Regelblutung.
                                                Auch ein Bräunlich/ Blutiger Ausfluss kann bis zur nächsten "Normalen Periode" noch bestehen.
                                                Unterleibsschmerzen können genauso sein, denn man muss ja bedenken, dass man eine Wunde in der Gebärmutter hat, und dieses führt dann zu krampfartigen Schmerzen.
                                                Dagegen kann man ein Schmerzmittel einnehmen, bei Bedarf.
                                                Aber bitte KEIN Aspirin, das würde Blutungen verstärken!
                                                Und bitte keine Tampons verwenden, sondern Normale Binden, damit das Wund-Sekret leicht abfließen kann und Keime keine Chance haben.
                                                Du solltest dich Körperlich noch ein wenig schonen, auch wenn es nur ein "Routine-Eingriff" war, so war es eine Operation und dein Körper sollte sich erholen dürfen....
                                                Also, jetzt eine Runde "Couch Potato" für die Gesundheit...
                                                Gute Besserung..
                                                LG,
                                                Nesty

                                                Kommentar


                                                • Re: Gebärmutterentzüdnung?

                                                  Liebe nesty, Danke für die lieben zeilen das beruhigt mich jetzt doch schon sehr.aber kann das wirklich sein das die gebärmutter innen sich entzündet hat so wie die ärztin gestern meinte??oder hat sie mir das antibiotikum vorsorglich gegeben??bei der untersuchung tat das schon arg weh mit dem ultraschall aber sie meinte so von der op drinnen sei alles in ordnung keine verletzungen oder ähnliches und ich soll fünf tage jetzt durchhalten mit dem antibiotika .zusätzlich nehme ich noch arnika d6 globulis zur wundheilung kann ja nicht schaden.schmerzmittel nehme ich nur wenn die schmerzen zu stark sind ibuprofen hat mir auch die ärztin verschrieben.ich hoffe meine nächste regel mit der ich nächstes we dran bin wird nicht noch stärker wie ich sie ja eh schon jahre habe.desshalb war auch die ausschabung mit gebärmutterspieglung.und am 05.01 ist dann die verödung der schleimhaut mit goldnetz geplant.in der gleichen klinik ambulant.hoffe das ich dann nie wieder die regel bekomme.leider bezahlen das die krankenkassen nicht und die kosten liegen bei 750 euro.aber da der leidensdruck so stark ist die lezten jahre möchte ich das unbedingt.jetzt werde ich mich schonen auf sofa und hoffen das alles gut wird..ganz ganz lieben dank...und lg netti

                                                  Kommentar