• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

HPV-Impfung trotz bereits erfolgter Infektion

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • HPV-Impfung trotz bereits erfolgter Infektion

    Hallo zusammen,

    ich bin mittlerweile 29, kinderlos und im Februar 2014 wurde bei mir eine HPV Infektion festgestellt (16 und 18). Die Ärztin meinte damals, ich solle nun halbjährlich abklären lassen, ob es Zell-Veränderungen gibt. Heute war ich nun wieder beim Arzt, diesmal bei einer anderen, da ich in der Zwischenzeit umgezogen bin. Diese meinte nun, ich solle mich doch trotz bereits erfolgter Infektion gg. HPV impfen lassen. ich dachte immer, dass dies nur für junge Frauen in Frage kommt und es nach dem ersten Geschlechtsverkehr bzw. nach einer Infektion sowieso keinen Sinn mehr hätte. Weiß einer hierzu mehr? Gibt es Studien oder eigene Erfahrungsberichte? Gibt es ansonsten weitere Erfahrungsberichte? Ich muss leider sagen, dass ich seit Februar ziemlich in Angst lebe, dass aus der HPV Infektion ein Worst-Case-Szenario werden könnte.

    Liebe Grüße,
    Adele


  • Re: HPV-Impfung trotz bereits erfolgter Infektion

    Soweit ich weiß kann man sich, zumindest, ohne das eine Infektion festgestellt wurde, immer impfen lassen.
    Man muss es dann halt selber zahlen.
    Ob es auch nach einer Infektion sinnvoll ist, weiß ich leider nicht, kann mir nur vorstellen das mögliche Neuinfektionen verhindert werden, aber dann müsste es ja auch mehrere Virenstämme und somit auch mehrere Impfungen geben............

    Wenn der Virus bei dir nicht mehr nachweisbar ist, dann könnte ich mir allerdings vorstellen das es Sinn machen kann.

    Kommentar


    • Re: HPV-Impfung trotz bereits erfolgter Infektion

      Im Moment bringt Dir die Impfung nichts. Die Impfung hilft gegen 16 und 18. Und diese Viren hast Du ja bereits. es bleibt Dir nichts anderes übrig, als Dich regelmäßig untersuchen zu lassen. So lange Du keinen auffälligen Pap-Abstrich hast, passiert auch nichts. Es ist auch möglich, dass Dein Körper die Viren in Schach hält. Wenn nicht wird das in einer Untersuchung erkannt werden.
      Solltest Du in Zukunft HPV- frei werden, dann kannst Du Dich auch noch impfen lassen.

      hast Du einen auffälligen Pap-Abstrich?

      Kommentar


      • Re: HPV-Impfung trotz bereits erfolgter Infektion

        ich hatte nach meinem Studium im Februar 2014 einen hpv test, keinen Pap, der hat damals extra gekostet. Dort bin ich positiv auf 16 und 18 getestet worden. Die Ärztin hat das aber als relativ unproblematisch verkauft. "Immer schön kontrollieren lassen, dann passt das." Ich war damals schon ziemlich beunruhigt, immerhin geht es im schlimmsten Fall dann irgendwann um Gebärmutterhalskrebs. Heute wurde dann ein neuer Abstrich gemacht gemacht, da ich dieses mal nichts bezahlt habe, war es wohl ein Pap-Abstrich. Ergebnisse gibt es hierzu ja dann leider erst in 2-3 Wochen. Die Ärztin heute meinte, dass man die 16er und 18er eh nicht mehr loswird... :-/ das beißt sich mit dem, was meine vorherige Ärztin erzählt hat. Wenn ich sie jedoch eh nicht mehr loswerde, kann ich mir auch 3x 160 Euro für die Impfungen sparen. Was meint ihr? LG und danke für das Feedback!

        Kommentar



        • Re: HPV-Impfung trotz bereits erfolgter Infektion

          by the way: das hier habe ich grade gefunden, für alle die es interessiert... http://www.aerztezeitung.de/medizin/...irkt-nach.html

          Kommentar


          • Re: HPV-Impfung trotz bereits erfolgter Infektion

            Eigentlich sind Paptests kostenlos, weil sie zur Krebsvorsorge gehören. Normalerweise macht man dies einmal im Jahr. HPV Test werden erst gemacht, wenn beim Papabstrich etwas auffällt.
            Wenn dann etwas auffälligeres herauskommt (z.B. Pap3d), dann macht man schon nach einem Vierteljahr wieder eine Untersuchung. In diesem Stadium kann es vorkommen, dass der Befund wieder zurückgeht zu einem normalen Wert. Er kann aber auch schlimmer werden (Pap4a), oder längere Zeit so bleiben (Pap3d), dann kann das mit einem kleinen Eingriff behoben werden, bevor es zu Krebs wird. Nach dieser kleinen OP macht man dann wieder einen HPV-test und einen Pap-Abstrich. Wenn dann HPV negativ ist, dann rät man nun zu einer Impfung! Meist werden die Viren zusammen mit dem befallenen Gewebe entfernt. manchmal bleiben aber auch Viren zurück.
            Man muß keinen Krebs bekommen, wenn man Viren hat. Es ist nur möglich, aber kein muss. daher macht man eigentlich nicht einfach so einen Virentest, um die Frauen nicht unnötig zu verunsichern.

            Also jetzt warte erstmal ab, was bei der Untersuchung herauskommt!

            Kommentar


            • Re: HPV-Impfung trotz bereits erfolgter Infektion

              mhhh guter Einwurf... naja ich weiß leider nur, dass ich einmal dort war und sie nen Abstrich gemacht hatte. 2 Wochen danach kam Post ich solle mich melden. Und telefonisch wurde mir dann mitgeteilt ich hätte die high risk hp-viren 16 und 18 und solle mich jetzt halbjährlich beim Arzt einfinden. Es war aber nicht so, dass es einen Pap Abstrich gab und anschließend noch mal einen extra hpv test. komisch... naja ich hab keine Ahnung in welchem Stadium ich dann grade bin, ich habe nur wirklich tierische Angst, dass es schlimmer geworden ist. Was wäre dann der nächste Schritt?

              PS: Marina33, danke dir für deine Infos!

              Kommentar



              • Re: HPV-Impfung trotz bereits erfolgter Infektion

                Und welcher Test wurde heute bei Dir gemacht? Wahrscheinlich wurde damals ein paptest und ein HPV-test gemacht. Wenn man halt schon weiß, dass solche Viren vorhanden sind, dann macht eine engmaschigere Vorsorge halt einfach mehr Sinn, weil man gleich reagieren kann, falls sich was ändert. Es ist halt eine engmaschigere Vorsorge. mehr erstmal nicht. Also brauchst Du Dir auch erstmal überhaupt keine Sorgen machen.

                Sehr viele leute haben diese Viren, ähnlich wie Schnupfen, daher wurde die Impfung eingeführt, damit man diese sehr weit verbreiteten Viren bekämpfen kann. Der Körper kann die Viren theoretisch auch selber bekämpfen oder zumindest unterdrücken.

                Wichtig ist halt, was heute beim Test herausgekommen ist. dann sieht man weiter. Du musst keine tierische Angst haben.

                Der HPV-test wird nicht regelmäßig unternommen, nur der Pap-test. Im prinzip ist es wichtig, was beim Paptest herauskommt.

                Kommentar


                • Re: HPV-Impfung trotz bereits erfolgter Infektion

                  Übrigens danke für den Artikel.
                  Er sagt ja aus, dass sich eine impfung auch für Frauen lohnt, die schon einmal einen Infekt hatten. Allerdings vor allem nach einem Eingriff (z.B. Konisation). Eine Konisation wird aber erst gemacht, wenn man eine Krebsvorstufe hat und man davon ausgeht, dass sich der körper nicht mehr selber heilen kann.

                  Im Übrigen laufen wohl gerade auch Studien die neue Impfstoffe testen. darunter auch ein Impfstoff, den man Frauen gibt, die - wie Du - die Viren in sich tragen, aber noch keine Krebsvorstufen und also normale Papwerte haben. Aber da gibt es soviel ich weiß noch keine zugelassenen Impfungen.

                  Kommentar