• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Druck auf Unterleib - Eierstockentzündung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Druck auf Unterleib - Eierstockentzündung

    Hallo liebes Expertenteam,

    Da ich nach tagelangem Forschen im Netz keinen Rat gefunden habe, wende ich mich nun an Sie und hoffe sehr darauf, dass Sie mir weiterhelfen können. Ich bin 23 Jahre alt. Mein Problem ist Folgendes:

    - seit dem Absetzen der Pille (vor ca 6 Monaten) stellte ich immer wieder einen Druck auf dem Unterleib (auch außerhalb der Regel und außerhalb der Zeit des Eisprungs) fest. Der Unterbauch war wie aufgebläht, ganz fest und hart. Ich schob das vorerst auf das Absetzen der Pille. Habe es bei meinem Gynäkologen vor ca 6 Wochen angesprochen, woraufhin ich Magnesium verschrieben bekommen habe. Bisher hat dies keine Wirkung gezeigt.
    - vor 3 Wochen hatte ich starke Koliken und Bauchkrämpfe (allerdings NICHT im Unterleib sondern im oberen Bauch- und Rippenbereich sowie an den Flanken), ich habe mich auch übergeben. Ein Ultraschall hat eine starke Flüssigkeitsansammlung im Unterleib ergeben. Mein Gyn diagnostizierte eine Eierstockentzündung, die mit 10 Tagen Antibiotikum behandelt wurde. Bei der Kontrolluntersuchung am 7. Tag der Einnahme war die Flüssigkeit vollständig verschwunden.
    - eine Woche später hat meine Periode eingesetzt - eine Woche zu früh - mit wirklich sehr heftigen Schmerzen. Die Schmerzen haben bis zum Ende der Regel angehalten, und auch jetzt ziept und drückt es manchmal noch sehr, teilweise bis unter den Bauchnabel.
    - der Druck auf dem Unterleib ist nach wie vor da (den hatte ich ja auch schon vor der Eierstockentzündung).

    Nun ist meine Frage an Sie: woher kann dieser Druck auf dem Unterleib kommen, wenn er, so wie es aussieht, nicht unbedingt etwas mit der Entzündung zu tun haben muss, da er auch schon vorher da war? Vor 3 Wochen wurden meine oberen Organe geschallt, ein Blutbild und eine Urinprobe genommen, alles war in Ordnung (bis auf die Flüssigkeit im Unterleib).
    Kann es sein, dass die Entzündung nochmal zurückgekommen ist, obwohl alle Flüssigkeit bereits 2 Tage vor der letzten Einnahme des Antibiotikums resorbiert war?
    Ich habe auf die Frage, wie ich mich mit der Entzündung infiziert habe, von meinem Gyn keine wirkliche Antwort bekommen. Wie kann ich eine Eierstockentzündung vermeiden?
    Wenn es eine ernsthafte Erkrankung wäre, oder Zysten, hätte der Gyn so etwas erkannt?

    Sie merken sicher anhand meiner Fragestellung, dass mir die Sache sehr nahe geht, ich mache mir seit Tagen unglaubliche Sorgen und kann keinen Schritt mehr tun, ohne auf meinen Unterleib zu achten. Mittlerweile habe ich sogar Angst davor, dass mir die Eierstöcke entfernt werden müssen oder ich keine Kinder bekommen könnte.....Das ist wahrscheinlich eher utopisch, aber ich habe große Angst! Ich wäre wirklich sehr dankbar, wenn Sie mir einige Gedanken dazu schildern könnten.

    Danke im Voraus,
    Carla

  • Re: Druck auf Unterleib - Eierstockentzündung


    Hallo,

    ich würde in dem Fall doch zu einer nochmaligen Kontrolluntersuchung zum Ausschluss einer noch bestehenden Entzündung raten. Ist das Ergebnis unauffällig, könnte auch eine Darmerkrankung die Beschwerden verursachen, das wäre dann durch einen Gastroenterologen abzuklären.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar