• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beschwerden mit Pilz seit Januar

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beschwerden mit Pilz seit Januar

    Lieber Herr Scheufele,

    seit Januar habe ich einen neuen Partner und habe außerdem wieder ( nach einjähriger Pause) mit der Einnahme der Pille begonnnen.Immer wenn wir ungeschützen Geschlechtsverkehr haben, traten danach vaginale Bescherden auf. Bei meinem vorherigen Partner hatte ich solcherlei Beschwerden nie Insgesamt hatte ich nun schon 4 Pilze. Bei zwei bin ich sicher, dass es welche waren, da durch FA bestätigt ( mein Freund hatte bei den zwei Malen jeweils parallel Fußpilz und ich vermute dass der dann irgendwie in meinen Intimbereich gekommen ist) , die anderen zwei habe ich selbst therapiert, da ich mittlerweile (glaube ich) die Symptome ganz gut kenne und nicht jedes Mal deshalb zum Arzt rennen möchte.
    Mein Partner war auch schon bei einem Urologen, bei dem ein Abstrich gemacht wurde, der aber keine Auffälligkeiten aufwies.
    Nachdem jetzt einige Monate seit den letzten Beschwerden vergangen sind und ich dachte, dass sich vielleicht mein Intimbereich wieder etwas beruhigt hat, haben wir am Montag letzter Woche ohne Kondom miteinander geschlafen. Am Dienstag morgen dann kam es (wieder) zu Beschwerden in Form von Brennen. Daraufhin habe ich eine Ampulle von "Multi Gyn Flora Plus" verwendet, die stark brannte und die Symptome auch nicht wirklich gelindert hat.
    Das Brennen hat dann nachgelassen. Am Donnerstag Morgen hatte ich einen Termin beim FA zu einem Kontrollabstrich aufgrund veränderter Zellen. Zwei Abstriche waren bereits auffällig.
    Da ich aber an dem Morgen akut keine Probleme mehr hatte habe ich die Frauenärztin auch nicht darum gebeten, mich auf einen etwaigen Pilz zu untersuchen, was im Nachhinein vielleicht etwas unüberlegt war.
    Am Abend dann hat das Brennen wieder begonnen und seitdem therapiere ich selbst mit MultiGyn Actigel. Kurz nach dem Auftragen brennt es höllisch und über mehrere Stunden andauernd. Ich habe außerdem das Gefühl, dass sich meine Beschwerden durch das Gel nicht verbessern, sondern eher verschlechtern.
    Ich weiß, dass eine Ferndiagnose in dem Fall schwierig ist. Aber da nun Wochenende ist, und ich erst am Montag zum Arzt könnte, denke ich darüber nach selbst mit Fenizolan Vaginalovulum und der dazugehörigen Creme auf Verdacht zu therapieren, da ich das Brennen ungern bis Montag morgen aushalten möchte.
    Außerdem verhüte ich seit dem letzten Zyklus mit dem Nuvaring, den ich am Dienstag rausnehmen muss, was dann ja bei einer Therapie die frühestens Montag nach einem Arztbesuch beginnen würde eher schlecht wäre.

    Haben Sie eine Idee wieso es immer wieder zu der Problematik kommt und eine Empfehlung, was ich in meiner jetzigen Situation tun soll?
    Kann es sein, dass das Sperma meines Freundes nicht mit meiner vaginalflora zusammenpasst?

    über eine Antwort würde ich mich freuen!
    Schönes Wochenende,

    Koala25


  • Re: Beschwerden mit Pilz seit Januar

    Hallo,

    auch zur Behandlung geeignet wäre in diesem Fall KadeFungin. Wenn die Beschwerden dann nicht nachlassen, bliebe nur die abklärende Untersuchung, die ich auch bei Ihrem Partner empfehlen würde.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Beschwerden mit Pilz seit Januar

      Lieber Herr Scheufele,

      vielen Dank für Ihre rasche Antwort!
      Die Beschwerden haben sich über den Tag verringert, daher gehe ich davon aus, dass das unerträgliche Brennen vom Actigel gekommen ist, das ich gestern abend benutzt habe.
      Dennoch verspüre ich immer noch ein "ziehendes" Brennen, so wie bei einem der Pilze, der durch Zufall vom Frauenarzt gefunden wurden...
      Ich habe noch eine Fenizolan Kapsel im Haus, die ich dann heute Abend verwenden werden.
      Noch eine Frage: gibt es irgendwelche Wechselwirkungen von Fenizolan und dem Nuvaring? Ich kann dazu keine Infos finden.

      Normalerweise müsste ich den Ring am Dienstag Abend rausholen. Kann ich ihn auch bis Donnerstag drinlassen, damit nicht während der Behandlung meine Regel einsetzt? D.h dann einfach den Ring länger drinlassen und somit die Pause verkürzen und trotzdem den neuen Ring in der Woche darauf Dienstags einsetzen?

      beste Grüße!


      Kommentar


      • Re: Beschwerden mit Pilz seit Januar

        Sie können den Ring bis zu 28 Tagen belassen, Wechselwirkungen mit Fenizolan entstehen dabei nicht.

        Gruss,
        Doc

        Kommentar



        • Re: Beschwerden mit Pilz seit Januar

          Lieber Herr Scheufele,

          eigentlich wollte ich aufgrund der Pilztherapie den Ring bis Samstag drinlassen. (eigentlich hätte er vorgestern, am Dienstag rausgesollt). Jedoch habe ich heute morgen bereits starke Perioden-Blutungen bekommen, obwohl der Ring noch drin war. Daher hab ich den Ring jetzt rausgenommen. Es ist mein erster Zyklus mit dem Ring. Sind diese "Durchbruchsblutungen" normal? Wann sollte ich einen neuen Ring einlegen. Spätestens in einer Woche, zu dem Zeitpunkt an dem ich ihn heute morgen entnommen habe, oder?

          Liebe Grüße, Koala25

          Kommentar


          • Re: Beschwerden mit Pilz seit Januar

            Hallo,

            ein solcher Blutungsverlauf ist durchaus nicht ungewöhnlich. Die Anwendungspause des Ringes darf nicht mehr als 7 Tage betragen.

            Gruss,
            Doc

            Kommentar


            • Re: Beschwerden mit Pilz seit Januar

              Lieber Herr Scheufele,

              ich schreibe mein aktuelles Problem unter den vorhandenen thread, da ich vermute, dass es eventuell in Zusammenhang steht.
              wie ich bereits schon erwähnte wurde bei einem Frauenarzt Besuch im März/April PAP IIId festgestellt. Der Kontrolltermin drei Monate später nochmals. Der letzte Frauenarzt Besuch zum Kontrollabtrich war nun am 9. Oktober. Scheinbar hat sich die Zellveränderung zurückgebildet, jedenfalls habe ich bislang keinen Brief meiner FA erhalten. Auf meine Frage was die Zellveränderung sein könnte antwortete meine FA mir, dass es KEIN HPV ist, da darauf wohl schon getestet wurde und man es nicht genau wisse was den PAP IIId verursacht. Eine solche Zellveränderung könne bis zu einem Jahr bestehen, bevor man etwas tut.

              Nun zu meinem aktuellen Problem. Mein Freund hat letzte Woche bei sich ein paar seltsame "Wärzchen" im Intimbereich bemerkt. Daraufhin ging er zum Hautarzt. Es handelt sich wohl um mini-Feigwarzen. "halb so wild", so der Arzt. Der Hautarzt hat meinem Freund erstmal nichts verschrieben, er soll es weiter im Auge behalten. falls es schlimmer wird bekommt er eine Creme dagegen.
              Mir ist bekannt, dass Feigwarzen durch HPV-Viren verursacht werden. Kann es sein, dass ich damals nur auf die "high risk" HPV Viren getestet wurde, da meine FA ja meinte, dass mein IIId Befund nicht durch HPV verursacht ist? Kann mein PAP IIId Befund durch die HPV Viren verursacht worden sein, die die Feigwarzen verursacht habe?

              Ist es sinnvoll aufgrund der Fegiwarzen meines Freundes auch nochmal zum Frauenarzt zu gehen, obwohl ich bislang bei mir keine Warzen entdeckt habe und seit April im 3 monatigen Abstand sowieso untersucht werde ( nächster Termin Anfang Februar) ? Ich habe gelesen, dass die FA sowieso nichts machen kann, falls bei mir keine Symptome in Form von Feigwarzen aufgetreten sind, da der HPV Virus an sich ja vom Körper selbst abgewehrt wird, dh es keine Medikamente dagegen gibt.

              Über eine Antwort würde ich mich freuen!

              Herzliche Grüße, Koala 25

              Kommentar



              • Re: Beschwerden mit Pilz seit Januar

                Hallo,

                ich würde in dem Fall doch bei Ihnen zu einer erneuten Kontrolluntersuchung auf HPV raten.

                Gruss,
                Doc

                Kommentar


                • Re: Beschwerden mit Pilz seit Januar

                  Guten Abend!

                  Was wird bei einem positiven HPV-Test therapeutisch veranlasst bzw. was habe ich von der Information, den Virus (was ja dann niedrigrisiko HPV Viren, die keinen Krebs verursachen wären) in mir zu tragen?

                  Grüße, koala 25

                  Kommentar


                  • Re: Beschwerden mit Pilz seit Januar

                    Hallo,

                    ein HPV-Befall würde engmaschigere Kontrollen zur Folge haben.

                    Gruss,
                    Doc

                    Kommentar