• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Poly Gebärmutterhals und HPV Viren

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Poly Gebärmutterhals und HPV Viren

    Hallo liebe Doktoren,
    ich finde mich hier noch nicht so wirklich zurecht und hoffe, dass meine Fragen zum Thema hier richtig ankommen?
    Zum Hergang:
    Ich bin 47 Jahre alt. Im Mai 2009 wurde bei mir eine Hysterektomie erfolgreich durchgeführt. Ursache hierfür waren übergroße Myome, die bei einer Ausschabung zuvor nicht entfernt werden konnten. Ich hatte in den letzten Jahren keinerlei Probleme und war sehr zufrieden.
    Belassen wurden jedoch die Eierstöcke und der Gebärmutterhals.
    Im letzten Jahr habe ich meinen Gynäkologen gewechselt, da ich weder mit Behandlung noch mit Antworten zu meinen Fragen zufrieden war.
    Die neue Arztin hat im vergangenen Jahr eine vaginale Entzündung festgestellt, die inzwischen jedoch erfolgreich behandelt werden konnte. Bedenklich jedoch ist der Befund, dass ich HPV-Viren habe, und zwar jene, die Gebärmutterhalskrebs verursachen können! Seit vielen Monaten gehe ich regelmässig zur Untersuchung und die HPV-Viren sind immer noch da. Bei der vorletzten Untersuchung wurde nun auch noch ein Polyp festgestellt, am "Stummel" des verbliebenen Gebärmutterrestes bzw. am Gebärmutterhals. Dieser soll in 2 Wochen operativ entfernt werden. Nun meine Frage:
    Kann ich als Patientin darauf bestehen, dass alles, d.h. auch der gesamte Gebärmutterhals entfernt wird? Ich möchte das schon rein prophylaktisch, da ich große Angst davor habe, an Krebs zu erkranken und nicht erst warten möchte, bis der Fall eingetreten ist. Die vielen Untersuchungen bringen doch wenig, wenn nichts getan wird oder? Mein Wunsch auf vollständige Entfernung begründet sich auch darauf, dass schon meine Großmutter an sogenanntem Unterleibskrebs (genaueres weiß ich leider nicht) starb und meine Mutter an Krebs der Verdauungsorgane.
    Bedenken hinsichtlich der OP habe ich im Bezug auf eine ambulante OP, da ich diesbezüglich schon sehr schlechte Erfahrungen machten musste. Auch befürchte ich eine Veränderung meiner Blasenfunktion, d.h. dass nach der OP eine andauernde Blasenschwäche auftreten könnte? Auch im Bezug auf mein bis jetzt sehr erfülltes Sexualleben habe ich Bedenken, ob sich durch die OP negative Veränderungen einstellen könnten?
    Über eine Antwort auf meine Fragen würde ich mich sehr freuen.
    MFG LadyCoLa

  • Re: Poly Gebärmutterhals und HPV Viren


    Sorry, im Betreff soll es POLYP heißen (Fehlerteufel ;-)

    Kommentar