• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor schwangerschaft

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor schwangerschaft

    Guten Tag, leider habe ich eine Frage, die sie sicher schon sehr oft gehört und auch beantwortet haben. Also: Ich nehme seit ca. 3 Jahren die Pille Madonella und habe soweit ich weiß noch nie einen Einnahmefehler gemacht. Nehme die Pille ab und zu 2 oder 3 Stunden später, aber solang es innerhalb den 12 Stunden ist macht das ja nichts. Habe oftmals in der Früh weichen Stuhlgang. Nehme die Pille aber immer Abends. Mein letzter GV war vor ca. 3 Monaten. Habe auch jetzt jedes Monat in der Pillenpause meine Abbruchsblutung bekommen. HAtte sie auch gerade diese Woche. Früher jedoch hatte ich die Abbruchsblutung immer von MO in der Früh bis DO abends. Seit ein paar Monaten jedoch nur noch von MO mittag bis MI abends. Mir kommt vor mein Bauch wölbt sich komisch nach aussen. Habe ab und zu Hitzewallungen und schwindelig ist mir auch manchmal. Jetzt gerade habe ich auch so ein Stechen im Rücken. Auch Unterleibsziehen hatte ich in den letzten Monaten ab und zu. Könnte ich schwanger sein und habe es nicht bemerkt? Ich habe schon so oft gehört, dass die Abbruchblutung nichts über schwanger oder nicht schwanger aussagt. DAnn höre ich wieder von Ärzten, dass die Abbruchsblutung schon ausbleiben würde und nur vereinzelt (ca. 20% der Frauen) Blutungen während der SS auftreten können und diese halt dann versehentlich genau zum selben Zeitpunkt. Aber kann es wirklich sein, dass ich schwanger bin? Wie gesagt, habe immer die Abbruchsblutung zumindest am selben Tag bekommen. DAs kann doch nicht sein, dass ich jetzt schon im 3. Monat wäre und die Blutung rein zufällig immer am selben Tag auftritt oder? Die Blutung war jetzt auch nicht soo leicht. Am MO etwas weniger, am DI dann schon eigentlich mehr Blut und auch helles Blut. Ich meine, wie kann ich bei der Blutung sehen ob es nicht die normale Abbruchsblutung ist? Bitte helfen Sie mir weiter. Ich bin am verzweifeln. Ich steigere mich schon wieder so in dieses Schwangerschaftsthema hinein. Zumal es jetzt wirklich unpassend wäre. Mein Ex-Freund, von dem es sein würde, ist momentan in der Psychiatrie da er psychische Probleme hat. Hätte auch unheimliche Angst, dass das Kind dann so wäre. Bitte helfen Sie mir und geben Sie mir eine Antwort, wie sie die Situation einschätzen. Für einen SST bin ich zu feige, da wie gesagt, ich Angst habe dass ich bereits im 3. Monat bin und dann wäre alles schon zu spät.

  • Re: Angst vor schwangerschaft

    Hallo,

    anhand Ihrer Angaben halte ich eine Schwangerschaft für relativ sicher ausgeschlossen.
    Nur haben Ihnen das vermutlich schon einige andere gesagt und die Angst ist dennoch nicht weggegangen ...
    Ihnen kann nur ein Test KLARHEIT geben! Alles andere sind Mutmaßungen, die Sie vermutlich, aufgrund Ihrer Angst, nicht Hundertprozentig annehmen und umsetzen werden.

    Wenn Sie in 6 Monaten erfahren würden, schwanger zu sein, dann wäre es doch auch zu spät!
    Wollen Sie sich jetzt wirklich die ganze Zeit quälen????
    Wenn Ihre nächste Periode wieder "nur" 3 Tage ist, dann stellen Sie sich wieder die gleiche Frage .... bringt das etwas? Nein, dass bringt Nichts.

    Wenn man schwanger ist, dann hat man in der Regel auch keine Abbruchsblutung. Hat man doch eine (weil man zu den Ausnahmen gehört, wo es mal vorkommen kann) dann ist die Blutung meist deutlich schwächer oder kürzer als zuvor.
    Aber, dann hat man auch zu 98% nur 1 Mal noch die Blutung gehabt und danach dann aber nicht mehr.

    Wenn Sie jetzt die letzten 3 Monate immer Ihre Blutung hatten, dann können Sie wirklich davon ausgehen auch nicht schwanger zu sein.

    Ich weiß nicht warum Ihr Ex in der Psychiatrie ist aber die Menschen die dort sind, sind KRANK.

    Auch Ihre Gedanken bezgl. einer möglichen Schwangerschaft ist im psychischen Bereich angesiedelt und zählt zu einer Angsterkrankung, für die man auch psychologische Hilfe in Anspruch nehmen kann. Psychisch bedeutet nicht, dass man nicht mehr alle Tassen im Schrank hat .... man muss sich auch nicht schämen wenn man psychol. Hilfe in Anspruch nimmt!

    Katzenauge

    Kommentar