• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Adnexitis und verzweiflung

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Adnexitis und verzweiflung

    Hallo zusammen,

    ich bin am verzweifeln. Hatte vor 6 Monaten ca. kann auch schon viel länger sein, hab da den Überblick verloren starke Schmerzen im Unterleib mit komischem Ausfluss. Habe das aber ignoriert da ich dachte es sei ein sehr Schmerzhafter Eisprung. Irgendwann gingen die Schmerzen dann weg. Oder ich hab nicht mehr darauf geachtet da ich vor 5 Monaten die Diagnose Hashimoto erhalten habe.

    Vor vier Monaten bekam ich dann ein starkes Ziehen/drücken im Unterbauch. Erst wurde eine Darmentzündung vermutet da mein Stuhlgang sehr schleimig war und auch Blut mit kam. Es wurde dann eine Darmspiegelung gemacht wo sich eine leichte aber nicht ernennenswerte Entzündung zeigte. Ich dachte die Schmerzen seien davon und wurde mit einem Medikament dafür behandelt. Die Schmerzen sind gekommen und gegangen. Also dachte man an eine colitis ulcerosa. Die Medikamente halfen aber nicht.

    Mein Hausarzt war am verzweifeln. Er schickt mich zum Gyn. Der Gyn tastete mich innerlich ab und ich musste heulen, solche schmerzen hatte ich. Eine Ultraschalluntersuchung machte der Arzt nicht da er meinte ich wäre vorm Eisprung da könne man keinen Ultraschall machen. Dann bin ich wieder nachhause.

    Nächster versuch da ich dachte es könnte die Blase sein. Urinprobe ergab dann vermehrt Leukos und rote Blutkörperchen im Urin. Und ab zum Urologen. Der meinte die Blase sei okay. Er verschrieb mir 3 Tage lang elobact 500 3mal täglich. Keine Verbesserung. Die weiteren Urin untersuchungen waren alle ohne Leukos, aber das Blut war noch vorhanden.

    Nach 2 Einweisungen ins Uniklinikum wo ich beide male belächelt weg geschickt wurde fuhr ich einfach ins nächst beste Krankenhaus. Dort wurde eine Adnexitis diagnostiziert. Ich bekam 6 Tage Antibiotika über die Vene und wurde dann trotz anhaltendem Druckgefühl entlassen. Zuhause soll ich keine Medikamente mehr nehmen. Das ist jetzt 6 Tage her. Die Schmerzen waren nach wie vor die selben. ein Starkes Druckgefühl im Unterbauch was bei Bewegung und im Sitzen vermehrt schmerzte.

    Seit heute habe ich wieder starke Rückenschmerzen, der Druck im Unterleib ist kaum erträglich auch der Bauch ist wieder stark gebläht. Meine Scheide ist weiss belegt juckt aber nicht.

    Was soll ich nur tun??

  • Re: Adnexitis und verzweiflung

    Hallo,

    auf jeden Fall sollten Sie nicht locker lassen!!!! So lange die Ärzte traktieren bis jemand Sie auf den Kopf stellt!
    Wenn Sie Probleme mit dem Stuhlgang haben dann auf jeden Fall sofort zum Arzt, nicht das da noch ein Darmverschluss dazu kommt.
    Ansonsten würde ich durch eine Bauchspiegelung vielleicht mal richtig nachschauen lassen.
    Vielleicht haben Sie eine Endometriose, welche man auch nur mittels Bauchspiegelung diagnostizieren könnte. Ich hoffe Sie finden bald die richtige Hilfe.

    Katzenauge

    P.S. Der Experte des Forums ist gerade im Urlaub. Er kann sich daher erst nächste Woche melden ....
    Bitte, bitte aber gehen Sie in eine Klinik wenn die Beschwerden zunehmen!

    Kommentar