• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nach der Konisation Gebärmutterentfernung?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nach der Konisation Gebärmutterentfernung?

    Sehr geehrter Herr Dr. Scheufele,

    ich weiß jetzt nicht so ganz ob ich bei Ihnen richtig bin oder im Krebsforum meine Frage stellen müsste.

    Ich hatte letztes Jahr im September im PAP II W, im Dezember PAP III D, im März diesen Jahres PAP III D und Nachweis der High Risk Viren 16, 31 und 45. Daraufhin im April eine Untersuchung in der Dysplasiesprechstunde: PAP III D, angedeutete Koilozytose und Verhornung, daneben dysplastische Plattenepithelien an oberen u. überwiegend mittleren Schichten; Biopsie - herdförmigen teils CIN II, teils CIN III Plattenepitheldysplasie, Abschnittsweise inkomplette Plattenepithelmetaplasie im Bereich der Transformationszone (keine Nachweis eines invasiven Carcinomwachstums).

    Mir wurde nahe gelegt auf Grund des CIN III eine Konisation vornehmen zu lassen. Diese wurde vor ca. 2 Wochen durchgeführt, dabei ein flacherer Kegel und einer weiter oben entnommen. Heute habe ich in der Klinik den Befund erfragt. Die herausgeschnittenen Kegel weißen auch CIN II-III auf aber zum Glück kein Karzinom. In der dabei durchgeführten Ausschabung des Gebärmutterhalses wurden leider CIN III gefunden. Mir wurde jetzt eine Gebärmutterentfernung empfohlen.

    Ich denke, dass ich auf keine Verbesserung des CIN Befundes hoffen brauche.
    Wie lange kann ich die OP hinausschieben? Bis September? Ist es normal das sich der Befund so schnell von September bis März zu CIN III entwickelt?
    Welche Form der Entfernung kommt in diesem Fall in Frage Vaginal oder Abdominal?
    Ist danach alles endgültig einschließlich der Viren beseitigt?
    Wie lange bin ich hinterher krank geschrieben?
    Kann ich mich eventuell wieder beim Partner anstecken?
    Kann ich noch was für meine Immunabwehr tun? Iscador? Eigenbluttherapie?


    Ein paar Infos noch zu meiner Person: 43 Jahre, ein Kind (Sectio) und kein Kinderwunsch mehr
    Ich habe seit Juni letzten Jahres die Pille Zoely genommen und einen neuen festen Partner seit diesem Zeitpunkt.
    Mein Immunsystem ist nicht das Beste und scheint mit Viren nicht so ganz klar zu kommen (ständig Herpes): NK Lymphs, akt TZellen und Immunglobulin unter der dem Grenzbereich, Vitamin D3 mangelhaft
    DHEA-S und Progesteron unter dem Normbereich
    3 Myome ca. 3x3,2 cm etc. in der Gebärmutter

    Ich würde mich freuen, ein paar Fragen beantwortet zu bekommen.

    Danke im voraus.





  • Re: Nach der Konisation Gebärmutterentfernung?

    Hallo,

    ich würde hier auch zur Gebärmutterentfernung raten, die auf vaginalem Wege möglich sein sollte. Der Eingriff sollte baldmöglichst stattfinden. Auszugehen ist von einer Heilungsphase von ca. 2 Wochen, danach sollte das Problem dauerhaft gelöst sein.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Nach der Konisation Gebärmutterentfernung?

      Vielen Dank für Ihre Antwort.

      Kommentar