• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lafamme trotz vorheriger Endometriose??

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lafamme trotz vorheriger Endometriose??

    Hallo,
    ich bin 50 J. und bei 176cm immer bei Gr. 38 gewesen; nun Wechseljahre...: ich nehme trotz Sport u. gesunder Ernährung an gefährlichen und optisch untollen Problemstellen zu, u.a. von BH-Größe 80C auf 85D, von konstanten 63 kg nun 70kg! Hitzewallungen, gestörter Schlaf mit heftigem Schwitzen, Herzrasen u. -stolpern, Antriebslosigkeit bei gleichzeitiger innerer Unruhe, Schwindel, Brustspannen (Wassereinlagerung?).
    Seit 2 Jahren keine Mens mehr, davor aber immer wieder Schokoladen-Zysten wg. Endometriose (OP). Nun soll ich LaFamme einnehmen, niedrig dosiert, aber täglich. Der Beipackzettel ist extrem lang u. schockt zunächst (Krebsrisiko etc.). - Frage:
    Hatte unter "Pille" heftige Migräne. Endometriose. Habe "gefährliches" Fett nun am gestressten Körper. LaFamme kann all das verstärken, auch die noch größeren Brüste (hart und empfindlich). NEHMEN ODER LIEBER NICHT? (Homöopath. Mittel haben diesmal nicht geholfen.)
    Ich möchte wieder ich selber werden, aber nicht mit all den Hormonersatz-Risiken...
    Und: Könnte ich auch eigens nur - wie meine Freundin - nur jeden 2. Tag eine Tablette einnehmen?

    Danke für Antworten - ich leide unter Klimakterium, möchte mittlerweile auch Hormone nehmen, aber habe trotzdem Nutzen-Risiken-Problem.

    MariaD

  • Re: Lafamme trotz vorheriger Endometriose??

    Hallo,

    ich würde in dem Fall doch zum Versuch einer regelmässigen, täglichen Hormonanwendung raten, die Risiken halten sich dabei wirklich in Grenzen.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar