• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hormonstörung nach geplatzter Zyste?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hormonstörung nach geplatzter Zyste?

    Hallo!

    Vor etwa zwei Wochen ist mir eine Zyste am Eierstock geplatzt (keine Bauchspiegelung, nur stationär beobachtet). Nach ca. einer Woche habe ich verfrüht meine Regel bekommen, aber bei der Nachsorge-Untersuchung meiner FÄ war allen i.O.
    Nun ist es mir seit etwa einer Woche ganz seltsam zumute.
    "Stimmungsschwankungen" trifft es nicht ganz. Ich bin fahrig, kann mich nicht gut konzentrieren, keine Gedanken zu Ende führen, fühle mich fast so, als würd ich neben mir stehen, möchte nicht berührt werden, es ist mir alles zu viel, ich hab zwar Hunger, aber keinen Appetit, kann mich für nichts entscheiden und wenn die Entscheidung noch so klein ist, werde schnell schlapp/müde, wache aber zugleich sehr früh auf - obwohl total fertig - und kann nicht mehr einschlafen, da der Kopf nicht still steht. Fühle mich überfordert. Von mir und von den Dingen an sich.

    Frage - könnte das infolge der geplatzten Zyste eine Störung des hormonellen Gleichgewichts sein?
    Und wenn ja, was kann ich dagegen tun? Ich habe vieles über Mönchspfeffer, Frauenmantel und weitere pflanzliche Mittel gelesen, mir scheint jedoch, dass man für eine Einnahme zunächst wissen muss, WELCHE Art hormoneller Störung man hat (z. B. ob zu viel oder zu wenig Östrogen, etc.)

    Was kann ich tun? Es belastet mich sehr. Sowohl mich persönlich, als auch meine Arbeit und meine Beziehung.

  • Re: Hormonstörung nach geplatzter Zyste?

    Hallo,

    in dem Fall ist von einer allgemeinen, hormonellen Regulationsstörung auszugehen, Mönchspfeffer kann da durchaus eine Besserung bewirken, sodass ich zu einem Versuch raten würde.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Hormonstörung nach geplatzter Zyste?

      Nach etwa 10 Tagen haben sich die Beschwerden wieder von alleine gelegt - ich habe regelmäßig mit Ovaria Comp. behandelt - vielleicht hat sich der Hormonspiegel aber auch von alleine wieder reguliert.

      Seit 3 Tagen habe ich jetzt aber wieder Unterbauchbeschwerden. Ein mittleres bis manchmal starkes Ziehen. Mal links, mal rechts, mal beidseitig. Mein Bauch ist ganz aufgebläht, obwohl ich nicht das Gefühl habe, Verdauungsstörungen zu haben. Jetzt habe ich Angst, dass sich erneut eine Zyste gebildet haben könnte. Wäre das möglich? So kurz nach der vorigen?

      Ich hatte ab dem 7.05. aufgrund der Zyste 1 Woche zu frühe Blutungen. Wenn mein Zyklus regelmäßig wäre, müsste ich in einer Woche erst meine Regel bekommen. Da ich verfrühte Blutungen hatte, müsste es nun eigentlich morgen/übermorgen los gehen. Die vergangenen 3-4 Tage hatte ich jedoch gelee-artigen Ausfluss, was ja eigentlich auf die fruchtbaren Tage hindeuten müsste. Wenn es danach ginge, würde die Regelblutung ja eigentlich noch mind. eine Woche dauern, oder?

      Sind das nun immer noch hormonelle Regulationsstörungen? Oder muss ich mir Sorgen bzgl. einer neuen Zyste machen und zu meiner FÄ?

      Kommentar


      • Re: Hormonstörung nach geplatzter Zyste?

        Ich würde in dem Fall raten, zunächst den weiteren Verlauf abzuwarten.

        Gruss,
        Doc

        Kommentar