• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose

    Hallo,

    seit der Spontangeburt meiner Tochter vor 5 Jahren, leide ich an einer chronischen bakteriellen Vaginose. Ich habe seitdem 3 mal den Frauenarzt gewechselt. Alle verschrieben mir "Arilin Kombipackung" und Aufbaukuren immer und immer wieder. nie hat das irgendwas gebracht. Es ist zum Verzeifeln. Es steht aber definitv fest, dass ich immer "nur" diese bakterielle Vaginose habe und nichts anderes, da schon mehrmals Abstriche im Labor untersucht wurden. Die Ärzte sind ratlos und können nichts weiter tun, als mir immer wieder Arilin und Aufbaukuren zu verschreiben. Mein letzter Arzt sagte mir vor ein paar Tagen, dass er in den 26 Jahren, in denen er als Frauenarzt praktiziert, noch nie einen solchen Fall wie mich gesehen hat. Das nimmt einem jegliche Hoffnungen.
    Ich will nicht mehr. Was kann ich tun?

    Zu meinem täglichen Symptomen:
    -gelber Aufluss
    -der Ausfluss riecht selten, aber der Amintest lässt den Geruch stärker werden
    -Scheide gereizt (Aussen und Innen)
    -ein wenig Juckreiz in - und ausserhalb der Scheide
    -leichtes -bis mäßig starkes brennen beim Wasserlassen
    -seltsam riechender Urin
    -Nässegefühl untenrum

    Wenn ich mit Arilin behandle, ist der Ausfluss am 2.-3. Tag der Behandlung weg und am 4. Tag kommt er langsam wieder und alle anderen Symptome auch. Also noch während der Behandlung mit Arilin, werden die Symptome wieder mehr.

    Ich weiß, dass ich ein seltener Fall bin, aber das heißt doch nicht, dass ich das mein Leben lang ertragen muss, oder?

    Ich hoffe, Sie können mir da irgendwie was zu sagen. ich nehme jede Hilfe an, die ich kriegen kann!!!

    Lieben Dank im voraus.

  • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose


    Hallo,

    zunächst ist ganz wichtig, durch Laboruntersuchung festzustellen, welche Keime vorhanden sind, um dann gezielt behandeln zu können. Auch eine Partnerbehandlung ist dabei wichtig, um erneute Ansteckungen zu verhindern. Raten würde ich zudem zu einer Impfung mit Gynatren.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose


      Vielen Dank für Ihre Antwort.

      Es wurden bereits 3 mal Abstriche im Labor untersucht. Es wurden nur die Bakterien gefunden, die eine bakterielle Vaginose auslösen.
      Was anderes wurde nie gefunden. Metronidazol ist ja scheinbar das beste Mittel, welches dafür eingesetzt wird, um die Infektion zu bekämpfen. Ich habe auch immer nach Anweisung behandelt, aber es hat nichts gebracht. Sobelin habe ich auch mal verschrieben bekommen. Allerdings auch ohne Erfolg. Auch zahlreiche Selbstversuche mit z.B. Döderlein Med, Multi Gyn Acti Gel, Gynofit u.s.w. über mehrere Wochen, blieben ohne Erfolg.
      Ich trage nur Baumwollunterwäsche, gehe nie schwimmen oder baden, wasche mich untenrum nur mit Wasser, nach dem Toilettengang wische ich immer von vorn nach hinten ab, ich habe keinen Geschlechts -oder Oralverkehr (Also Ping Pong-Effekt ist ausgeschlossen)

      Ich mache nichts, was eine bakterielle Vaginose begünstigen könnte!

      Vor der Schwangerschaft vor 5 Jahren, hatte ich keinerlei Probleme mit irgendwelchen Infektionen. In der Schwangerschaft fing es dann langsam an und schließlich hatte ich vorzeitige Wehen und einen frühzeitigen Blasensprung in der 36. SSW durch eine bakterielle Vaginose. Allerdings hatte ich in Schwangerschaft keine Beschwerden, obwohl ich zu dem Zeitpunkt schon diese Infektion bekam. Die Beschwerden kamen erst ca. 1 Woche nachdem der Wochenfluss anfing. Es fing da mit sehr starkem Juckreiz innen und ausserhalb der Scheide an. Behandelt werden, konnte es aber erst 6 Wochen später, als der Wochenfluss vorbei war. Vielleicht hatte ich die Infektion verschleppt und deswegen kann sie nun nicht richtig behandelt werden??

      Danke für den Tipp mit der Impfung. Ich werde meinen Arzt darauf ansprechen.
      Haben Sie vielleicht noch eine Idee? Vielleicht eine längere und/oder intensivere Behandlung mit Metronidazol oder einem anderen Wirkstoff?

      Liebe Grüße

      Kommentar


      • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose


        Hallo,

        in dem Fall sollte im Labor ein sog. Antibiogramm durchgeführt werden, mit dem sich feststellen lässt, welche Keime genau vorhanden sind und ob sie Resistenzen gegen manche Wirkstoffe gebildet haben, bzw. welches Medikament sicher wirksam ist.

        Gruss,
        Doc

        Kommentar



        • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose


          Hallo,

          vielen Dank für Ihre Antworten.

          3 mal wurden meine Abstriche in ein Labor geschickt und untersucht. Ich ging davon aus, dass da schon alles genau untersucht wurde und Antibiogramme erstellt worden. Ich dachte, dass wird automatisch im Labor gemacht.

          Ich habe einen Nachkontrolltermin gemacht und werde es bei Diesem ansprechen. Ich verstehe nicht, warum meine bisherigen Frauenärzte meinen Abstrich nie genau untersuchen lassen haben.

          Liebe Grüße

          Kommentar


          • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose


            Hallo Spunkiii,

            du sprichst mir aus der Seele und ich kann deinen
            Leidensweg so gut nachvollziehen. Ich dachte, es würde
            nur mir so gehen, zumindest gibt mir mein Gynäkologe
            das Gefühl.

            Genau wie du habe ich seid fünf Jahren immer wiederkehrende
            bakterielle Infektionen und ausschließlich diese!
            Jedes Mal sagt mein Gyn, das sieht nach einer Pilzinfektion aus.
            Und jedes Mal sage ich ihm, das es eine bakterielle Infektion sei.
            Ich spüre das mittlerweile sofort.

            Auch mir wurde gesagt, dass er so einen Fall in seiner bisherigen
            Laufbahn noch nicht erlebt hat!!
            Außerdem solle ich froh sein, das mir mein Freund noch nicht davon gelaufen sei, denn das würden viele Männer tun.
            Herzlichen Dank für diese Info und den damit zusätzlich entstehenden Druck!

            Ich hatte im Jahr 2007 eine Ausschabung und seitdem habe ich dieses Problem.
            Mein Gyn riet mir, mich psychologisch behandeln zu lassen, da es auch psychosomatisch bedingt sein kann. Das habe ich getan, habe aber das Gefühl, dass das nicht der Ursprung ist.

            Ich habe durch Zufall einen Artikel über einen Spezialisten aus Österreich gelesen und diesen nun per Email kontaktiert, in der Hoffnung, dass dieser mir einen Spezialisten in meiner Umgebung nennen kann.
            Wenn ich eine Rückmeldung erhalte würde ich sofort Bescheid geben.
            Bis dahin würde ich mich freuen wenn wir in Kontakt bleiben würden, denn das ist das erste Mal, dass ich jemanden "treffe" dem es genauso geht wie mir!
            Ich wünsche die weiterhin viel Kraft.
            Herzliche Grüße

            Kommentar


            • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose


              Hallo,

              dieses Problem scheint wirklich sehr selten zu sein. Daher haben auch scheinbar die meisten Ärzte absolut keine Ahnung davon und sind genauso hilflos wie wir.

              Was hast du denn für einen Gyn? Das ist ja schrecklich. Mein jetziger Gyn sagte mir, dass es an mir liegen muss. "Ich weiß ja nicht, wie es bei Ihnen zuhause aussieht .." Waren seine Worte. Toll so etwas zu hören !!! Ist doch logisch, dass man in den 5 Jahren alles versucht, dass diese Infektion verschwindet bzw. nicht wiederkehrt und man kein Risiko eingeht, wie schwimmen u.s.w.
              Ich bin schon verzweifelt ohne Ende und dann noch solche Worte zu hören ..

              Im Moment läuft es bei mir so, dass ich mit meinem Gyn zusammen eine Lösung finde. Das letzte Mal gab ich ihm Vorschläge und er sagte mir, ob es was bringen könnte, oder nicht. Bisher ist leider nichts dabei rausgekommen. Doch habe ich mir einen Termin zur Nachkontrolle geben lassen (Ich musste meinen Arzt darum bitten). Der Termin ist am Montag und da werde ich ihm vorschlagen eine verlängerte Therapie mit Arilin zu machen, da ich im Internet genauso wie du, einen Gyn gefunden habe, der sich mit der chronischen bakteriellen Vaginose auskennt. (Habe ihn auch per E-Mail kontaktiert, doch bisher auch keine Antwort erhalten). Auf seiner Seite ist ein Interview von ihm zu sehen, indem er sagte, dass eine lange Therapie notwendig sei, um die Sache komplett loszuwerden. Ich bin gespannt.

              Ich probiere auch viele Medis (Milchsäurebakterien) aus, die rezeptfrei zu erhalten sind.
              Wie Multi-Gyn-Gel, Gelifend, Döderlein Med, Kadefungin Milchsäurebakterien .. Leider ohne Erfolg.
              Nun habe ich mir Rephresh Sanol bestellt und werde dies ausprobieren, wenn es da ist.
              Bisher war leider alles (inkl. Antibiotika) reine Gedverschwendung!!!

              Naja, dass das seelisch bedingt ist, kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Bei dir ist es nach der Ausschabung erstmals aufgetreten und geblieben und bei mir war es nach der Geburt. Also irgendwas muss nach der Ausschabung bzw. Geburt bei uns passiert sein.

              Gerne können wir in Kontakt bleiben! Würde mich freuen!

              Wünsche dir auch viel Kraft!!!

              Liebe Grüße!!

              Kommentar



              • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose


                Hallo,

                ich wurde auch gefragt, ob ich irgendetwas anders mache als andere. Das konnte ich verneinen.

                Ich bin im übrigen gerade dabei mir einen neuen Gyn zu suchen, da mich diese Überforderung fast erschlägt. Mir geht es ähnlich. Ich habe ihn gebeten, mich zu einem Spezialisten zu schicken, das führte aber auch zu nichts. Meine momentane Idee ist. Die Pille, für ein halbes Jahr, durch zu nehmen und somit die Regelblutung zu pausieren. Mir ist aufgefallen, dass die Probleme vermehrt nach der Monatsblutung auftreten.

                Ich habe Prof.Dr. Werner Mendling per Mail kontaktiert und erstaunlicherweise sofort Antwort bekommen.

                Er war bis vor kurzem Chefarzt in einer Berliner Klinik. Zu meinem Bedauern praktiziert er mittlerweile in Wuppertal. Er soll ein absoluter Spezialist auf diesem Gebiet sein und ich war erstaunt, als er mir mitteilte, es gäbe in meiner Region (Berlin/Brandenburg) keine weiteren Spezialisten. Das hat mich fast schockiert, da ich gelesen habe wie häufig diese Infektionen vorkommen.

                Die Behandlung bei Dr. Mendling wird nicht von der Kasse übernommen. Er meinte, eine Sitzung würde unter 100€ kosten aber ein einmaliges Kommen würde ausreichen um einen Therapieplan für den eigenen Gyn zu erstellen. Er bräuchte nur einen aktuellen Befund.

                Er sieht die Antibiotikagaben sehr skeptisch. Er schrieb, das das Antibiotikum mehr zerstört und meist noch mehr Probleme mit sich bringt.

                Ich werde es irgendwie ermöglichen bald zu ihm zu fahren. Wenn ich überlege wie viel Geld ich in den letzten Jahren für Zäpfchen, Tabletten, Kapseln ect. ausgegeben habe, da kommt es darauf auch nicht mehr an.

                Vielleicht wohnst du ja in der Nähe und es wäre auch eine Option für dich, ihn aufzusuchen.

                Das ist so unglaublich, dass man so alleine gelassen wird und Unmengen an Geld bezahlen muss.

                Ich freue mich über deine Rückmeldung.

                Viele Grüße

                Kommentar


                • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose


                  Eigentlich wollte ich mir auch einen neuen Gyn suchen, nachdem ich diesen Spruch von ihm zu hören bekommen habe, aber ich denke, ich versuche es nochmal mit ihm.
                  Ich hätte am Montag meinen nächsten Termin gehabt, doch habe ich meine Periode bekommen, sodass ich den Termin leider verschieben musste.

                  Meine Symptome werden komischerweise am gleichen Tag, an dem auch die Periode kommt, schlimmer. Nach der Periode ist die Infektion wieder voll da und wird immer schlimmer, wenn ich nicht mit Milchsäurebakterien oder Antibiotika behandele. Allerdings ist sie auch nach den Behandlungen nie ganz weg. Sie wird nur besser. (Obwohl ich mich an einen Termin erinnern kann, an dem mein Gyn nichts fand. Aber die Symptome hatte ich trotzdem noch. Auch wieder sehr seltsam. Allerdings fand der Termin eine Woche nach Antibiotika-Einnahme statt und 3 Wochen später wurde die Infektion wieder festgestellt.) Ich weiß nicht, warum. Ich halte mich immer korrekt an die Anweisungen des Arztes und im Beipackzettel. Ich verstehe das alles nicht. Und ich verstehe überhaupt nicht, was bei der Entbindung falsch gelaufen ist, weil ich das nun seit 5 Jahren am Hals habe und es nicht loswerde. Niemand hat eine Antwort dafür.

                  Unter 100 EUR? Das wäre okay, wenn es wirklich eine 100%ig Heilungschance gibt. Und nicht rausgeschmissenes Geld, wie für die ganzen Medikamente in den letzten Jahren. Ich bin mittlerweile ziemlich skeptisch und glaube schon gar nicht mehr an eine Heilung Ich will aber nicht aufgeben.
                  Ich wohne in Köln. Es ist nicht so ganz weit weg. Ich muss mich mal informieren.

                  Hast du denn die gleichen Symptome wie ich? Wirst du deine Infetkion wenigstens mal mind. für ein paar Tage los und kommt sie nach der Periode wieder?


                  Liebe Grüße

                  Kommentar


                  • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose


                    Hallo,

                    ich hadere auch gerade noch mit dem Gynwechsel. Schließlich scheint das trotz allem keine alltägliche Problematik zu sein und sich damit wieder jemand anderem zu öffnen, fällt schwer.

                    Bei mir ist es folgendermaßen, ich merke schon während der Periode, dass sich etwas verändert, geruchstechnisch. Meine Periode zieht sich immer ewig hin, nicht die richtige, starke Blutung, sondern am Ende. Es hört und hört nicht auf und irgendwann bekomme ich leicht orangefarbenen, unangenehm riechenden Ausfluss. Für mich ist die Geruchsbelästigung am Schlimmsten. Ich behandle dann immer mit Tampons welche ich in verdünntem Teebaumöl tränke.
                    Das lindert das Ganze etwas. Immer mal wieder bekomme ich leichten Juckreiz und ein leichtes Brennen. Das ist aber kaum der Rede wert.

                    Mir ist aufgefallen, dass ich häufiger wasserlassen muss und mein Urin teilweise merkwürdig riecht. Das bemerke ich aber nur durch die Slipeinlagen, welche ich bei akuter Infektion ständig nutzen muss.

                    Ich finde die Parallelen zwischen uns beiden wirklich merkwürdig und irgendwie ist es auch traurig, dass man sich schon total verzweifelt übers Internet austauscht.

                    Mir fehlt auch, dass sich meine Gyn mal etwas mehr damit auseinander setzt, vll mal Kollegen kontaktiert aber nein, nichts passiert!

                    Ich muss dich jetzt mal fragen wie es bei dir zwecks Geruch des Ausfluss ist?

                    Wir können auch gerne irgendwie E.Mail Adressen austauschen um es nicht ganz so öffentlich zu machen.
                    Ich weiß nur gerade nicht so recht wie, ohne sie hier rein zu schreiben.

                    Hast du eine Idee?

                    Viele Grüße

                    Ich hatte vor kurzem, nach der Einnahme von zwei verschiedenen Antibiotika, einen unauffälligen Abstrich aber keine drei Tage später ging es wieder los.

                    Tatsächlich und hingegen aller Erwartungen, hatte ich während der SS eine lange beschwerdefreie Phase. Das hat mich total verwundert, so mal man ja immer sagt, dass Frauen in der SS viel anfälliger seien! Ich hatte dann bis kurz vor der Geburt Ruhe. Mein Gyn meinte, ich solle erst meinen Sohn bekommen und dann würde er noch mal behandeln. Drei Tage nach der Geburt war ich mit einer Gebärmutterentzündung im Krankenhaus
                    Ich vermute, dass die Keime aufgestiegen sind.

                    Meine Beobachtungen zeigen, dass es mit der Periode immer wieder einbricht.

                    Kommentar



                    • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose


                      Hallo,

                      ja, mir geht es genau so. Bei jedem Gynwechsel, muss ich wieder allen Mut zusammennehmen und die Problematik erzählen. Bei jedem Gyn, bei dem ich bisher war, war es schwierig es so zu erzählen, dass er versteht, dass das keine normale Infektion ist, die einfach mal mit Antibiotika zu behandeln ist, dann verschwindet und wegbleibt. Bisher hatte keiner meiner bisherigen Gyns eine Ahnung davon. Es ist schrecklich ich fühl mich immer wieder "abgespeist". Jedes Mal verlass ich mit einem Rezept und der Gewissheit, dass ich in 2 Wochen wieder einen Termin machen muss, die Arztpraxis. Haben die Gyns denn keinen Kontakt zu Spezialisten?

                      Ja, das kenn ich zu gut. Bei mir ist der Ausfluss kurz nach der Periode auch orange, aber dann wird er knallgelb und oft danach sogar grün! Mein Ausfluss riecht nicht extrem. Oft kam er mir geruchslos vor, aber wenn ich "näher dranging", roch ich leicht diesen - für die bakterielle Vaginose typischen - Geruch. Und beim Gyn wurde mein Abstrich mit einem Gemisch beträufelt, der die Bakterien und den Geruch verstärkten.

                      Slipeinlagen sind bei mir auch ein Muss. Ohne kann ich schon lange nicht mehr aus dem Haus gehen.
                      Das Problem mit dem Wasserlassen und einem komischen Uringeruch hatte ich auch. Es ist aber nicht mehr so schlimm, seitdem ich ein Breitspektrumantibiotikum von meinem Gyn verschrieben bekam, in der Hoffnung, dass meine bakterielle Infektion damit vielleicht ganz verschwindet. Die Infektion hatte sich nicht gebessert, aber seit der Behandlung mit diesem Antibiotikum, ist der Uringeruch nicht mehr so seltsam und so oft wasserlassen muss ich auch nicht mehr. Manchmal riecht der Urin nochmal komisch, aber nicht mehr ständig, wie vorher.

                      Ja, ich glaube, bei uns ist irgendwie das Gleiche schiefgelaufen. Da es bei dir nach der Ausschabung passierte und bei mir nach der Entbindung, ist es naheliegend, dass das die Auslöser waren, aber was ist bei uns falsch gelaufen?
                      Es ist wirklich traurig, dass kein normaler Arzt helfen kann und wir auf eigene Faust irgendwie versuchen müssen, ein Mittel zur vollständigen Heilung zu finden.

                      Es ist sehr beeinträchtigend. Nicht nur, dass ich ständig diesen Ausfluss habe, leichtes brennen und Juckreiz. Geschlechtsverkehr ist für mich auch die reinste Qual gewesen und mittlerweile undenkbar.

                      Wir können gern per E-Mail weiterschreiben. Meine Adresse: spunkiii1@gmx.de
                      Wäre mir auch lieb.

                      Komisch, dass du in der SS beschwerdefrei warst. Vielleicht hat es was mit den Hormonen zutun? Das fragte ich auch meinen jetzigen Gyn. Er meinte, dass er das nicht für möglich hält.

                      Liebe Grüße

                      Kommentar


                      • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose


                        Hallo liebe Mit-Betroffenen,
                        leider wurde in diesem Thread nun schon länger nichts mehr gepostet. Mich würde interessieren wie es euch mittlerweilen geht, und ob ihr eine funktionierende Therapie entdeckt habt.

                        Ich leide unter chronischer bakterieller Vaginose seit über zehn Jahren.

                        Mein Leben wird von dieser Krankheit bestimmt und ich lebe von einer Infektion zur nächsten.
                        Es wird immer schlimmer, niemals besser.

                        Diese Krankheit beschränkt mich in meinem Liebesleben, ich bin Single und schäme mich vor Männern.
                        Einmal lernte ich einen Mann kennen, war sogar Beschwerdefrei, begann überglücklich eine Liaison... nur um nach dem ersten intimen Kontakt sofort eine BV und gleich dazu noch eine Candida Infektion zu bekommen. Tja, und das war's dann auch mit dem Typen. Erzählt hab ich ihm wohl davon, aber mich dann doch aus fadenscheinigen Gründen getrennt. Mir ist das einfach zu peinlich und das Ganze läßt mich so negativ fühlen, das ich schon gar kein Interesse mehr habe, überhaupt intim zu werden.

                        Ich bin depressiv wegen der dauernden Infektionen.

                        Ich habe alles probiert, was es gibt. Alles!!

                        Antibiotika, Cremen, Zäpfchen, Salben, Gynatren Impfung....

                        ALLES!!!

                        Nichts hilft.
                        Dauernder Ausfluß, fischiger Geruch. Ekelhaft.

                        Falls ihr also irgendwas empfehlen könnt, vielleicht hömopathisch?, dann werde ich das auch noch versuchen.

                        Danke.

                        Kommentar


                        • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose


                          Hallo,

                          ich kann deine Situation so gut nachvollziehen!! Ich bin seit ca. 4 Wochen bei einer Heilpraktikerin und hoffe, dass diese Therapie zum gewünschten Erfolg führt. Bisher hat sich nichts getan aber ich gebe die Hoffnung nicht auf.

                          Auch für mich ist die Geruchsbelästigung am schlimmsten. Man kann eigentlich nie spontan intim werden bzw. sehr selten. Ich benutze in Teebaumöl getränkte Tampons. Das hilft wenigstens zwischenzeitlich gegen den Geruch. Meine letzte Beziehung ist zwar gescheitert aber es lag nicht an der Thematik. Ich bin damit immer sehr offen umgegangen und hatte fast immer erzählt wenn ich mal wieder irgendwelche Zäpfchen nehmen musste. Über den Geruch konnte ich nie sprechen und hoffe bis heute, dass er nie etwas bemerkt hat.

                          Es scheint so als müssten wir unseren Weg finden uns zu heilen oder damit umzugehen. Ich habe das Gefühl, es gibt niemanden der wirklich helfen kann. Ich werde jetzt, wie schon erwähnt, versuchen meine Periode auszusetzen, da es danach immer besonders schlimm ist. Es sind alles nur Strohhälme an denen ich mich festklammere.

                          Nichts desto trotz glaube ich, dass die Psyche eine große Rolle in der ganzen Sache spielt. Ich für meinen Teil, fühle mich nicht im Gleichgewicht und habe jahrelang nicht auf meine innere Stimme gehört. ich war mit Männern zusammen, die mir nicht gut taten. Im Gegenteil, die mir das Leben nur unnötig schwer machten.

                          Ich weiß nicht ob du gelesen hattest, dass ich einen Prof. ausfindig gemacht habe, der auf BV´s spezialisiert ist.

                          Prof.Dr.Mendling, leider praktiziert er nicht mehr in Berlin sondern in Wuppertal. Und leider muss man die Kosten der Behandlung selbst tragen. Aber er meinte zu mir, dass er auf keinen Fall antibiotisch behandeln würde, da man somit auch die Milchsäurebakterien zerstört.

                          Aus finanziellen und zeittechnischen Gründen konnte ich noch nicht zu ihm fahren. Aber du könntest ihn kontaktieren. Er hat mir sogar persönlich zurück geschrieben.

                          Meine Überlegung war auch mich impfen zu lassen aber das scheint ja auch nicht wirklich zu helfen. Welche Erfahrungen hast du damit gemacht und wie geht es dir unabhängig von der BV?

                          Ich wünsche dir Kraft und schicke dir ein paar schöne Gedanken!

                          Und auch wenn es nicht viel nützt aber du bist nicht alleine

                          Viele Grüße

                          Kommentar


                          • Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose


                            Hallo,

                            ich kann deine Situation so gut nachvollziehen!! Ich bin seit ca. 4 Wochen bei einer Heilpraktikerin und hoffe, dass diese Therapie zum gewünschten Erfolg führt. Bisher hat sich nichts getan aber ich gebe die Hoffnung nicht auf.

                            Auch für mich ist die Geruchsbelästigung am schlimmsten. Man kann eigentlich nie spontan intim werden bzw. sehr selten. Ich benutze in Teebaumöl getränkte Tampons. Das hilft wenigstens zwischenzeitlich gegen den Geruch. Meine letzte Beziehung ist zwar gescheitert aber es lag nicht an der Thematik. Ich bin damit immer sehr offen umgegangen und hatte fast immer erzählt wenn ich mal wieder irgendwelche Zäpfchen nehmen musste. Über den Geruch konnte ich nie sprechen und hoffe bis heute, dass er nie etwas bemerkt hat.

                            Es scheint so als müssten wir unseren Weg finden uns zu heilen oder damit umzugehen. Ich habe das Gefühl, es gibt niemanden der wirklich helfen kann. Ich werde jetzt, wie schon erwähnt, versuchen meine Periode auszusetzen, da es danach immer besonders schlimm ist. Es sind alles nur Strohhälme an denen ich mich festklammere.

                            Nichts desto trotz glaube ich, dass die Psyche eine große Rolle in der ganzen Sache spielt. Ich für meinen Teil, fühle mich nicht im Gleichgewicht und habe jahrelang nicht auf meine innere Stimme gehört. ich war mit Männern zusammen, die mir nicht gut taten. Im Gegenteil, die mir das Leben nur unnötig schwer machten.

                            Ich weiß nicht ob du gelesen hattest, dass ich einen Prof. ausfindig gemacht habe, der auf BV´s spezialisiert ist.

                            Prof.Dr.Mendling, leider praktiziert er nicht mehr in Berlin sondern in Wuppertal. Und leider muss man die Kosten der Behandlung selbst tragen. Aber er meinte zu mir, dass er auf keinen Fall antibiotisch behandeln würde, da man somit auch die Milchsäurebakterien zerstört.

                            Aus finanziellen und zeittechnischen Gründen konnte ich noch nicht zu ihm fahren. Aber du könntest ihn kontaktieren. Er hat mir sogar persönlich zurück geschrieben.

                            Meine Überlegung war auch mich impfen zu lassen aber das scheint ja auch nicht wirklich zu helfen. Welche Erfahrungen hast du damit gemacht und wie geht es dir unabhängig von der BV?

                            Ich wünsche dir Kraft und schicke dir ein paar schöne Gedanken!

                            Und auch wenn es nicht viel nützt aber du bist nicht alleine

                            Viele Grüße

                            Kommentar


                            • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose


                              http://www.multi-gyn.de/multi-gyn-in...-vaginose.html

                              Schaut euch den Beitrag von Prof.Dr. Mendling an. So werde ich jetzt vorgehen.

                              Kommentar


                              • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose

                                Hallo ihr lieben! Ich weiß, es ist nun lange her, dass ich diesen Thread eröffnet habe. Ich muss euch leider sagen, dass ich mich damit ihr noch herumschlage. Habt ihr vielleicht eine gute Lösung gefunden? Liebe grüße

                                Kommentar


                                • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose

                                  Hallo Spunkiii, Ich bin soeben auf deinen Thread gestossen, da ich einen Wirkstoff recherchiert habe, der auch bei Vaginose eingesetzt wird. Wie ich lese wurdest du offensichtlich immer nur örtlich behandelt. Wenn die Entzündung aber vielleicht in der Gebärmutter oder sogar in den Eierstöcken ihren Ursprung hat, wird diese Therapieform natürlich nicht helfen. Ausserdem erreichen örtlich eingesetzte Mittel nicht unbedingt immer jeden Fleck. Wie wäre es, wenn ihr mal eine systemische, also eine Therapie mit Tabletten zum Einnehmen, versucht? Wurde auch mal mittels Katheder Urin abgenommen? Wäre es denn z.B. möglich, dass du eine chronische Blasenentzündung hast, die selbst keine Symptome verursacht (gibt es), aber immer wieder die Vagina entzündet? Eine weitere Möglichkeit wären Microrisse in der Schleimhaut der Vagina, in denen sich Bakterien immer wieder festsetzen, z.B. nach dem Sex. In dieser Richtung würde ich mich noch untersuchen lassen und wenn dich das alles nicht weiter bringt, würde ich einen Spezialisten für Gynäkologie aufsuchen. Prof. Dr. Ulrich Cirkel der Frauenklinik Minden soll eine Koryphäe in dem Gebiet sein. Alles Gute!

                                  Kommentar


                                  • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose

                                    Auf der Suche nach Erfahrungsberichten bin ich über diesen Thread gestolpert. Ich hatte dieses Problem "nur" ein dreiviertel Jahr und vllt. hilft meine Erfahrung ja jemand weiter. Bei mir fing es im letzten Jahr an. Anfangs dachte ich es wäre ein Pilz, jedoch brachten die ersten beiden Behandlungen keinen Erfolg. Beim FA wurden dann Bakterien gefunden. Die Behandlung mit Antibiotika, Sitzbädern, Cremes, Vaginalzäpfchen, Kortisoncreme, östrogenhaltiger Salbe und Aufbaukuren brachte bestenfalls eine kurzfristige Linderung. Der Ph-Wert blieb stur zwischen 6 und 6,5. Auch Ernährungstagebuch und Ernährungsumstellung brachte in diesem Bereich keine Besserung. Sport oder Geschlechtsverkehr waren auf Grund der Schmerzen nicht mehr möglich, ich konnte nicht einmal mehr einen Slip, geschweige denn eine Hose anziehen. Blutuntersuchung und Stuhlprobe brachten keinerlei hilfreichen Erkenntnisse. Lt. Antibiogramm (mehrfach) sollten die verabreichten Antibiotika helfen. Meine Ärztin hat mir dann eine Überweisung für die Uniklinik Freiburg ausgestellt. Da kurz ich kurz vor dem Termin eine erneute Verschlechterung hatte (bei dem auch arbeiten nicht mehr möglich war) hat mir meine Ärztin - nach dem Hinweis auf Durchfall durch die Antibiotika mit zeitgleicher Einnahme von Perenterol - zweimal Cefotaxim als Infusion verabreicht, dazu eine Woche Arilin (vaginal). Schon nach der ersten Infusion waren alle Symptome innerhalb von 24 Stunden erheblich besser, auch der Ph-Wert war wieder im normalen Bereich. Der Termin in der Uniklinik brachte dann, außer dass alles in Ordnung wäre, keinerlei Erkenntnisse. Seit mittlerweile drei Monaten habe ich keinerlei Beschwerden mehr, weder Schmerzen, Rötung, Geruch, Ausfluss. Das einzige Überbleibsel ist derzeit noch Panik bei jedem kleinen (evtl. auch eingebildetem) ziepen. Aber auch das lässt inzwischen nach. Allen die eine Lösung suchen wünsche ich gute Besserung. LG Ich wünsche jedem der davon betroffen ist eine baldige, erfolgreiche Hilfe.

                                    Kommentar


                                    • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose

                                      Hallo liebe Leidensgenossinnen Auch ich bin seit nunmehr 18 Jahren von diesem Leiden geplagt, mal mehr mal weniger, jedoch tendenziell hat es sich über die Jahre verstärkt. Ich bin nun 38 Jahre alt und weiss nicht mehr weiter. Ich hatte mit 20 einen Schwangerschaftsabbruch im Spital und seit da leide ich an den antibiotika-resistenten Gardnerella Bakterien. Spitäler sind generell Bakterienherde, deshalb wird heute in den Operationssälen so stark herunter gekühlt. Meine Vermutung ist und wie bereits aus mehreren Berichten hervorgeht, begann die übermässige Ansiedlung dieser Bakterien im Vaginalbereich nach einem Spitalbesuch. Wie wir von Herr Dr. med. Werner Mendling (Spezialist auf diesem Gebiet und Multi-Gyn Promoter) erfahren, wird auf diesem Gebiet bereits seit den 1980er Jahren geforscht, weltweit erfolglos. Dies ist ernüchternd und wirft für mich einige Fragen auf. Wie wir wissen, leiden sehr sehr viele Frauen an Infektionen generell im Vaginalbereich, davon viele an der Bakteriellen Vaginose. Sei es ob Krebs, HIV oder andere sehr schwere Erkrankungen sind Heil- respektive Alternativbehandlungen erforscht und in Anwendung. Und vieviele Cremes und Vaginaltabletten und Zäpfchen etc. gibt es für die Bakterielle Vaginose? Unzählige! Jedoch allesamt nützen nichts! Wenn ich ausrechne, was ich alles ausprobiert habe, wieviel Geld ich schon ausgegeben habe (musste alle Kosten selbst tragen, da nicht rezeptpflichtig, sprich nicht über KK abrechenbar) und wieviel die Pharmaindustrie nur alleine an mir verdient hat, dann rechne man aus, was für ein Unsummen Betrag zusammen kommt, wenn ich alle Leidensgenossinnen dazu rechne! Ich möchte niemandem was unterstellen, jedoch ist es nicht wegzudiskutieren, dass sich die Pharma-Multis auch mit uns vielen Frauen eine goldene Nase verdienen. Auch ist es wohl eher schwer, nach bald 20 Jahren ein Spital zu verklagen wegen Übertragung antibiotikaresistenter Gardnerella Bakterien. Aber vielleicht kommt hier jemmandem eine Idee für ein Gefäss, wo wir unsere Informationen/Erfahrungen/Ursachen sammeln und dann auswerten könnten. Des Weiteren habe ich natürlich auch nicht aufgegeben und suche weiterhin auch selbst nach Lösungsansätzen, da mir die Medizin (Gynäkologie) nicht weiter helfen konnte. Kennt sich jemand mit Knoblauchextrakt aus? Soll auch antibiotische Wirkung in sehr hochkonzentrierter Form haben. Danke und Gruss

                                      Kommentar


                                      • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose

                                        Hallo! Lange ist es her, dass ich diesen Beitrag eröffnet habe. Mein Frauenarzt hat anhand einer Blutuntersuchung festgestellt, dass ich zu viele männliche Hormone habe. Als "Therapie" hat er mir die Pille verschrieben. Ich nehme nun seit über einem Jahr die Pille durch. Also in der Zeit keine Periode gehabt. Auch keinen Geschlechtsverkehr. War nicht schwimmen, nicht Baden .. und ich bin immer noch nicht geheilt. Alles beim Alten. Auch seit über einem Jahr führe ich jeden Abend Döderlein Med Milchsäurebakterien ein, um die Bakterien in Schach zu halten. Mein Ausfluss ist dennoch immer gelb. Und wenn ich einen Abend nicht mit Milchsäurebakterien behandele, vermehrt sich der Ausfluss am nächsten Tag sofort. Katheterurin wurde auch schon untersucht, aber nichts gefunden. Eine Blasenentzündung ist es also nicht. Ich verstehe es einfach nicht. Bin ratlos. Und ich bezahle immer weiter.. Aditu.. über deinen Beitrag werde ich mal mit meinem Arzt reden. Vielleicht können wir es mit den gleichen Medikamenten versuchen. Lieben Dank an euch

                                        Kommentar


                                        • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose

                                          Hallo,

                                          ich würde hier nochmal zu umfassender Abstrich- und Laboruntersuchung raten, um eine mögliche Infektion abzuklären.

                                          Gruss,
                                          Doc

                                          Kommentar


                                          • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose

                                            Hallo ihr Lieben, ich leide ebenfalls seit 7 Jahren unter einer BV. Wie ihr auch habe ich schon alles versucht, von Antibotikum über inimur, Döderlein usw. Laut Frauenärzte sieht unterm Mikroskop alles top aus, man sieht keine "schlechten" Bakterien, stattdessen jede Menge Döderlein, selbst mein Ph Wert ist immer im grünen Bereich. Bei Laboruntersuchungen wurde auch nie etwas gefunden, außer Gardnerella und diese auch nicht in besorgniserregenden Mengen. Doch trotz diesem Befund leide ich schon seit all den Jahren unter diesem furchtbar stinkenden Ausfluss. Was mir ein wenig geholfen hat, ist die Pille Jubrele. Ich nehm diese seit 2 Monaten und der Ausfluss ist seither weg, allerdings riecht es noch. Also beim einführen eines Fingers in der Vagina, kann man den Fischgeruch klar wahrnehmen, ebenso bei Erregung. Aber durch den nun geringen Ausfluss ist es im normalen Alltag wesentlich besser, denn zu schlimmen Zeiten, hat man es durch die Kleidung gerochen, dieses ständige Nässe Gefühl zwischen den Beinen... Ein Albtraum! ...Aber ich hätte da noch eine Idee/Tipp für euch und deswegen hab ich mich hier angemeldet, weil ich euch ( falls ihr noch nicht davon gehört habt) das unbedingt schreiben wollte. Bei chronischen BV wie unseren, hat sich längst ein schöner Biofilm voll mit Gardnerella und Co. in der Scheide gebildet. Man kann sich das wie eine kleine "Schleimhautmauer" vorstellen in der die Bakterien leben. Antibotikum usw. Ist in diesem Fall nicht unbedingt wirksam, da es den Biofilm in den meisten Fällen nicht durchdringen kann. Daher wird es unter Antibotikum vielleicht kurz besser, aber nach absetzen, arbeitet der noch vorhandene Biofilm wie gewohnt weiter und die Beschwerden sind wieder da. Es gibt bis heute keine wirklich wirksame Therapie diesen Biofilm vollständig zu beseitigen, es ist sehr schwer behandelbar. Ich finde darüber sollte man sich bewusst sein. Eine Vollständige Ausheilung ist sehr sehr schwer. Wobei ich schon froh wär, den Geruch nur mal für 4 Wochen los zu werden. Naja wie dem auch sei... Eine letzte Möglichkeit wäre die Aromatherapie wenn Bakterien, Pilze usw. immer wiederkehren oder wie in meinem Fall chronisch da sind, also gar nicht mehr verschwinden, kann man versuchen diese mit entsprechenden Aromaöl zu bekämpfen. Da es sich in den meisten Fällen um Mischunfektionen handelt, ist es wichtig das eine Abstrichprobe in ein Speziallabor geschickt wird. Dort wird ein so genanntes Aromatogramm erstellt. Dort wird ermittelt auf welche Öle die Bakterien reagieren, anhand dessen werden ganz individuelle Scheidenzäpfchen hergestellt, die eben diese Öle enthalten. Dadurch kann das Wachstum der Bakterien stark eingeschränkt werden. Dieses Verfahren machen nicht nur Heilpraktiker sondern auch Ärzte. Ich habe am 25.09. einen Termin im Krankenhaus, dort gibt es eine Abteilung die auf Fälle wie die unsrigen spezialisiert sind. Dort wird unter anderem auch die Aromatherapie angewandt. Ich werde diesen Termin als letzte Chance sehen, meine VG los zu werden, bzw. zu lindern. ich bin optimistisch! Ich hoffe ich konnte euch evtl. etwas Neues erzählen und auch einen neuen kleinen Hoffnungsschimmer schenken.

                                            Kommentar


                                            • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose

                                              Hallo liebe Leidensgenossinnen,

                                              mir geht es ganz genau so wie euch! Schön zu wissen, dass man nicht alleine mit diesem Problem ist, obwohl die Gynäkologen einem das immer suggerieren. Kurz zu meiner Geschichte: Ich habe seit 18 Jahren (!) eine chronische bakterielle Vaginose, genauer gesagt seit meiner ersten Periode. Und genau wie ihr habe ich schon ALLE Zäpfchen, Gels und Medikamente ausprobiert, auch die Gynatren-Impfung sowie eine zeitlang die Dreimonatsspritze, um die Periode auszuschalten (da die Symptome danach immer schlimmer sind). Nichts hat geholfen, mein pH-Wert liegt immer bei ca. 5,5 und ich habe immer Bakterien und Pilze im Abstrich, selbst wenn ich mich mal besser fühle. Meine Schleimhäute waren so kaputt, dass ich eine Leukoplakie entwickelt hatte und die Ärzte sprachen von einer "Verhornung" der Schleimhaut (schlimme Vorstellung, ich weiß) und von Präkanzerosen. Glücklicherweise ist das dank einer Gynäkologin, die auf Naturheilkunde spezialisiert ist (habe lange gebraucht, um sie zu finden und davor 20 Mal den Arzt gewechselt) besser geworden und die weißlichen Stellen sind fast weg. Die Bakterien sind aber geblieben. Ich mache alles an Prophylaxe, was möglich ist, trage nur Baumwollslips, benutze keine Tampons mehr, sondern nur teure Öko-Binden ohne Plastikfolie, gehe nicht mehr schwimmen, trage keine enge Kleidung, benutze keine Seifen etc. Seit ich auf diese beeinflussenden Faktoren achte, ist zumindest der Geruch weg gegangen! Aber das Jucken und Brennen ist eigentlich täglich da. Meine letzte Beziehung ist nach vielen Jahren in die Brüche gegangen, weil an Sex nicht mehr zu denken war, ich hatte immer unerträgliche Schmerzen dabei. Ich hatte mich mehr oder weniger damit abgefunden und akzeptiert,dass dies meine "wunde Stelle" ist, so wie andere Leute Allergien oder chronische Halsentzündungen haben. Nun hat sich aber etwas Entscheidendes in meinem Leben getan: Ich habe einen neuen Mann kennengelernt, der einfach nur wunderbar ist! Sogar der Sex macht mir zum ersten Mal in meinem Leben Spaß, da ich keine Schmerzen mehr dabei habe! Leider ist die BV aber immer noch nicht weg. Ich nehme inzwischen jede zweite Nacht Relactagel (wirkt bei mir besser als Milchsäurezäpfchen, da sich diese nie richtig auflösen und die Bröckchen die Schleimhäute noch mehr reizen), was natürlich extrem ins Geld geht. langsam habe ich nun auch Kinderwunsch, mache mir aber Sorgen, ob das überhaupt möglich ist??? Ich habe nun überlegt einen Termin bei Prof. Mendling zu machen, nachdem ich einen sehr guten Artikel von ihm gelesen und das Problem endlich verstanden habe, warum meine Infektion scheinbar "resistent" gegen allesist (Stichwort Biofilm). Lest es euch mal durch:
                                              http://www.pharmazeutische-zeitung.d...x.php?id=38631
                                              Ich bin sehr foh, dass es den Austausch in diesem Forum gibt! Vielleicht können wir uns gegenseitig Tippsgeben, wenn die Ärzte uns schon nicht helfen können... Neis87, es wäre toll, wenn du auch nochmal von deinen Erfahrungen zum Aromatogramm berichten könntest! Was genau ist das für eine Klinik? Ich drücke dir und euch allen die Daumen, dass es irgendwann eine Lösung für das Problem gibt!

                                              Kommentar


                                              • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose

                                                Ihr Lieben*


                                                bin auch seit fast 5 Jahren dabei , verschiedenste Frauenärtinnen davon zu überzeugen, dass Arilin und Sobelin für mich keine Wundermittel sind, eher zaubern sie einem einen juckenden Pilz auf die Lippen.
                                                Gute Bakterienstämme(Döderlein) sind bei mir schon nicht mehr auffindbar, trozdem war die Empfehlung meiner neuen Ärztin eine einmonatige Antibiotikatherapie zu starten und dass ein Pilz ein gutes Zeichen wäre, da dies ja zumindest für ein verändertes Milieu spreche. Klar freue mich über die Nebenwirkungen der ABs auch immer kringelig*

                                                Vagi C und Zäpfchen mit Lactobazillen helfen immer für 1-2 Tage, dann kehrt der untrügliche schlimme Geruch wieder.
                                                Es ist so unfassbar teuer, diese Mittel durchgehend zu nehmen...doch nun habe ich mir vorgenommen wirklich für ein viertel Jahr durchgehen anzusäuern und mit Milchsäurebakterien zu beschicken. Gestern ließ ich mir die erste Gynatren Impfung geben...eine Freundin von mir hat dadurch seit Jahren nun etwas mehr ihre Ruhe.
                                                Diese Bakterienstämme sollten zu der 8ten biblischen Plage erklärt werden!
                                                Seit Jahren entziehe ich mich der Beziehungsthematik und meinem Sexualleben. Ich finde es schwer dieses Thema mit einem Partner anzusprechen und nicht sofort aus einem ruhigen Typ einen hysterischen Jungen zu machen, der dauernd was von Geschlechtskrankheiten redet.
                                                Bin 26 Jahre alt und würde wirklich gerneauch an eine eiene Familie denken können. Doch dieser immer wiederkehrende Geruch und die Schmerzen nach dem Sex(Schwellung und Mikrorisse) stören da enorm, entspannt Beziehungen zu führen.

                                                Für nächste Woche habe ich nun einen Termin bei einer Heilpraktikerin, die häufig weibliche Patienten hat. Wenn ich von ihr neue Anweisungen habe, schreibe ich sie hier rein. Die letzte Hailpraktikerin kannte sich mit der Thematik leider nicht wirklich aus und verschrieb mir für 180 euro die verschiedensten Mittel die mir aber leider nicht sonderlich halfen(spenglersan spray, majorana vaginalgel, quercusrindenessenz, basisches pulver für ein sitzbad, und und und) aber evtl habe ich es auch nicht lang genug angewendet, es ist nun auch schon 2 Jahre her.

                                                Habt ihr eure Ernährung umgestellt und damit Erfolge?
                                                Bei Pilz sollte man ja auf Weißmehl und Zucker verzichten, doch auf was kann man bei der Vaginose achten, außer Joghurt essen(und hoffen, dass es jemals dort unten ankommt), vitaminreiches Gemüse und Ballaststoffe+ Verzicht auf Alkohol und Kippen?
                                                Habt ihr von Grapefruitkernöl schon Gebrauch gemacht und wie war die Anwendung?
                                                Und die, die ein Aromatogramm haben anfertigen lassen, welche Öle waren bei euch rausgekommen...wieviel musstet ihr in die Behandlung da investieren?

                                                Ich bin sehr froh, dass wir uns hier zumindest austauschen können.
                                                Mittlerweile sah selbst meine Gyn über die Vaginose hinweg, wenn sie die jährlichen Untersuchungen machte und meinte dass ich es immer haben werde und ich doch mehr mit der Milchsäure behandeln solle.

                                                Richtig bekommen habe ich die chronische Vaginose wohl durch die Kupferkette Gynefix, die die Hormone ablösen sollte(Pillen und später Nuvaring). Doch durch das ziehen vor 1,5 Monaten hat sich nicht an meinem Krankheitsbild verändert, außer dass ich wieder einen richtig schmerzhaften ersten Tag der Periode habe wie früher als Teenager.
                                                Welche Verhütung nutzt ihr?

                                                Liebe Grüße und
                                                Wünsche uns eine Gute Besserung*ohja*
                                                L

                                                Kommentar


                                                • Re: Bitte Hilfe. Chronische Bakterielle Vaginose

                                                  Ich hatte heute nochmals einen Kontrolltermin und es wurde nichts gefunden was nicht sein sollte, damit habe ich seit mittlerweile einem halben Jahr Ruhe. Für mich und meine Ärztin steht fest, sollte dieses Thema nochmals hochkommen wird sofort eine Infusion verabreicht.

                                                  Ich wünsche allen eine gute Besserung und dass jede den für sie richtigen Weg findet.

                                                  Kommentar