• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Direkt zum Gyn oder nicht?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Direkt zum Gyn oder nicht?

    Hallo,

    ich habe eigentlich seit meiner ersten Regelblutung starke Unterleibsschmerzen, als ich zwischendrinn mal die Pille genommen habe für ein Jahr war es in dieser Zeit fast schmerzfrei - nachdem ich sie abgesetzt habe, ging es langsam wieder los. Es ist zwar alles in allem noch angenehmer als in der Zeit bevor ich die Pille genommen habe (oder ich hab mich einfach schon so dran gewöhnt...^^) aber trotzdem kenne ich auch sonst sämtliche "Nebenwirkungen" die man so haben kann - Müdigkeit, Kopfschmerzen, usw usf - zudem habe ich auch bevor ich die Regelblutung komme so 4-5 Tage Schmierblutungen.
    Anno dazumal (vor 13 Jahren ungefähr) war ich auch bei nem Gyn um mir die Pille verschreiben zu lassen, damals war im Unterleib alles paletti.

    Jetzt ist es einfach so, dass ich zudem seit mh ich ungefähr 20 bin (grob geschätzt) also seit 10 Jahren auch verstärkten Haarwuchs habe (Gesicht, Rücken, Bauch, Beine) und das doch irgendwie gerne abklären würde. Die Haare an sich sind nicht das Problem, da ich aber nen weiblichen Körper habe ist so ein Haarwuchs für nen weiblichen Körper wohl nicht unbedingt so natürlich.

    Wäre es notwendig direkt zu nem Gyn zu gehen? Es gibt da leider derzeit echt viele Gründe, die mich sehr davon abhalten. Allein schon die Tatsache selbst das alles jemandem zu erzählen wär für mich extrem schwer, dann auch noch ne gynäkologische Untersuchung - Horror.

    Grüße


  • Re: Direkt zum Gyn oder nicht?


    Hallo,

    es ist durchaus möglich, dass eine hormonelle Störung die genannten Probleme auslöst. Abzuklären wäre dies durch eine Bestimmung der Blutwerte, die der Frauenarzt durchführen kann.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar