• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ausbleiben der Regelblutung

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ausbleiben der Regelblutung

    Hallo,

    ich nehme seit über einem Jahr die Pille Dienovel zur Verhütung und zur Abschwächung meiner starken Menstruationsbeschwerden. Ich hatte diese bis zum 17. Januar abgesetzt und danach durchgehend wieder bis zum 19. Februar genommen, auch ohne größere Einnahmefehler. Es gilt ja soweit ich weiß, ein Einnahmespielraum von 12 Stunden, diesen habe ich immer eingehalten. Nun hatte ich am 6. Februar Geschlechtsverkehr, bei dem meinem Freund und mir das Kondom gerissen ist. Ich habe mich daraufhin auf die Pille verlassen und auf eine Einnahme der Pille danach verzichtet. Die Abbruchblutung beim Absetzen der Pille ist eingetreten, war aber vergleichsweise schwach und äußerst schmerzhaft. Unbedachterweise habe ich am 24. daraufhin wieder eine Pille genommen, wegen der Schmerzen und weil ich nach der Einnahmepause wieder damit anfangen wollte. Ich habe mich aber entschieden, doch lieber auf die Periode zu warten, um eine Schwangerschaft ausschließen zu können. Ich frage mich nun, ob meine "normale" Periode überfällig ist, da sie bis heute noch nicht eingetreten ist. Könnte mein Verhalten bei der Einnahme der Pille ein Grund sein, dass die Periode sich dermaßen verschiebt, bzw. ganz ausbleibt? Ich werde am Montag vorsichtshalber einen Schwangerschaftstest machen, da meine Periode schon nahezu eine Woche überfällig ist. Ist es möglich, dass ich trotz Pille schwanger bin?

    Ich danke für Ihre Hilfe und hoffe auf eine Antwort
    Clara

  • Re: Ausbleiben der Regelblutung

    Hallo,

    von einer Schwangerschaft ist in diesem Fall nicht auszugehen. Das Ausbleiben der Blutung kann durch das Absetzten der Pille bedingt sein, es wäre dabei der weitere Verlauf abzuwarten.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Ausbleiben der Regelblutung

      Ich bedanke mich recht herzlich

      Kommentar