• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Pille absetzen nach Borderline-Tumor

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pille absetzen nach Borderline-Tumor

    Mit 40 Jahren wurde mir ein Eierstock-Borderline-Tumor (der sich in einer Zyste befand) und der "dazugehörige" Eierstock entfernt. Seitdem nehme ich zur Verbeugung von Zysten/Tumoren die Pille und werde alle drei Monate per Ultraschall untersucht, ob wieder Zysten/Tumoren an den Eierstöcken vorhanden sind. Es gab immer mal in Zystchen, das aber schnell wieder verschwand und harmlos war.

    Meine Gynäkologin verwies jetzt auf das erhöhte Thrombose-Risiko, wenn ich in meinem Alter (ich bin jetzt 45 geworden) die Pille weiter nehme. Zudem würde ich (bitte nicht lachen...) aus dem Grund die Pille gern absetzen, weil ich mit meinem Freund überein gekommen bin, dass wir der "Natur eine Chance" geben würden und ggfs noch ein Kind bekommen würden (uns ist natürlich klar, dass das unwahrscheinlich ist, dass es noch klappt).

    Ich habe jedoch Angst, an Eierstock-Krebs zu erkranken. Wie schätzen Sie das Risiko ein, wenn ich jetzt die Pille absetze? Soll ich sie lieber weiter nehmen? Und wenn ja: bis zu welchem Alter wäre das aus Ihrer Sicht zu verantworten?


  • Re: Pille absetzen nach Borderline-Tumor


    Ich sehe grade, das sich mich missverständlich ausgedrückt habe: mir wurde ein Eierstock entfernt, den anderen habe ich noch.

    [quote Tankgirl45]Mit 40 Jahren wurde mir ein Eierstock-Borderline-Tumor (der sich in einer Zyste befand) und der "dazugehörige" Eierstock entfernt. Seitdem nehme ich zur Verbeugung von Zysten/Tumoren die Pille und werde alle drei Monate per Ultraschall untersucht, ob wieder Zysten/Tumoren an den Eierstöcken vorhanden sind. Es gab immer mal in Zystchen, das aber schnell wieder verschwand und harmlos war.

    Meine Gynäkologin verwies jetzt auf das erhöhte Thrombose-Risiko, wenn ich in meinem Alter (ich bin jetzt 45 geworden) die Pille weiter nehme. Zudem würde ich (bitte nicht lachen...) aus dem Grund die Pille gern absetzen, weil ich mit meinem Freund überein gekommen bin, dass wir der "Natur eine Chance" geben würden und ggfs noch ein Kind bekommen würden (uns ist natürlich klar, dass das unwahrscheinlich ist, dass es noch klappt).

    Ich habe jedoch Angst, an Eierstock-Krebs zu erkranken. Wie schätzen Sie das Risiko ein, wenn ich jetzt die Pille absetze? Soll ich sie lieber weiter nehmen? Und wenn ja: bis zu welchem Alter wäre das aus Ihrer Sicht zu verantworten?[/quote]

    Kommentar


    • Re: Pille absetzen nach Borderline-Tumor


      Hallo,

      ich gehe nicht davon aus, dass sich das Risiko solcher Zysten durch das Absetzen der Pille deutlich erhöht, deshalb würde ich in diesem Fall dazu raten.

      Gruss,
      Doc

      Kommentar