• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Pille und Erbrechen

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pille und Erbrechen

    Sehr geehrter Herr Doktor Scheufele!
    Zu allererst ich bin am 4ten Zyklustag. Am Samstag musste ich mich sechs und einer halben Stunde nach der Pilleinnahme (Bilinda) übergeben. (halb 2 in der Nacht) Trotzdem habe ich am nächsten Tag so gegen 9 Uhr eine Pille aus meiner Ersatzpackung nachgenommen. Wegen dem muss ich mir keine Sorgen machen oder? Gegen 18:00 Uhr habe ich dann Paspertin-Tropfen eingenommen, gegen meine Übelkeit, diese haben jedoch eine beeinflussende Wirkung auf die Pille wie ich gelesen habe. 1 Stunde später habe ich die meine tagtägliche Pille dann eingenommen (19:00). In der Packungsbeilage steht dass ich nun 7 Tage zusätzlich verhüten muss, also bis nächsten Samstag. Dann müsste wieder alles ok sein oder? und nach der Einnahme am Samstag nach ca 4 Stunden kann ich davon ausgehen, dass ich geschützt bin oder? also wenn ich die Pille so gegen 17:00 nehmen würde, wäre ich um 21:00 geschützt oder?
    Ich hoffe auf schnelle Antwort,
    Mit vielen Grüßen
    DaWa1

  • Re: Pille und Erbrechen

    Hallo,

    die verhütende Wirkung der Pille wird durch diese Tropfen nicht beeinträchtigt. Sie können von erhaltener Pillenwirkung ausgehen.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Pille und Erbrechen

      Sehr geehrter Herr Doktor Scheufele! In meiner Packungsbeilage steht etwas anderes : Folgende Arzneimittel/Wirkstoffe können die empfängnisverhütende Wirkung von Bilinda beeinflussen: Arzneimittel zur Behandlung der Epilepsie (wie z.B. Carbamazepin, Phenytoin, Barbexaclon, Barbiturate oder Topiramat). Arzneimittel zur Behandlung von Tuberkulose (z.B. Rifampicin, Rifabutin). bestimmte Arzneimittel zur Behandlung bakterieller Erkrankungen (Antibiotika) wie Ampicillin oder Tetracycline. krampflösende Arzneimittel (wie z.B. Primidon) Arzneimittel gegen Pilzinfektionen (wie z.B. Griseofulvin) Arzneimittel gegen Schlafstörungen (z.B. Modafinil) einige Arzneimittel zur Behandlung bestimmter Viruserkrankungen (Proteasehemmer wie z.B. Ritonavir) Johanniskraut (Hypericum perforatum)-haltige Arzneimittel (Arzneimittel zur Behandlung depressiver Verstimmungen), Arzneimittel, die die Darmbewegung anregen (z.B. METOCLOPRAMID!!! Dieses ist in den Tropfen), sowie Aktivkohle. Wenn Sie die Behandlung mit einem der oben genannten Arzneimittel beginnen, oder schon behandelt werden, können Sie Bilinda weiterhin einnehmen. Während der Behandlung mit einem dieser Arzneimittel und 7 Tage lang danach müssen Sie jedoch zusätzliche, mechanische Maßnahmen zur Empfängnisverhütung ergreifen (z.B. Kondome). Nehmen Sie nach Beenden einer Rifampicin - Behandlung noch 4 Wochen lang eine zusätzliche, mechanische Methode zur Empfängnisverhütung (z.B. Kondome). Also wie ist da jetzt vorzugehen? Und wegen dem Erbrechen und der Doppeleinnahme muss ich mir keine Sorgen machen oder? LG DaWa1

      Kommentar


      • Re: Pille und Erbrechen

        Wie ich Ihnen bereits geschrieben habe, beeinträchtigen die Tropfen den Verhütungsschutz nicht. Dies wäre nur der Fall, wenn es dadurch zu anhaltendem Durchfall käme. Auch die Doppeleinnahme hat keine Folgen.

        Kommentar