• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

LASH und Endometriose

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • LASH und Endometriose

    Hallo liebe Forumteilnehmer Hallo Herr Dr. Scheufele Hallo Simon85 Bei mir vor einem Jahr mittels LASH die Gebärmutter wegen zunehmender und invalidisierender dysmenorrhoe entfernt. Dabei wurden alte Endometriose-Herde Grad I festgestellt. Da ich nach der OP immer noch Schmerzen hatte, liess ich noch eine Coloskopie machen, welche unauffällig war. Mein Gynäkologie riet mir nun doch noch zu Visanne, die ich nun seit Januar nehme. Darunter bin ich beschwerdefrei ausser zum Zeitpunkt der Menstruation. Da habe ich dann starke Unterbauch - und Rückenschmerzen, die ich mit tramadol bekämpfen muss. Zum Zeitpunkt der Schmerzen habe ich dann meistens minimale Schmierblutung. Mich würde Folgendes interessieren: stehen diese Schmerzen eher im Zusammenhang mit der Endometriose? Braucht es einfach noch etwas Geduld mit der Visanbe? Wie lange muss ich Visanne nehmen? Oder hängt das alles doch eher mit dem gebärmutterhals zusammen? Eine Entfernung des Kanals möchte ich wenn möglich vermeiden.... Für Antworten / Tipps wäre ich allen sehr dankbar. Martha33

  • Re: LASH und Endometriose

    Hallo,

    in erster Linie ist die Endometriose als Ursache der Beschwerden zu vermuten. Sie sollten die Anwendung von Visanne längerfristig fortführen.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: LASH und Endometriose

      Mein Gynäkologe hat heute Flüssigkeit im CK festgestellt. Daher wohl auch die schmerzen. So wie es ausschaut, müssen wir nun doch noch wohl oder übel den gebärmutterhals entfernen. Was wäre sinnvoller ? Laparoskopisch? Dann könnte man auch noch wegen der endometriose schauen. Würde das überhaupt gehen? Oder müsste man ihn von der Scheide her entfernen (möchte ich wenn möglich nicht). Nochmals vielen Dank für die erneute Einschätzung.

      Kommentar


      • Re: LASH und Endometriose

        In dem Fall wäre von einem vaginalen Operationsweg auszugehen.

        Gruss,
        Doc

        Kommentar