• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Mirena

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mirena

    Liebe Experten,
    ich habe seit einem Jahr die Mirena liegen und das Problem, dass ich in diesem Jahr 20 kg zugenommen habe und jetzt 100 kg bei 167 cm wiege. Meine Vorgeschichte ist etwas umfangreicher, aber ich versuche es kurz zu halten.
    1. Ich habe davor mit einer Ernährungsumstellung und Sport 36 kg abgenommen
    2. Ich leide unter einer (allerdings zur Zeit nicht aktiven) Autoimmunerkrankung (Morbus Boeck)
    3. Außerdem nehme ich seit ein paar Jahren Tyroxin, seit einem 1/4 Jahr reines Tyroxin da inzwischen Hashimoto festgestellt wurde (ist aber gut eingestellt, davor war noch Jod mit drin)
    Die Mirena wurde nicht wg. der Verhütung gelegt, sondern um meine Zyklusprobleme zu beheben. Ich hatte ganz kurze Zyklen und dann 10 bis 12 Tage lang Blutungen
    Seit dem ich die Mirena habe, habe ich mich essenstechnisch kaum unter Kontrolle, ich habe immer wieder den Drang zu essen. Trotzdem kann ich mir die 20 KG dadurch nicht erklären. Ich kann inzwischen fast zusehen, wie ich zunehme, es wird immer schlimmer! Ich überlege, mir die Mirena ziehen zu lassen und dann doch auf die Pille zurückzugreifen. Mein Frauenarzt meinte, es könnte schon sein das ich wg. der Mirena zunehme, war sich aber nicht sicher und wollte mit dem Ziehen noch warten. Was würden Sie mir raten und welche Pille käme da in Frage? Bin langsam am verzweifeln! liebe Grüße Christine


  • Re: Mirena


    Hallo Christine,

    wenn Sie sich die Spirale nicht ziehen lassen, werden Sie nicht rausfinden, ob ein Zusammenhang zwischen der Mirena und der Gewichtszunahme besteht. Ich würde einen Zusammenhang auch nicht ausschließen.

    Vielleicht lassen Sie sich die Mirena ziehen und schauen, was Ihr Zyklus ohne Hormone macht (eine hormonlose Verhütung wäre sicherlich, wenn der Zyklus mitspielt, das Beste für Sie) - notfalls auch mit Hilfe von Mönchspfeffer -, und wenn das gar nicht geht, sprechen Sie mit Ihrem FA über die Pille. Er wird Ihnen, in Kenntnis Ihrer Befunde, am besten eine Pille empfehlen können.

    Viele Grüße,
    Claudia

    Kommentar


    • Re: Mirena


      Vor der Spirale hatte ich jedoch große Probleme mit meinem Zyklus, ich habe irgendwie dauernd geblutet. Zwar nicht immer stark, aber doch lästig. Daher meine Idee, danach die Pille zu nehmen. Ich werde auf jeden Fall mit meinem Arzt sprechen, aber hätte gerne vorher schon mal eine Vorstellung davon, was sinnvoll sein könnte.Es gibt ja x Varianten. Aber wenn ich Sie richtig verstanden habe, denken Sie auch, dass das Ziehen sinnvoll wäre?

      Kommentar


      • Re: Mirena


        Ich bin eh nicht für die Mirena und würde mich daher fürs Ziehen entscheiden. Dann kann man immer noch schauen, wie sich der Zyklus entwickelt und was passiert und entsprechend handeln.

        Vorhersehen kann man da nicht viel.

        Viele Grüße,
        Claudia

        Kommentar



        • Re: Mirena


          Eigentlich wollte ich ja eine Expertenantwort.... Habe ich eben erst gesehen, dass Sie ja wohl auch Laie sind, oder?

          Kommentar


          • Re: Mirena


            Ich entschuldige mich für meine dummen Antworten und dafür, dass ich Ihnen helfen wollte....da Sie ja eine Expertenantwort WOLLTEN.

            Herr Dr. Scheufele wird Ihnen sicherlich besser weiterhelfen....

            Claudia

            Kommentar


            • Re: Mirena


              Ich wüsste nicht, dass ich Ihnen irgendwo eine dumme Antwort unterstellt habe, aber bei meinen Vorerkrankungen hilft eine allgemeine Abneigung gegen Hormone oder die Mirena nicht weiter. Da möchte ich schon gerne eine medizinisch fundierte Antwort. Trotzdem liebe Grüße Christine

              Kommentar



              • Re: Mirena


                Meine Antworten beruhen nicht auf Abneigungen gegen bestimmte Dinge, sondern schon auf Wissen um Nebenwirkungen bestimmter Verhütungsmethoden.
                Und alleine durch Ihr Übergewicht ist schon ein Faktor gegen hormonelle Verhütung gegeben - von daher mein Rat, erst nochmal hormonfrei zu testen.

                Claudia

                Kommentar


                • Re: Mirena


                  Hallo,

                  Sie können sich schon darauf verlassen, dass die Antworten von Claudia medizinisch korrekt sind, sonst hätte ich sie korrigiert.
                  In erster Linie kann es aufgrund von vermehrter Wassereinlagerung zur Gewichtszunahme unter hormoneller Verhütung kommen, in diesem Fall würde ich mich aber dem Rat zur Entfernung der Mirena anschliessen.

                  Gruss,
                  Doc

                  Kommentar


                  • Re: Mirena


                    Vielen Dank für die schnelle Antwort. Leider gibt es viele selbsternannte Experten in Foren und daher bin ich da vielleicht ein bisschen sensibel. Zu der Entfernung habe ich mich ja eigentlich schon entschlossen, aber was dann? Diese Zyklusprobleme sind halt schon sehr einschränkend. Gibt es eine Pille, welche evt. in Frage kommt? Ich möchte dies ja auch mit meinem Arzt besprechen, würde aber gerne ein bisschen präpariert sein. Leider habe ich schon einen üblen Ärztemarathon wg. den anderen Dingen hinter mir und die Sarkoidose dann selbst "entdeckt" (Wurde natürlich durch Lungenspülung usw. gesichert) Viele Grüße Christine

                    Kommentar



                    • Re: Mirena


                      Pille muss man ausprobieren - da gibt es keinen ultimativen Ratschlag, wie hier bereits geschrieben wurde.
                      Sprechen Sie mit Ihrem FA.

                      Claudia

                      Kommentar