• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

jährliche Kontrolluntersuchung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • jährliche Kontrolluntersuchung

    Hallo,
    ich habe Anfang Februar meine jährliche Kontrolluntersuchung beim Gynäkologen und bekomme wieder das Informationsblatt zum den IGeL Leistungen ausgehändigt und soll mir überlegen ob ich einige davon in Anspruch nehmen möchte, aber ich habe gar keine Ahnung ob zusätzliche IGeL Leistungen Sinn machen!

    Ich muss dazu sagen das ich bis 2010 die Gynäkologin gemieden habe und seit dem immer gleich Anfang des Jahres meine jährliche Kontrolluntersuchung hinter mich bringe und es jedes mal eine Qual für mich ist, obwohl meine Ärztin sehr vorsichtig und rücksichtsvoll ist.

    Bin 33 Jahre alt, hatte 2010 eine Myomentfernung per Bauchschnitt, Jungfrau


  • Re: jährliche Kontrolluntersuchung


    Hallo,

    ich meine nicht, dass es großartigen Sinn macht, IGe-Leistungen in Anspruch zu nehmen.
    Damit verdient nur der FA und ich finde es nach wie vor ein seltsames Gebaren, als Patientin gleich schon vorab anmelden zu müssen, ob man zusätzliche Leistungen wünscht - sowas mache ich allenfalls beim Friseur oder in der Pommesbude.
    Beim Gespräch mag sich da mal was ergeben.

    Zur jährllichen Untersuchung gehören das Gespräch, Tastuntersuchung der Brüste, Tastuntersuchung und Untersuchung mit dem Spekulum (auch zur Abnahme des Zervixabstrichs im Rahmen der Krebsvorsorge) sowie vaginaler Ultraschall.

    Ist das alles unauffällig und liegen keine weiteren Beschwerden vor, halte ich weitere Untersuchungen - gerade in Ihrem Alter - für nicht notwendig.

    Viele Grüße,
    Claudia

    Kommentar


    • Re: jährliche Kontrolluntersuchung


      Hallo,

      soweit ich weiß gehört der vaginale US nicht zur Vorsorge und ist eine IGEL Leistung.
      Ich kenne das auch mit diesem Zettelchen und finde es überhaupt nicht gut gleich am Empfang damit konfrontiert zu werden.
      Wie soll ich als Patientin im vorraus wissen,ob nicht die eine oder andere IGEL Leistung nicht doch über die KK abgerechnet werden kann!?
      Ich habe seit 2008 keine GM mehr,dadurch hat sich das Problem mit dem Vaginalultraschall erledigt,aber in den Jahren davor mußte ich grundsätzlich diesen bezahlen,obwohl ich ein Myom hatte und zudem Blutungsstörungen,die sich insgesamt über einen Zeitraum von 4 Jahren hinzogen.
      Selbst als ich auf diesem besagten Zettel den US offen ließ,wurde ich gleich als erstes im Sprechzimmer darauf angesprochen,was denn nun sei,ob ich diesen wünsche.......ich sagte "nein" und bekam als Antwort"warum haben Sie dann nicht gleich nein angekreuzt !!!"......
      Vertrauen zum FA kann man hier garantiert nicht aufbauen und ein Grund mit,das ich seit der HE nicht mehr da war.......

      Kommentar


      • Re: jährliche Kontrolluntersuchung


        Hallo Tine,

        das stimmt - da haben Sie Recht. Der Vaginalultraschall gehört nicht zu den Regelleistungen.

        Ich kenne eine Vorsorgeuntersuchung nicht anders als mit Vaginalultraschall, den ich dann nicht selbst zahlen muss. Ich habe aber die Spirale...deshalb wahrscheinlich.
        Ich meine aber, ein guter FA, der nicht nur an seinen Geldbeutel denkt, sollte einen US vor der KK schon rechtfertigen können.

        Alles in Allem finde ich die Zettelchen aber ganz schlimm. Ich selber kenne das bisher noch nicht - zum Glück.

        Viele Grüße,
        Claudia

        Kommentar



        • Re: jährliche Kontrolluntersuchung


          Hallo Claudia,

          da kannst du dich wirklich richtig glücklich schätzen so einen FA gefunden zu haben,ich möchte auch nicht alle über einen Kamm scheren.Wirtschaftlich Aspekte in der Arztpraxis,wie das begrenzte Budget für zus. Untersuchungen,spielen leider auch eine große Rolle,was verständlich ist.
          Wenn ich jedoch so oder so zahlen muß,dann möchte ich mir auch den Arzt aussuchen dürfen...........wie bei der Mammographie.
          In regelmäßigen Abständen von ca 2 Jahren laß ich diese durchführen.
          Bisher gab es ausser vereinzelten Mikrokalk keine Auffälligkeiten und hoffe,das es noch mindestens 30 Jahre so bleibt.

          LG

          Kommentar