• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Mönchspfeffer-Einnahme möglich?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mönchspfeffer-Einnahme möglich?

    Hallo,

    hier wird öfters Mönchspfeffer zur Zyklusregulierung empfohlen. Da ich normalerweise keine Hormone (z.B. Pille) nehmen darf, würde ich gerne wissen, ob ein Versuch mit Mönchspfeffer bei mir möglich ist und ob es Wechselwirkungen mit meinen anderen Medikamenten gibt.

    - Ich bin 41 J. und habe das Klippel-Trenaunay-Syndrom. (1 Thrombose in der Vergangenheit, viele Gefäß-OP's - Blutverdünnung lebenslänglich.)

    - Medikamente/ Wirkstoffe: Rivaroxaban (10mg), Ramipril (5mg), Simvastatin (40mg), Calcium + Vitamin D

    Der Grund, warum ich einen Versuch mit Mönchspfeffer machen möchte, ist meine unregelmäßige und extrem starke Periode.

    Vielen Dank im Voraus und schöne Feiertage.

    Mel.

  • Re: Mönchspfeffer-Einnahme möglich?


    Hallo,

    soweit ich weiß, soll Mönchspfeffer nur bei bestimmten Krebsarten nicht eingenommen werden, ansonsten bestehen da keine Gegenanzeigen.

    Ich würde aber mit dem behandelnden Arzt vor Einnahme von Mönchspfeffer sprechen.

    Viele Grüße,
    Claudia

    Kommentar


    • Re: Mönchspfeffer-Einnahme möglich?


      Ich denke auch, dass Sie das mit Ihren behandelnden Ärzten absprechen sollten.

      Wenn die Familienplanung abgeschlossen ist, wäre vielleicht auch eine Verödung der Gebärmutterschleimhaut (Endometriumablation) eine Möglichkeit, die Blutungsstärke deutlich zu reduzieren, teilweise so weit, dass sie ganz wegbleibt.
      Allerdings müsste man dennoch weiter verhüten.

      Kommentar


      • Re: Mönchspfeffer-Einnahme möglich?


        Vielen Dank für die Antworten!

        Mit meinem Arzt zu sprechen bringt insofern nicht viel, dass ich das schon seit Jahren versuche. Da er keinerlei Erfahrung mit den Gefäßfehlbildungen hat (frühere Ärzte übrigens auch nicht), ist er extrem vorsichtig mit allen seinen Vorschlägen. Eine medikamentöse Behandlung mit Gestagenen in der 2. Zyklushälfte führte nur zu ständigen Zwischenblutungen.

        Da ich die missgebildeten Gefäße nicht nur am ganzen Bein, sondern auch im Bauchraum habe, kam eine Schwangerschaft nie in Frage. Kann man denn trotzdem eine Endometriumablation durchführen? Wäre der Erfolg dann dauerhaft, oder muss man die Behandlung von Zeit zu Zeit wiederholen?

        Momentan ist an Schlafen (oder Arbeiten) während der Periode nicht zu denken, da ich an den stärksten Tagen alle 40 Minuten wechseln muss (trotz 3-fach-Schutz durch Super-Tampon, dickster Nachtbinde und Inkontinenzhose). Hinzu kamen in den letzten Jahren Bauchschmerzen, aber die sind auszuhalten.

        Danke für Ihre Mühe.

        Mel.

        Kommentar



        • Re: Mönchspfeffer-Einnahme möglich?


          Hallo,

          oft ist eine Ablation dauerhaft, zumindest sollte der Erfolg aber einige Zeit andauern.
          Wenn gar nichts hilft und die Probleme so stark sind, wäre vielleicht in letzter Konsequenz an eine Gebärmutterentfernung zu denken.

          Viele Grüße,
          Claudia

          Kommentar