• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Venlaflaxin und Kinderwunsch

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Venlaflaxin und Kinderwunsch

    Ich nehme seit ein paar Wochen aufgrund Depressionen 150 mg Venlaflaxin. Dieses könnte ich auch auf 75 mg reduzieren.
    Ich habe immer wieder depressive Phasen in denen ich dieses Medikament nehme, da ich damit sehr gut klarkomme.
    In der kommenden Zeit wünschen mein Partner und ich uns ein Kind. Meine Neurologin meinte dass es grundsätzlich besser wäre dieses Medikament dann nicht zu nehmen. Da ich monatelang auch ohne kann, denkt sie dass ich dann bestenfalls garnichts nehmen würde wenn es soweit ist. Meine Befürchtung ist halt nur was ich dann mache, wenn ich eine depressive Phase in der Schwangerschaft bekomme aus der ich ohne Tabletten dann nicht rauskomme.
    Haben sie bereits Erfahrungen mit schwangeren Frauen gemacht, die das Medikament nahmen bezüglich anschließender Probeleme beim Säugling? Im Internet steht dass diese Atemprobleme nach der Geburt hatten, was man sich natürlich nicht fürs Kind wünscht bzw. sich sehr bedenklich und auch nicht ungefährlich anhört.
    Wäre ihnen dankbar, wenn sie mir Ihre Erfahrungen mitteilen könnten.

  • Venlaflaxin und Kinderwunsch


    -- moved topic --

    Kommentar


    • Re: Venlaflaxin und Kinderwunsch


      Hallo Fantasie,
      bei guter Einstellung ist eine Umstellung auf ein besser erprobtes Medikament nicht unbedingt erforderlich.Nach dem ersten Schwangerschaftsdrittel empfehle ich bei der Anwendung des Medikamentes eine Ultraschallfeindiagnostik zur Überprüfung der kindlichen Entwicklung sowie Weiterbehandlung durch die Neurologin, um rechtzeitig etwaige Krisen begegnen zu können. Um dem Kind die Anpassung zu erleichtern, empfehle ich das Medikament zwei Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin abzusetzten, falls es bei Ihnen möglich ist.
      Viele Grüße
      Annette Mittmann

      Kommentar