• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wiederholte bakt. Infektion im Vaginalbereich

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wiederholte bakt. Infektion im Vaginalbereich

    Eine gute Bekannte leidet inzwischen zum dritten Mal an einer bakteriellen Infektion im Vaginalbereich und wird deswegen mit "Clindac Sandoz" und einer Scheidenspülung "Tantum Rosa" behandeln.
    Die Behandlung schlägt augenscheinlich regelmäßig erfolgreich an, denn bei den Nachuntersuchungen attestierte der behandelnde Frauenarzt der jungen Frau, daß die Infektion nicht mehr bestehe. Diese Aussage begründete er auf einer Sichtprobe, absichernde Abstriche oder Ähnliches wurden nicht durchgeführt.
    Was mich dabei erheblich stört, ist die Tatsache daß der Frauenarzt meines Erachtens spätestens als meine Bekannte sechs Monate nach der ersten Infektion mit den selben Symptomen erneut bei ihm vorstellig wurde, hätte beginnen müssen, nach der Ursache zu fragen.
    Die junge Frau verzichtet schon seit ca. 1 Jahr auf sexuelle Aktivitäten - das wird dadurch erleichtert, daß sie und ihr Freund fast 700km entfernt voneinander leben - da sie durch sporadisch auftretende Blasenentzündugen, bzw. entsprechende Symptomatik nach sexueller Aktivität eine gewisse Scheu entwickelt hat.
    Es stellt sich also die Frage nach möglichen Ursachen für eine immer wieder kehrende Infektion und die Blasenentzündungen denn ich denke es ist nicht ausreichend immer wieder zu behandeln OHNE die eigentliche Ursache zu kennen und entsprechend zu reagieren.
    Da die junge Frau erheblich unter diesen Entzündungen leidet ist es nicht richtig lediglich zu behandeln, sondern zu hinterfragen woher diese Infektionen kommen.
    Vielleicht liegt das - meine persönliche Ansicht - unzureichende Verhalten des Frauenarztes darin begründet, daß meine Bekannte von Geburt an Gehörlos ist - Hörnerven sind nicht ausgebildet - und ihr das Hören lediglich durch ein in ihrem Kopf sitzendes Implantat möglich ist, an welches über einen Magneten am Hinterkopf ein Hörgerät angekoppelt ist. Dieses Hören erfordert Konzentration und seitens des Sprechenden deutliche, an die Hörende gerichtete Artikulation. Sich mit ihr zu unterhalten und / oder ihr Etwas zu erklären, ist also nicht wirklich einfach.
    Meine Intention ist also, möglichst viel über die möglichen Ursachen dieser Infektionen zu erfahren um dann eventuelle Veränderungen in ihren Gewohnheiten, ihrem Verhalten etc. zu bewirken um das Risiko der Ansteckung zu eliminieren, bzw. sollte der Verdacht aufkommen, daß wir es nur mit Folgeerscheinungen einer bislang nicht erkannten Ursache zu tun haben, ihr die Möglichkeit zu geben, mit gezielten Fragen an die Ärzteschaft heran zu treten.

    Vielleicht weiß ja hier Jemand Rat.
    Danke

  • Re: Wiederholte bakt. Infektion im Vaginalbereich


    Hallo,

    wenn die Möglichkeit einer ständig erneuten Ansteckung durch GV ausgeschlossen ist, besteht in einem solchen Fall der Verdacht, dass die Infektion nicht vollständig ausgeheilt war und daher immer wieder erneut aufflammt. Deshalb würde ich nach erfolgter Behandlung unbedingt zu einer erneuten Laborkontrolle raten. Eventuell käme hier auch eine Impfung gegen rezidivierende Scheideninfektionen (Gynatren) in Frage.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar