• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Befund nach Bauchspiegelung

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Befund nach Bauchspiegelung

    Halle liebes Ärzteteam, Hallo alle zusammen,
    Wegen Unterbauchschmerzen und Verdacht auf Endometriose wurde bei mir letzte Woche eine Bauchspiegelung durchgeführt. Festgestellt wurde eine Ovarialzyste rechts, zusätzlich besteht hochgradiger Verdacht auf Adenomyosis uteri. Es wurde als Therapie eine Biopsie von Ovarialgewebe und eine Restsalpingektomie vorgenommen. das Material wurde zur histologischen Untersuchung eingeschickt, heute erhielt ich den Befund von meiner Frauenärztin. Sie meinte, daß alles in Ordnung wäre, ich habe mir dann doch den Befund kopieren lassen und mache mir nun doch noch darüber Gedanken. Alle Einzelheiten aus dem Befundbericht hier aufzuschreiben, wäre zu viel, aber einiges macht mich doch stutzig. Die Diagnose der Mikroskopie ergab dann eine gering fibrosierte Tube rechts mit kleiner Paratubarzyste und Verdacht auf Keimstrangstromatumor des rechten Ovars. Deshalb gab es noch einen Zusatzbericht nach immunhistologischer Aufarbeitung. Darin stand etwas von einem Benignen Steroidzelltumor des rechten Ovars. In der Bewertung war zu lesen, daß es keinen Anhalt gibt für Malignität, Granulosazelltumor und Leydig-Zell-Tumor können nicht bewiesen werden. Es hört sich natürlich alles etwas kompliziert an, einige Fremdwörter habe ich auch schon versucht, zu übersetzen. Nun meine Frage an Sie, muß ich mir keine Gedanken machen, ist alles in Ordnung, so wie es meine Ärztin sagte? Mir geht es ansonsten gesundheitlich sehr gut, ich würde mich sehr über eine Anwort freuen und bedanke mich schon im voraus.
    Freundliche Grüße, Silke

  • Re: Befund nach Bauchspiegelung


    Hallo Silke,

    die Kollegin hat Recht, es handelt sich dabei wirklich um harmlose, gutartige Befunde, also kein Grund zur Sorge.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar