• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Eierstockzyste

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Eierstockzyste

    Hallo..irgendwie bin ich sehr beunruhigt.
    Im Januar 2010 wurde mir die Gebährmutter wegen Myom u starken Blutungen entfernt.
    AB Juli/ August bekam ich dann heftige Unterleibsschmerzen vorwiegend rechts auch Leiste ,LWS.
    Mein Gyn stellte ne Eierstockzyste fest.Wäre wohl unbedenklich.Verschrieb mir Schmerzmittel und empfahl Sitzbäder.
    Kontrolle erfolgte alle 3 Monate.
    Am Donnerstag diese Woche (17.3.2011) wieder ne Kontrolle.
    Da meine Beschwerden nicht besser werden und die Zyste immernoch da ist,wurde ne Blutentnahme veranlasst um Tumormarker festzustellen.
    Ich hab solche Schmerzen nun seit fast nem Jahr warum entfernt man nicht einfach das Ding??
    Ich hoffe sehr das da nix schlimmes rauskommt.Bin 41.
    liebe Grüße katrin

  • Re: Eierstockzyste


    Hallo Katrin,

    ich teile Ihre Meinung absolut, im geschilderten Fall waere eine Bauchspiegelung zur Behebung des Problems das einzig richtige Vorgehen, zumal sich auch eine Bestimmung von Tumormarkern nicht zur Diagnostik, sondern nur zur Verlaufskontrolle bei bekannter Erkrankung geeignet ist. Sie sollten daher die Meinung eines zweiten Kollegen einholen.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Eierstockzyste


      danke für die Antwort..genau das hatte ich auch vor.
      liebe Grüße katrin

      Kommentar


      • Re: Eierstockzyste


        Hallo, ich habe auch seit monaten unterleibsschmerzen und zwischenblutungen ect. ich war am 28.2. beim arzt. man hatte festgestellt, dass meine eierstöcke voll sind mit zysten. nachdem ich 10 tage antibiotika, und 4 tage flucanozol genommen habe, haben sich die schmerzen nicht verringert. ich hab ständig stechen in der leistengegend, mein bauch wird dicker, ich selber hole ab. ich hab seit ein paar tage einen nuvaring, da meine spirale zu alt und festgewachsen war. mein arzt will bis mai/juni bis zur nächsten untersuchung warten. ??? wie soll ich mich denn in dieser zeit verhalten? darf ich heben? ich arbeite in einer krippe mit babys. ich bitte um eine schnelle antwort. mache mir meine gedanken.... danke!!

        Kommentar



        • Re: Eierstockzyste


          Hallo,

          die Blutungen sollten im Laufe der Anwendung des Ringes nachlassen, von einem Zusammenhang mit den Schmerzen ist dabei aber nicht auszugehen. Wenn diese weiterhin anhalten, würde ich daher schon zu einer kurzfristigen Kontrolle raten, vielleicht kann dann auch eine Bauchspiegelung zur genaueren Abklaerung angebracht sein.

          Gruss,
          Doc

          Kommentar


          • Re: Eierstockzyste


            Das ging aber schnell!! :-) vielen dank für die schnelle antwort :-)
            meine eierstöcke sind stark vergrößert und wären voll zysten. wir haben sie nicht gezählt. kann man denn überhaupt davon ausgehen, dass so viele zysten nur durch einen nuvaring weggehen??
            lg

            Kommentar


            • Re: Eierstockzyste


              sollte ich mich schonen, darf ich heben??

              Kommentar



              • Re: Eierstockzyste


                Hallo,

                durch den Einsatz eines hormonellen Verhuetungsmittels wie Pille, oder Nuvaring, sollte es schon zu einer Rueckbildung der Zysten kommen. Koerperliche Belastung in normalem Ausmass ist dabei moeglich, das Tragen und Heben schwerer Lasten sollten Sie aber eher vermeiden.

                Gruss,
                Doc

                Kommentar


                • Re: Eierstockzyste


                  Hallo ..heute hab ich das Ergebniss des CA Testes bekommen-----> 5 also i.o .kann ich da sicher sein das es nichts bösartiges ist.??Beschwerden hab ich nach wie vor und ohne Schmerzmedis geht nix.
                  Lieben Dank

                  Kommentar


                  • Re: Eierstockzyste


                    Hallo,

                    wie schon geschrieben macht die Bestimmung von Tumormarkern in einem solchen Fall keinen Sinn, von Bösartigkeit ist aber in diesem Fall sowieso nicht auszugehen.
                    Sie sollten wirklich den Arzt wechseln, damit Ihnen endlich geholfen wird, aussitzen kann man ein solches Problem nicht.

                    Gruss,
                    Doc

                    Kommentar