• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

vergrößerter Eierstock

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • vergrößerter Eierstock

    Hallo Ärzte-Team,

    ich bin 28 und wünsche mir seid 7 Monaten ein 2. Kind.
    Heute bin ich zu meiner FÄ wegen hauptsächlich linksseitigen UL-Schmerzen, Schmerzen beimGV seid So und bräunlicher Zwischenblutung am Sa und So (erstes mal in meinem Leben).
    Ich habe einen sehr regelmäßigen Zyklus von 32 Tagen und mein ES findet immer ca am 18. ZT statt (heute ca).
    Jedenfalls meinte sie beim Vaginalultraschall der linke Eierstock sieht vollkommen normal aus und alles ist ok. Auf mein Nachfragen hin schaute sie noch weiter genauer und sagte schließlich der rechte sei etwas vergrößert und verändert??? aus... es sähe aber nach Zystischer Struktur aus.
    ES hatte ich noch nicht dürfte aber jetzt dann so weit sein....

    Weiter ist sie nicht darauf eingegangen...
    Sie meinte höchst wahrscheinlich nichts schlimmeres...
    Weiter Untersuchungen (bis auf Blutabnahme zum Ausschluss einer Entzündung) bräuchte ich nicht...


    Jetzt mach ich mir doch ganz schöne Sorgen...
    Ich hab Angst das etwas schlimmeres ist...
    Einseitig vergrößert... da muss ich immer gleich an Krebs denken ;-)
    Ist es wirklich ausreichend nichts zu machen?
    Kann sie das wirklich auf dem Ultraschall beurteilen?
    Mein früherer FA (hatte Ende letzten Jahres nen Ultraschall gemacht) hat nie irgend etwas in diese Richtung gesagt!

    Danke schon im Voraus für die Antwort!

    MfG

    Sandra

  • Re: vergrößerter Eierstock


    Hallo Sandra,

    keine Sorge, von einem boesartigen Befund ist dabei wirklich nicht auszugehen. Eine Entzuendung verursacht in der Regel beidseitige Schmerzen, eher ist dann eine solche, harmlose Zyste als Ursache des Problems zu vermuten. Zunaechst waere daher bis zur folgenden Monatsblutung abzuwarten, sollten die Beschwerden dann weiter anhalten, waere eine erneute Kontrolle ratsam.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: vergrößerter Eierstock


      Danke für die super schnelle Antwort!

      Muss aber nochmal nachhaken ;-)

      An eine Entzündung glaube ich auch nicht.... hatte letzte Woche Fr eine Darmspiegelung und da waren alle Blutwerte 1a...

      Davon mal abgesehen, dass die Schmerzen wie sie auch schon gesagt haben einseitig sind.... links...

      Das komische ist nur der vergrößerte Eierstock (ich glaube sie auch noch verkrümmt gesagt) rechts ist.....
      Also da wo keine Schmerzen sind!

      Sie hat aber nichts von einer Zyste in dem Sinn gesagt... nur das der vergrößerte Eierstock nach zystischer Struktur aussieht...

      Deswegen hab ich ja auch solche Angst das es sich um etwas bösartiges handeln könnte :-(
      Vor allem nachdem ich (ja ich weiß böser Fehler) im Internet gelesen haben das Eierstockkrebs so schnell voranschreitet und so eine schlechte Prognose hat....

      So nun meine Fragen:

      1.Wie gut kann man per vaginalem Ultraschall einschätzen ob es harmlos ist oder nicht?

      2.Hatte vor 3,5 Jahren einen KS... kann es sein das die Symptomatik (Schmerzen+Blutungen) durch die Darmspiegelung kommen? Das z.B. alte verwachsungen gelöst wurden?

      3. Kann z.B. bei PCO auch nur ein Eierstock "befallen" werden? Oder müssen immer beide auf dem ultraschall die gleichen Merkmale zeigen?

      4. Kann es sein das die Schilddrüse an dem vergrößertem Eierstock schuld ist? Habe eine leichte Unterfunktion TSH 2,9.

      Es tut mir leid das ich "nerve" und so genau nachhake...
      aber ich habe Angst etwas falsch zu machen.... bzw etwas zu übersehen und es dann zu spät ist weil es doch etwas "bösartiges" war :-(

      Danke Danke Danke nochmal für die Geduld und die Antwort!

      Schönen Abend

      Sandra

      Kommentar


      • Re: vergrößerter Eierstock


        Hallo Sandra,

        durch Ultraschall ist eine Boesartigkeit zwar nicht sicher nachzuweisen, da es sich bei den Eierstoecken aber um aktive Organe handelt, ist eine zeitweise Groessenveraenderung durchaus normal und muss keine krankhafte Ursache haben. Auch Verwachsungen, Schilddruese und PCO koennen dabei eine Rolle spielen. Sie sollten wirklich zunaechst die Kontrolle abwarten, ein Risiko gehen Sie dabei nicht ein.

        Gruss,
        Doc

        Kommentar