• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lange Regelblutung fast 1 Monat HILFE

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lange Regelblutung fast 1 Monat HILFE

    Liebe Forennutzer, Liebe Ärzte,

    ich hatte einen Zyklus von 45 Tagen - danach ging eine bräunliche Schmierblutung von ca 6 Tagen los. am 7. Tag kam meine "vermeintliche" richtige Regel los. Diese dauerte genau 7 Tage mit einer für mich normalen Blutung los, jedoch mit ziemlichen Schmerzen die ich so noch nie hatte, begleitend. somit haben wir 14 Tage Blutungen zusammen. Nach dem 7 tag dieser vermeintl. Regel hatte ich eine sehr helle Blutung immer ein paar Tropfen pro Tag...also hörte es nie auf. Danach startete jedoch eine Blutung wieder von vorne ...diese dauerte dann wieder ca 5 Tage..und seit dem geht es immer hoch und runter....mal weniger mal mehr Blut mal ein paar Tropfen mal richtigen Blutfluss...ich kann es leider nicht besser beschreiben.

    Dieser Zustand hält jetzt bald 30 Tage nach dem ersten einsetzen an.
    Ich habe sowas noch nie erlebt. Ich bin Anfang 30 und hatte zwar immer lange Zyklen....aber nie Blutungen up and down wie jetzt...

    Ich war bei meinem FA er hat gesagt, ich solle mir keine Sorgen machen, das wäre normal nach so einem langen 45. tägigen Zyklus...und hat mir Mönchspfeffer verschrieben. Diesen nehme ich jedoch 1x morgens erst 2 Tage - die Apothekerin jedoch sagte schon: da müssen Sie Geduld haben, das dauert ein paar Wochen,bis das überhaupt funktioniert...

    Ps: Mein Abstrich vor 4 Wochen bei dem FA war in Ordnung. Organtastung ebenfalls, Ultraschall ebenfalls ok

    Nun meine Frage:
    Was soll ich tun? Wie kann ich diese Blutungen stoppen. Ich darf gesundheitsbedingt leider keine Hormone anderweitig einnehmen (Thromboserisikopatient...erklärung dauert zu lange, jedenfalls keine Hormone...daher auch keine Pille genommen o.ä.)
    Gibt es eine Diagnose für mein Problem?

    Muss mich mir doch Gedanken machen, das etwas anderes ausser mein Zyklus, der offensichtlich durcheinander ist , ist?

    Ich wäre dankbar für hilfreiche Informationen zu meinem Problem..da ich das Gefühl habe, dass mein FA das alles sehr easy sieht...und mich es langsam beunruhigt es alles sehr.


  • Re: Lange Regelblutung fast 1 Monat HILFE


    Hallo,

    das mit dem Mönchspfeffer ist eine gute Sache - zur Regulierung des Zyklus. Aber die Blutung wird dadurch wahrscheinlich nicht gestoppt.
    Außerdem stimmt die Aussage der Apotheke - Geduld musst Du ein bisschen haben, um die Wirkung des Mittels zu spüren.

    Was die Blutung betrifft - die gehört gestoppt.
    Max. 10 Tage Blutungen am Stück sind tolerierbar, dann sollte was unternommen werden.
    An Deiner Stelle würde ich den FA wechseln und zu einem gehen, der die Sache etwas ernster nimmt.

    Viele Grüße,
    Claudia

    Kommentar


    • Re: Lange Regelblutung fast 1 Monat HILFE


      [quote ClaudiaM]Hallo,

      das mit dem Mönchspfeffer ist eine gute Sache - zur Regulierung des Zyklus. Aber die Blutung wird dadurch wahrscheinlich nicht gestoppt.
      Außerdem stimmt die Aussage der Apotheke - Geduld musst Du ein bisschen haben, um die Wirkung des Mittels zu spüren.

      Was die Blutung betrifft - die gehört gestoppt.
      Max. 10 Tage Blutungen am Stück sind tolerierbar, dann sollte was unternommen werden.
      An Deiner Stelle würde ich den FA wechseln und zu einem gehen, der die Sache etwas ernster nimmt.

      Viele Grüße,
      Claudia[/quote]

      Guten Morgen Claudia,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Wie wird soetwas denn gestoppt (ja naive Frage... ;-) ) ? Weil die Aussage des FAs war ja: Das ist jetzt zwar nicht toll, aber normal zu sehen, weil Sie vorher einen 45 Tägigen Zyklus hatten und deshalb ist dieser jetzt komplett durcheinander und blutet mal richtig und mal wenig bis fast nicht vorhanden...
      D.h. diese Aussage ist schon mal falsch?
      Weil die Länge der Blutung insgesamt an einem Stück Probleme auslöst?
      Dh. ich sollte mich darauf nicht mehr stützen....?
      Gibt es denn dafür eine Ursache auf die man schließen könnte?

      Danke,
      Sabine

      Kommentar


      • Re: Lange Regelblutung fast 1 Monat HILFE


        Hallo Sabine,

        ich bin keine Ärztin und kann Dir daher nur das sagen, was ich hier mitgekriegt und an eigenen Erfahrungen gesammelt habe.

        Ich finde die Aussage, dass eine solche Blutung nach 45 Tagen normal sei, etwas seltsam, wenn man bedenkt, dass ein normaler Zyklus auch eine Dauer von bis zu 35 Tagen haben kann....

        Normalerweise kann eine solche Blutung durch ein Gestagenpräparat gestoppt werden. Ich darf auch keine Hormone nehmen und habe selbst schonmal Gestagen bekommen, um eine Blutung zu stoppen. Aber dazu kann ich echt nichts sagen, das muss der FA entscheiden.

        Ich bin immer noch der Meinung, Du solltest zu einem FA gehen, der Dich nicht einfach weiterbluten lässt, sondern was unternimmt.

        Aber warte mal ab, was Dr. Scheufele dazu sagt - der weiß das besser als ich ;-)

        Viele Grüße,
        Claudia

        Kommentar



        • Re: Lange Regelblutung fast 1 Monat HILFE


          Hallo,

          eine Blutung von mehr als 10 Tagen Dauer kann man definitiv nicht als "normal" bezeichnen. Mit der Zeit macht sich dann auch der Blutverlust bemerkbar, deshalb sollte man dagegen vorgehen. Das kann durch Anwendung eines Gestagenpraeparates geschehen, kommt das nicht in Frage, bliebe nur eine Ausschabung.

          Gruss,
          Doc

          Kommentar


          • Re: Lange Regelblutung fast 1 Monat HILFE


            Hallo nochmal liebes Team,

            ich war nun am Mittwoch gleich bei meiner alten FÄ (1,5 Stunden fahrt...uahh) die hat nochmal geschallt und geschaut und einen vlt. ein zentimeter grossen Strich in weiss auf dem bild (ich weiss blöde beschr.) gesehen. Sie meinte das wird ein Polyp sein und der muss irgendwie raus (weshalb es ja auch immer noch am Tag blutet vermutlich)
            Sie hat nun davon abgeraten, mir Hormone, die ich durchaus für so eine Situation in Verbindujng mit Heparin etc. nehmen könnte meinte Sie, mir zu geben und mir gleich zu einer Küretage/Abrasio geraten.
            Diese soll nun kommende Woche/diese Woche stattfinden.
            Sie meinte die Hormone könnten das Problem erledigen ggf. aber auch nicht und deshalb möchte Sie die Abrasio eher vorziehen, damit ich nicht in 2 Wochen nach Hormonbehandlung wieder da stehe.
            Ist das gerechtfertigt? Zu sagen: Lassen Sie mal lieber gleich alles machen? Zur Sicherheit?

            Von dem was ich jetzt weiss, ist es zwar ein vergl. kleiner Eingriff aber doch mit seinen paar Risiken verbunden.
            Wir das sehr schmerzhaft, trotz Vollnarkose während sein? Also ich meine danach? Bin ich dann lange nicht beweglich/krank daheim?

            Ist es ratsam die Küretage einfach "ohne" die Hormone zu machen - also die Hormone ganz wegzulassen?

            Ich habe ziemliche Panik vor dieser Küretage und denke dauernd an Krebsbefund danach und Verletzungen bei der Op - mache mich sicherlich mehr verrückt als es muss ;-)

            Freue mich auf Rückantwort.
            Viele Grüße und Danke
            Sabine

            Kommentar


            • Re: Lange Regelblutung fast 1 Monat HILFE


              Hallo Sabine,

              die Ausschabung ist ein kleiner, harmloser, ambulanter Routineeingriff. Eine Woche Erholungszeit danach ist ausreichend. Da bei Ihnen von einem Polypen ausgegangen wird, halte ich dieses Vorgehen fuer sinnvoll, die Hormonbehandlung wuerde dann keinen dauerhaften Erfolg bringen.

              Gruss,
              Doc

              Kommentar



              • Re: Lange Regelblutung fast 1 Monat HILFE


                Hallo nochmal,

                ich wollte mich nochmal für die tolle Unterstützung hier bedanken.
                Ich habe die Ausschabung gut "vertragen" :-).
                Es scheint sich alles zu normalisieren und ich wollte nur sagen: das Forum hat mir schon die Angst davor genommen!

                Ich hab auch noch eine Frage:
                Ab wann darf ich denn wieder Sport (Joggen im Park) machen? Das hat mir keiner gesagt so wirklich (hab ich auch vergessen zu fragen...)?
                Und GV? Ich bin jetzt über 2 Wochen wieder aus der Klinik zurück und alles ist sonst soweit scheints okay. Regelblutung war noch nicht und die Nachblutung ist auch vorbei gänzlich.

                Vielen Dank und ein frohes Osterfest
                Sabine

                Kommentar


                • Re: Lange Regelblutung fast 1 Monat HILFE


                  Hallo Sabine,

                  danke fuer die Rueckmeldung, es freut mich, dass alles gut verlaufen ist. Wenn Sie sich wohlfuehlen, ist nach diesem Zeitraum weder gegen Sport, noch GV etwas einzuwenden.

                  Gruss,
                  Doc

                  Kommentar


                  • Re: Lange Regelblutung fast 1 Monat HILFE

                    hallo ich hab viel mehr eine frage ich hab vor 8 monaten meine tochter zur welt gebracht seid dem hab ich blutung die 3 moante anhält.....ich war schon beim frauenartzt sowie im krankenhaus und sie meinten ich soll abwarten ...und nie konnte mir einer wirklich helfen ...was kann ich noch dagegen tun ....ich weiß einfach net mehr weiter .....kann mir hier vieleicht einer helfen

                    Kommentar



                    • Re: Lange Regelblutung fast 1 Monat HILFE


                      hallo ich hab viel mehr eine frage ich hab vor 8 monaten meine tochter zur welt gebracht seid dem hab ich blutung die 3 moante anhält.....ich war schon beim frauenartzt sowie im krankenhaus und sie meinten ich soll abwarten ...und nie konnte mir einer wirklich helfen ...was kann ich noch dagegen tun ....ich weiß einfach net mehr weiter .....kann mir hier vieleicht einer helfen

                      Kommentar


                      • Re: Lange Regelblutung fast 1 Monat HILFE

                        Hallo,

                        Sie sollten erneut zum FA gehen. Eine so lang anhaltene Blutung gehört auf jeden Fall "gestoppt".
                        Ggf. sollte eine Ausschabung gemacht werden. Bitte also nochmal zum FA gehen und "auf den Tisch hauen".

                        Katzenauge

                        Kommentar


                        • Re: Lange Regelblutung fast 1 Monat HILFE

                          Die Frage ist zwar schon etwas älter aber ich habe ein ähnliches Problem. Im November 2014 hatte ich eine Eileiterschwangerschaft, am 11.11 erste OP Eileiter wurde erhalten. HCG sank nicht merklich sondern stieg nach etwa 1 Woche wieder an. Am 01.12. erneute OP wo beide Eileiter entnommen wurden und auch eine Ausschabung vorgenommen wurde. Das HCG wollte aber immer noch nicht ganz verschwinden. Dann sollte mir kurz vor Weihnachten ein Medikament gespritzt werden MTX (oder so ähnlich , sollte die Zellteilung stoppen). Wir hatten uns dann aufs neue Jahr geeinigt, wegen der Feiertage und der Nebenwirkungen dur das Medikament. Dann die riesen Freude meine Periode kam, sie blieb auch regelmäßig bis zu diesem Monat. Am 1.06. bekam ich ca 7 Tage zu früh meine Periode und hielt bis etwa 06.06. an dann war eine Woche Pause und am 13.06. ging das Spiel von vorne los Und hält bis dato an. Merkwürdig ist nur das ich immer mal wieder ein starkes Ziehen an beiden Eierstöcken spüre und die Blutungen seit zwei Tagen vermehrt Abends auftreten und ich über Tag meine Ruhe davor habe. Einen Termin bei meiner Ärztin habe ich leider erst am 21.07. Achso, es geht auch immer noch Gewebe mit ab. Das kenne ich eigentlich immer nur in den ersten Tagen. Hat jemand eine Idee was ich tun soll / kann?

                          Kommentar


                          • Re: Lange Regelblutung fast 1 Monat HILFE

                            Hallo,

                            ich gehe in dem Fall von einer hormonellen Regulationsstörung aus, sollte die Blutung länger als 10 Tage anhalten, wäre die kurzzeitige Anwendung eines Hormonpräparates ratsam, das der Frauenarzt verschreibt.

                            Gruss,
                            Doc

                            Kommentar