• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verschleppte Eierstockentzündung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verschleppte Eierstockentzündung

    Hallo Doktor!

    Im November hatte ich eine Konisation.
    Danach habe ich nach 12 Jahren die Pille abgesetzt.
    Zur Zeit des Eisrpungs bekam ich dann plötzlich eigenartige Erschütterungsschmerzen im Unterleib die sich besonders beim Hinsetzen und Aufstehen bemerkbar gemacht haben.
    Ich bin dann zu meinem FA gegangen und der hat eine Urinprobe gemacht und mich mit einem Antibiotikum (Cortim forte) und der Diagnose Blasenentzündung nach Hause geschickt.
    Einen Monat später habe ich wieder die selber Schmerzen bekommen und bin wieder zum FA.
    Er hat wieder nur eine Urinprobe genommen und mich wieder mit dem Antibiotika weggeschickt.
    Nun bekam ich die Schmerzen abermals und habe mich beschwert und gesagt das ich möchte das ein Ultraschall gemacht wird und ich mir zu 100% sicher bin keine Blasenentzündung zu haben. (Jedesmal kamen die Schmerzen zum Zeitüpunkt des Eisprungs)
    Er hat dann gestern ein Ultraschaall bei mir gemacht und meinte ich hätte eine Eierstockentzünung.
    Nun habe ich Vaginaltabletten für 6 Tage bekommen und soll täglich (über 10 Tage) 3 Tabletten Cefuroxim AL 500 und 2 Tabletten Metronidazol AL 400 einnehmen.
    Da ich das Vertrauen zu meinem FA nun vollständig verloren habe wende ich mich an sie.
    Ist es normal das ich beide Medikamente zusammen nehmen muss? Und dann in so hohen Dosen?
    Ich habe gestern abend beide Medikamente das erste Mal genommen und bin nun heute auch noch krank.
    Habe erhöhte Temeraput und dicke Lymphknoten und eine dichte Nase....
    Ich habe Angst das es eine Nebenwirkung einer dieser Medikamente sein könnte.
    Außerdem habe ich Angst vor den Folgen seiner Fehldiagnose und Angst unfruchtbar zu werden, da ich diese Entzündung schon so lange in mir trage.
    Ich bin kruz vorm Verzweifeln!

    Liebe Grüße


  • Re: Verschleppte Eierstockentzündung


    Hallo,

    ohje..das hoert sich ja garnicht gut an.
    Zunaechst mal halte ich eine in monatlichem Rhythmus auftretende Blasenentzuendung auch fuer recht unwahrscheinlich. Dann geht die Kombination von Metronidazol und Antibiotikum weit ueber das Ziel hinaus. Wenn eine Eileiterentzuendung besteht, reicht zunaechst ein entzuendungshemmendes Praeparat, solange kein Fieber auftritt. Hilft das nicht, waere das Antibiotikum angesagt. Metronidazol wird gegen Infekte im Scheidenbereich eingesetzt.
    Ich kann Ihnen nur dringend zu einem Arztwechsel raten.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Verschleppte Eierstockentzündung


      Hallo Doktor

      Oh man...was genau soll ich denn nun machen???
      Also er sagte auch noch etwas von einer Scheideninfektion und halt der Eierstockinfektion.
      Ich habe mittlerweile Fieber und Grippeähnliche Symptome- sprich bin nun richtig krank!
      Ich bekomme so kurzfristig bei keinem anderen Arzt in der Umgebung einen Termin...
      soll ich nun diese Medikamentenkombination weiter nehmen???

      Kommentar


      • Re: Verschleppte Eierstockentzündung


        Hallo,

        aus der Ferne kann ich natuerlich nicht beurteilen, was bei Ihnen genau vorliegt, zumindest sollte aber unter antibiotischer Behandlung kein Fieber auftreten. Sie sollten zumindest eine zweite Meinung einholen, bei akuten Beschwerden sollte das kurzfristig moeglich sein, eventuell auch in einer Klinikambulanz.

        Gruss,
        Doc

        Kommentar