• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Brennen in der Scheide/Harnröhre

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brennen in der Scheide/Harnröhre

    Hallo,
    ich habe seit 2 Wochen ein brennen in der Scheide und manchmal auch schmerzen im Unterleib.
    Wenn ich viel trinke, dann ist es meistens besser. Ich hatte zuerst den verdacht auf Blasenentzündung, jedoch hat sich dies nach 3 Urintests ausgeschlossen.
    Ich war auch beim FA und der meinte, dass mir nichts fehle und ich auch keine Pilzinfektion habe.
    Er empfahl mir das Medikament Vagi-C das die Scheide von innen "ansäuern" soll, und ich soll mich immer mit Bephanten in der Gegend eincremen.
    Allesdings ist es immernoch nicht besser geworden und ich bin ratlos.
    Dieses brennen ist manchmal so stark, das ich mich nicht auf das konzentrieren kann, worauf ich mich eigendlich konzentrieren sollte.
    Beim wasserlassen brennt es nicht , allerdings direkt danach.
    Dieses brennen kam nach meinem letzten Geschlechtsverkehr, aber seitdem hatte ich keinen mehr.
    Der Arzt meint aber wieterhin, mir fehlt nichts..
    Kann mir da jemand helfen?

  • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre


    Hallo,

    Ihre Schilderung klingt durchaus nach einer infektioesen Ursache der Symptome. Ich wuerde raten, da eine zweite Meinung einzuholen.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre


      hallo
      mir geht es auch schon sehr lange so und so langsam halte ich mich für bescheuert.. darf ich mal fragen, ob du dich jetzt weiter hast untersuchen lassen?

      Kommentar


      • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre


        Huhu

        ich habe dieses Problem auch - bei mir ist es aber akut durch eine Blasenentzündung hervorgerufen. Habe jetzt eine Woche Antibiotikum genommen, aber es ist nicht weg. Da ich das öfters habe/hatte hab ich folgende Möglichkeiten für euch und für mich:

        - Canesten Salbe, bzw Zäpfchen (wirken Wunder über Nacht)
        - Cystinol Dragees gegen die Harnröhren/Blasenentzündung (pflanzlich - jedoch fleisch und eiweißarm ernähren und auf Säuren wie O-Saft etc verzichten) - basische Wirkung auf den Urin
        - Preiselbeersaft/Cranberrysaft (100% Direktsaft bitte nur, alles andre bringt nix) - Ansäuerung des Urins
        Wichtig: Saft und Dragees heben sich gegenseitig auf ^^
        - beim Arzt eine Bakterienkultur anlegen lassen (auch wenn ohne Befund muss es nicht heißen dass nix da ist! Ich war auch mal beim Testen - Urin sauber - und in der Nacht hab ich Blut gepinkelt und am nächsten Tag war der Urin auf einmal (wie konnte das bloß passieren?) Bakterienverseucht)
        - im schlimmsten Falle Langzeitantibiotikumkur (6 Wochen *bäh*) - aber das kann nur ein Arzt entscheiden...
        - Abstrich machen lassen (mit Bakterienkultur)
        - täglich Vagisan Waschlotion zum Aufbau des natürlichen PH-Wertes in der Scheide benutzen
        - und dann noch ein ganz altes Hausmittel - Tampon mit Naturjoghurt einführen :-P Weiß zwar nicht ob das so gut ist, aber mir hats immer geholfen ^^

        So wünsche euch und mir viel Erfolg, hoffentlich ists bald weg...

        Kommentar



        • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre


          hallo elli... ich habe ganz genau die selben beschwerden wie du... bei mir hat das brennen auch nach dem GV angefangen, das ist mittlerweile 4 Monate her... war schon x mal beim gynäkologen. Es wurde zuerst eine infektion festgestellt die dann durch orale Tabletten behandelt wurden. naja nach den antibiotika war das brennen wieder da. mittlerweile bin ich auch schon so verzweifelt, dass ich nur noch heule. Bin auch zu nichts in der Lage, wie du sagst keine konzentration, weils eben so brennt, dass man nicht abschalten kann.

          auf alle fälle geh bitte noch mal zu deinem FA. bei mir wurde zuerst auch keine Infektion bzw. entzündung festgestellt. Erst beim 2. mal. Oft ist die Entzündung erst im Entstehen u. man sieht sie dann nicht.

          Auf alle Fälle sag ich dir bescheid, sollte ich was neues rausfinden bzw. sollte bei mir was neues rausgefunden werden.
          lg

          Kommentar


          • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre


            Hallo an alle, die hier geantwortet haben!

            Ich dachte immer, nur ich hätte solche Probleme.

            Auch ich schlage mich inzwischen seit fast einem Jahr mit diesen Symptomen rum. Bei mir ist es aber unabhängig vom GV.
            Alle zwei bis vier Wochen treten bei mir Unterleibsbeschwerden für wenige Tage auf, die wie folgt sind: es juckt etwas, hinzu kommt ein leichtes Brennen und Stechen in der Scheide und ein allgemeines Druckgefühl. Nachts weiß ich zum Teil nicht mehr, wie ich liegen soll und dies führt dann zu schlaflosen Nächten. Es macht mich selbst auf Dauer langsam fertig.

            Wäre es eine Infektion, würde es doch irgendwann schlimmer werden, und nicht von alleine wieder verschwinden, oder gibt es Viren/ Bakterien, die so lange diese Symptome sporadisch hervorrufen können?????

            Ich war inzwischen bei zwei FÄ, und die haben Abstriche gemacht und Pilzkulturen angelegt. Aber nie kam was bei rum. Immer alles in Ordnung. Mir wurden östrogenhaltige Salben und cortisonhaltige Salben verschrieben, aber nichts half.

            Inzwischen weiß ich nicht mehr, was ich denken und auch machen soll.
            Vielleicht ist ja doch jemand hier, der mir einen guten Tipp geben kann. Ich wäre sehr dankbar.

            Gruß, paulinchen

            Kommentar


            • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre


              Hallo paulinchen,

              wenn eine infektioese Ursache ausgeschlossen wurde, kaeme noch ein Hormonmangel, oder ein Ungleichgewicht des Scheidenmilieus in Frage. Ich wuerde zu einem Versuch mit Milchsaeurezaepfchen raten.

              Gruss,
              Doc

              Kommentar



              • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre


                Hallo paulinchen,

                ich versteh dich so gut. Ich habe am Montag bei meiner Gynäkologin zum weinen begonnen, weil sie wieder mal nichts gefunden hatte. Nach der cortisonhaltigen creme, die bei mir auch nichts half, hat sie mir die östrogencreme linoladiol und eine olivencreme verschrieben. Die Linoladiolcreme lindert es ein bisschen, weil sie eine kühlende wirkung hat, jedoch darf ich sie auch nicht länger als 2 Wochen anwenden, danach muss ich mit der olivencreme weitermachen.
                In einem anderen Forum haben mir Frauen geschrieben, dass ich mit der Pille aufhören sollte. Sie hatten die selben Probleme. Nach 2 Monaten ohne Pille sollte es besser werden. Wenn man so wie ich 10 Jahre lang durchgehend die Pille nimmt, kann die Schleimhaut sich verändern. Ich habe jetzt seit 4 Wochen die Pille abgesetzt u. das erste mal nach 10 Jahren wieder Schmerzen während meiner Regel. Aber das find ich halb so schlimm. Lieber ein paar Tage Regelschmerzen, als durchgehend Brennen in der Scheide.
                Dachte Anfangs auch es ist was in der Harnröhre, war beim Urologen, meine Blase inklusive Harnröhre ist völlig in Ordnung, genauso wie der Abstrich den er gemacht hat.
                Falls du die Pille nimmst, rat ich dir sie abzusetzen, bin da zwar selber skeptisch, da meine Gynäkologin sagt, daran kann es nicht liegen, aber es gibt wissenschaftliche Berichte dazu. Und wie gesagt, vielen Frauen hat das Absetzen der Pille geholfen.Hoffe so, dass es hilft. Probier mittlerweile schon alles. Am Freitag habe ich einen Termin bei einer Hautärztin, werde mal einen Allergietest machen - sicher ist sicher.
                Eins noch, mein Urologe meinte, es war mal eine junge Frau bei ihm, die die gleichen Beschwerden hatte. Sie bekam eine Überweisung ins Krankenhaus u. bei ihr wurde ein Gewächs im Bauchraum festgestellt, welches der Gynäkologe oft nicht sieht. D.h. den Internisten werde ich auch mal besuchen Es ist echt schlimm, wenn man in diesem Bereich Schmerzen hat, belastet ungemein... Kenn das mit dem Nicht schlafen, konzentration habe ich, wenn echt schlimm ist, auch keine u. depressive verstimmungen habe ich sowieso.
                Hoffe wieder mal was von dir zu hören. Solltest du ein Wundermittel bekommen haben, bitte melden ) Mach ich auch, solte ich was neues erfahren.

                Alles Liebe

                Kommentar


                • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre


                  Hei Mädels

                  oh weia es melden sich ja immer mehr mit diesm Problem... Das ist ja furchtbar... Warum findet da nie ein Arzt etwas? Das kann doch nicht sein...

                  Bei mir ist es zum Glück wieder weg gegangen, seit 2 Tagen bin ich beschwerdefrei. Es lag bei mir am Antibiotikum, sobald die Therapie vorbei war, waren auch sämtliche Schmerzen verschwunden - inkl. der Blasenentzündung, die während der Therapie einfach nicht weg ging und nicht besser wurde... Schon komisch, kaum lässt man ein Medi weg...

                  Dass die Pille dran Schuld sein kann, das finde ich sehr gut möglich. Ich hatte ja von der Pille Blasenentzündungen ohne Ende - nur hat mir da auch keiner helfen können damals und damals wusste das auch niemand... Aber mittlerweile sehe ich das sehr deutlich: es fing an, als ich mit Yasmin anfing, und es hörte auf, als ich mit Yasmin aufhörte. Dazwischen waren 30 BEs mit mindestens genau so vielen verschiedenen Antibiotika...

                  Hoffe es wird bald besser bei euch, drücke euch ganz fest die Daumen!

                  Aber - kann es bei so vielen Patientinnen wirklich sein, dass KEIN Arzt weiß woran es liegt?

                  Kommentar


                  • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre


                    Hallo!
                    Vielen Dank für die Antworten!

                    Dr. Scheufele, danke für Ihren Tipp. Allerdings habe ich auch das schon probiert, und brachte keine Besserung. Werde es aber nochmals versuchen.
                    Aber ich habe eine andere Frage an Sie: Ich war gestern mal beim Osteopathen. Der stellte mir das Becken wieder grade und meinte, dass die Bänder, die vom Rücken in die Leiste gehen, gereizt sind und auch Unterleibsbeschwerden hervorrufen können. Dies führt wohl zu einer 'Verschiebung' und kann Nervenreizungen in der Blasen- und Gebärmuttergegend auslösen. Haben Sie davon schonmal etwas gehört? Gibt es da Studien zu???
                    Und erstaunlicher Weise ist tatsächlich heute weniger Druck im Unterleib.

                    Nirvanagirl: Danke für deine Worte! Es tut doch gut, wenn man weiß, dass man damit nicht alleine ist!
                    Die Sache mit den Hormonen ist nicht so einfach. Habe selber darüber nachgedacht, mal die Pille abzusetzen, aber ich brauche ein 100%iges Verhütungsmittel. Ich möchte nämlich (vorerst) nicht schwanger werden. Bin zwar schon Anfang 30 und nehme seit über 13 Jahren die Pille, aber dennoch ist das Thema Kinder nicht aktuell.
                    Von der Spirale und dem Nuva-Ring hat mir meine FÄ damals abgeraten, da ich vor drei Jahren mal öfters Infektionen hatte. Und das Hormonstäbchen kommt nicht in Frage, da ich oft unter Migräne leide.
                    Ne, ne. Womit wir Frauen uns doch immer rumplagen müssen.. :-)
                    Ich wünsche dir alles Gute, und vielleicht hältst du mich auch mal auf dem Laufenden, wenn du neue Erkenntnisse hast.

                    Poisonmiezi: Freut mich,dass alles wieder gut ist bei dir! Drücke dir die Daumen, dass es auch so bleibt.
                    Zu deiner Aussage, dass Ärzte nichts finden, kann ich nur folgendes sagen: Die Ärzte suchen schon Ursachen. Aber was sollen sie machen, wenn Abstrichuntersuchungen unauffällig sind? Dann heißt es auch für sie, man muss ausprobieren, was einem hilft. Leider gibt es da kein Allheilmittel.

                    Ganz liebe Grüße, Paulinchen

                    Kommentar



                    • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre


                      Hallo Paulinchen,

                      grundsaetzlich wuerde ich einen Zusammenhang mit solchen Nervenreizungen nicht ausschliessen, auch wenn mir dazu keine Studien bekannt sind. Das Beckenproblem zu loesen ist von daher sicher kein Fehler.

                      Gruss,
                      Doc

                      Kommentar


                      • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre


                        Hallo Paulinchen... mir haben das mit der Pille etliche Frauen erzählt, hab auch 10 Jahre lang die Pille genommen, seit einem Monat nehme ich sie nicht mehr. Angeblich sollte nach 2 Monaten eine Besserung auftreten. Es gibt auch andere Möglichkeiten zu verhüten - nämlich mit Kondomen :-) Ich weiß ist umständlich, aber immerhin besser als das Brennen. Also für mich wars schon unerträglich. Verwende zur Zeit die Linoladiol creme = östrogenhaltig, das Brennen ist nur noch halb so schlimm. Leider muss ich nach 2 Wochen wieder damit aufhören, länger sollte man sie nicht verwenden. Deshalb hoffe ich das durch das Absetzen der Pille alles wieder verschwindet u. mein Hormon u. Scheidenhaushalt wieder in Ordnung kommt ) Morgen habe ich einen Hautarzttermin, werde mal einen Allergietest machen. Melde mich sobald ich was neues weiß.

                        Alles Liebe u. gute Besserung euch allen

                        Kommentar


                        • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre

                          Bin erleichtert nicht alleine mit diesem Problem dazustehen mir ist es schon langsam peinlich dauernt meine Frauenärztin aufzusuchen welche auch stets der Meinung ist das mein Partner nicht mitbehandelt werden müsse na ich bin mir da nicht so sicher sollte er nicht auch mal eine Abstrich machen lassen ist mir langsam alles unheimlich da die Probleme meitens nach dem GV auftreten Symtome sind nicht immer gleich mal brennen mal jucken Ausfluß meisten nur leicht letztens hatte ich auch eine Blasenentzündung Soor trat auch schon auf habe eigentlich ein erfülltes Sexualleben nervt allerdings ungemein wenn danach diese Komplikationen auftreten

                          Kommentar


                          • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre

                            Werde heute auch wieder damit beschäftigt sein meine Frauenärztin zu konsultieren, komme mir langsam wie ein Stammgast vor, mal sehe was sie mir heute sagt ,kann nicht schlafen weil es so brennt habe dasGefühl das alles anschwillt ob ich was falsch mache vielleicht Ernährungsmäßig ?

                            Kommentar


                            • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre

                              Hallo,

                              es bleibt dabei nur eine gezielte Abklärung und Behandlung, auch zur Untersuchung, bzw, Mitbehandlung des Partners würde ich unbedingt raten.

                              Gruss,
                              Doc

                              Kommentar


                              • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre

                                1,5 jahre leide ich an dem syndrom.Habe alle Untersuchungen durch.Ohne befund. Durch zufall erkannte ich dass Bier (alkoholfrei) mir hilft. Nach jeder Malzeit ein Glas weizenbier. Keiner weis warum aber es hilft. Hoffe stark dass es bei euch auch wirkt

                                Kommentar


                                • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre

                                  Guten Morgen Habt ihr alle eine Lösung gefunden? Hab das gleiche Problem :/

                                  Kommentar


                                  • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre

                                    Hi Leute.. Ich hatte 3 Jahre das Problem. Eine Phythotherapeutin (Pflanzenheilkunde) kam drauf was ich hatte, nämlich Kristalle in der Niere. Die Kristalle werden durch den Urin ausgeschieden und das reizt die Scheide. Ein paar pflanzliche Säfte, viel trinken, wenig Kaffee, keine Cola, Alkohol, wenn in Maßen und ich War schmerzfrei. Das nach 3 Jahren Ärztemarathon Die Niere hat sich nämlich niemand angesehen und im Harn War das auf den ersten Blick auch nicht feststellbar. Alles Gute euch

                                    Kommentar


                                    • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre

                                      Ps: hab schon mehrere Frauen mit dem Problem zu ihr geschickt Bei fast allen War die Niere schuld. Ist man sehr emotional und sensibel, schlägt das auf die Nieren (Lebensenergie)

                                      Kommentar


                                      • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre

                                        Hallo,

                                        ich schlage mich jetzt seit 2 Jahren mit den Symptomen rum und niemand hilft mir. Ich bin so verzweifelt mittlerweile. Es sticht und brennt direkt nach dem urinieren ganz schlimm und jetzt brennt es auch in der Scheide und im kompletten äußeren Genitalbereich.

                                        Antibiotika und zahlreiche andere Mittel haben nicht geholfen, sondern es noch verschlimmert. Morgen fahre ich zu einem Arzt der auf Darmgeschichten spezialisiert ist um Urin abzugeben. Vor ein Paar Wochen wurden bei mir eColi nachgewiesen im Analbereich, obwohl ich mich sehr pflege und auch creme. Mußte dann auch schon eine Urinprobe abgeben um zu gucken, ob evtl. auch eColi in der Blase ist, aber der Urin war sauber.

                                        Mein kompletter Genitalbereich brennt, es fühlt sich heiß an und ist geschwollen.

                                        Kommentar


                                        • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre

                                          Was im Urin gefunden wurde sind rote Blutkörperchen aber keine Leukozyten. Das Blut konnte ich mit bloßen Augen sehen, es tropfte nach dem urinieren aus der Harnröhre. Es ist ein einziger Alptraum und ich würde alles tun um endlich Linderung zu bekommen.

                                          Kommentar


                                          • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre

                                            Hallo,

                                            leider bleibt in einem solchen Fall nur eine weitere, gezielte Abklärung.

                                            Gruss,
                                            Doc

                                            Kommentar


                                            • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre

                                              Hallo, ich habe das selbe problem .. in Februar diesen jahres mein erstes mal gehabt. Ich führe eine Fernbeziehung und sehe meinen freund nur in den ferien. Er wohnt in der schweiz und ich berlin. Nächstes jahr ziehe ich zu ihm. Doxh meine sorgen ist diese ständige blasenschmerzen. Seit dem sommer in der schweiz hört dieses andauernde brennen nicht auf. Damals hatte ich aus der balse richtige blutklumpfen und fäden .. bekam Antibiotika undes war alles weg..doch sobald ich in berlin war find es wieder an. Meine Frauenärztin hatte erst jz vor einer woche trichomonaden bei mir entdeckt, die dann mit vaginal arilin zäpfchen bekämpft wurde. Vor drek tagen war ich wegen anhaltendem brennen wieder bei ihr und sie schaute mich ratlos an. Nun bin ich ratlos. Ich soll am ende dieser woche nochmal zu ihr, wenn es nicht besset wurde. Ich bin nervlich am ende, mache nebenbei Abitur dann steht weihnachten vor der tür und mein Freund kommt das erste mal zu mir nach hause und lernt meine familie kennen. Ich bin jeden Tag im stress und das brennen hilfr da herzlich wenig. Nur noch am weinen und weinen. Zuerst dachte ich es wäre die klitoris die schmerzt aber der schmerh ist weiter unten... der harneingang. Ich weis nicht was ich tun soll... seit tagen trinke ixh 2-3 liter kräutertee ( brennesselkraut.tymian.kamille.ect.) ... und gehe immer pullern, aber dad brennen hört einfach nicht auf.

                                              Kommentar


                                              • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre

                                                Hallo,

                                                in diesem Fall würde ich zur Abklärung durch einen Urologen raten.

                                                Gruss,
                                                Doc

                                                Kommentar


                                                • Re: Brennen in der Scheide/Harnröhre

                                                  Ich hatte im Sommer eine Blasenentzündung. Bekam Antibiotika und nach drei Tagen war ich wieder i.o. Eine Woche später hatte ich eine Entzündung im Gesicht (habe seit 5 Jahren immer wieder Entzündungen im Gesicht) und erhielt Antibiotika , da bekam ich sofort wieder Probleme mit der Blase. (danach wechselte ich den Hautarzt und erhielt das Medikament Curakne, das ich immer noch nehmen muss= bis jetzt nur leichte Verbesserung im Gesicht) Währen dem Wasserlassen verspüre ich nichts, sondern sofort danach brennt es im Unterleib. Zudem ist meine Blase aufgebläht, sehe aus als wäre ich im Anfangsstadion einer Schwangerschaft (bin nicht schwanger). Ich war auch schon mehrmals beim Frauenarzt. Während den letzten 5 Monaten waren meine Schmerzen unterschiedlich, ich hatte Tage da ging es besser, aber ich erlitt immer wieder einen Rückschlag. Ich komm einfach nicht aus diesem Teufelskreis heraus. Ich kann gut bis 4 Stunden warten bis ich auf die Toilette gehen muss. Mein Hausarzt hat im Blut und Urin alles mögliche testen lassen. Alle Werte sind ausgezeichnet. Jedoch habe ich weisse Hautfetzen im Urin. Die Schilddrüse wurde auch getestet, alles i.o. Jetzt muss ich zum Urologen, bin gespannt ob der was findet. Ich mache mir keine falschen Hoffnungen. Ich habe Cranberrysaft getrunken, Kürbiskerne gegessen, Blasentee getrunken, D-Mannose eingenommen, Vaginalgel erhalten, Ätherische Öle im Genitalbereich aufgetragen, Blase mit der Bettflasche warm gehalten. Seit ein paar Monaten versuche ich es mit Alternativmedizin. Ich gehe zur Akkupunktur und nehme chinesische Kräuter, ich gehe in die Metamorphose (Selenbehandlung) und bin sogar zu einer Person gegangen, die Hände auflegt. Sie hat mir gesagt, ich hätte Probleme mit meinen Nieren, besonders die rechte Niere hat bei mir angezeigt. Evtl. hätte ich Nierengriess. Ich habe leider auch noch andere Symptome: Verstopfung (da habe ich auch schon vieles ausprobiert: Leinsamen, Weizenkleie, lauwarmes Wasser auf den nüchternen Magen, in Wasser eingelegte Feigen essen, Vollkornhaferflocken), dauernd Entzündungen im Gesicht, Rückenverspannung, sehr oft kalte Füsse, Menstruationschmerzen seit 19 Jahren. Ich trinke täglich 2-3 Liter ungesüssten Tee, mache viel Sport, rauche nicht, trinke selten Alkohol, ziehe mich warm an, ernähre mich gesund. Ich verstehe nicht, wieso ich solche gesundheitliche Probleme habe. Bis jetzt hat nichts geholfen. Das ist einfach keine Lebensqualität. Wann erwache ich endlich aus diesem Alptraum.

                                                  Kommentar