• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

chronische chlamydieninfektion?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • chronische chlamydieninfektion?

    hallo,
    ich hab in erster linie eine frage an die beiden doktoren.

    ich leider seit fast einem jahr an unterleibsschmerzen, die ursprünglich mit blasenschmerzen begannen, wobei die schmerzen im laufe der zeit im unterleib weiter nach oben gewandert sind, da keine adäquate behandlung stattfand und ich immer wieder vertröstet wurde.

    nach der kürzlich vorgenommenen bauchspiegelung (entzündungen des eierstocks und der bauchhöhle sowie flüssigkeit in der bauchhöhle) ging der operateur davon aus, dass es sich um eine chronische chlamydieninfektion handelt, weswegen er mir 1x täglich doxy100 für 10 tage verschreiben wollte, was ich für keine adäquate dosierung bei einer chronischen chlamydieninfektion halte, zumal ich doxy100 im april 2009 schonmal bekam. außerdem habe ich über dieses jahr verteilt schon 1 packung cotrim bekommen, ciprofloxacin 2x/12 tage und amoxicillin 3x/3 tage.

    ich bin mit den bildern von der op mittlerweile wieder zu dem frauenarzt bei dem ich vorher in behandlung war. dieser meinte, dass man eine hormontherapie anstreben sollte wegen endometriose.

    mein freund hat nun mittlerweile schon zum zweiten mal in einem halben jahr eine nebenhodenentzündung, die gar nicht mehr weg geht, obwohl er mittlerweile auch ciproloxacin und jetzt ampicillin bekommen hat. chlamydien hat man bei uns beiden aber keine feststellen können, allerdings gonokokken bei ihm vor ein paar monaten.

    meine frage lautet nun:

    welche möglichkeiten habe ich noch meine beschwerden mit antibiotika zu therapieren? d.h. ist es sinnvoll wieder eins der antiobiotika (z.B. doxy100) einzunehmen, die schonmal nicht geholfen haben? Außerdem irritiert es mich, dass mir so unterschiedliche dosierungen bei gleicher diagnose empfohlen werden und dass manche Ärzte Kombinationen von 2 antibiotika empfehlen, andere aber ablehnen, weil das "heute nicht mehr üblich" wäre. Also kurz gefragt: Was wäre jetzt die letzte sinnvolle antibiotika-therapie um die chlamydien auszurotten, sofern sie denn überhaupt da sind?
    vielen dank für Ihre antwort!
    gruß, sabine

  • Re: chronische chlamydieninfektion?


    Hallo sabine,

    es waere dringend zu empfehlen, zunaechst den Erreger der Infektion durch Laboruntersuchung nachzuweisen und dann gezielt zu behandeln. Nur dann wuerde das Antibiotikum Sinn machen.
    Falls wirklich eine Endometriose besteht, kaeme auch eine antibiotische Therapie in Frage.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Nachtrag


      Sorry...im letzten Satz meinte ich natuerlich "hormonelle", nicht "antibiotische".

      Gruss,
      Doc

      Kommentar


      • Re: chronische chlamydieninfektion?


        vielen dank für Ihre antwort.

        aber ich muss nochmal nachfragen: wie sollte diese laboruntersuchung denn aussehen?

        denn die ärzte bei denen ich war, wussten nicht was sie noch für laboruntersuchungen machen lassen sollen..

        reicht nicht vielleicht auch eine einfache blutentnahme durch die man dann die erreger nachweisen kann? ist es überhaupt sicher, dass die entzündungen durch irgendwelche erreger entstehen gegen die man vorgehen muss?

        danke für die erneute antwort.

        Kommentar



        • Re: chronische chlamydieninfektion?


          Hallo,

          man kann allgemein einen Abstrich auf Erreger, auch speziell auf Chlamydien untersuchen lassen und dabei auch feststellen, ob evtl. Resistenzen gegen bestimmte Antibiotika bestehen. Auch aus dem Blut laesst sich eine Antikoerperbestimmung gegen Chlamydien durchfuehren.

          Gruss,
          Doc

          Kommentar


          • Re: chronische chlamydieninfektion?

            Hallo Sabine, da ich die identische Geschichte wie deine habe und mich jetzt genau das selbe Frage, habe ich hier angemeldet um dich fragen zu können, wie ob dir geholfen werden konnte ? Ich bin sehr verzweifelt da seit 9 Monaten Schmerzen.

            Kommentar


            • Re: chronische chlamydieninfektion?

              Hallo,

              Auch wenn ich vom anderen Geschlecht bin, habe ich seit nunmehr nahezu einem Jahr Beschwerden und vergeblich nach ärztlicher Konsultation diverse Antibiotika angewendet. 2x doxycyclin 2x einmalig Azithromycin, 1x ciprofloxacin und 1x Erythromycin. Nach letzterem wurde ich zweimal im pcr Test negativ auf chlamydien getestet, doch die nebenhodenentzündung und das Brennen beim Wasserlassen gingen weiter. Seit kurzem habe ich diese Beschwerden auch wieder stärker und so warte ich derzeit auf das Ergebnis eines neuen Abstrich tests.
              Könnte euch nun in eurem ähnlichen Schicksal irgendwie geholfen werden? Ich bin ziemlich am Ende, weil ich die chlamydien scheinbar nicht losgeworden bin bzw loswerde...

              Danke fur jede Antwort.

              Kommentar