• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Thrombose und Mirena

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Thrombose und Mirena

    Sehr geehrte Forum-User
    Sehr geehrter Herr Doktor

    Anfang Januar wurde bei mir eine oberflächliche Venenthrombose (Thrombophlebitis) diagnostiziert. Die Vena saphena magna ist komplett zu, von oben bis unten! Nun habe ich Antikoagulation. Die Pille, die ich bis dahin genommen hatte, musste ich natürlich absetzen

    Nun habe ich das Problem, wie ich verhüten soll. Depo provera und Cerazette habe ich Blutungen ohne Ende. Kondom geht nicht wegen Latex-Allergie. Aufpassen ist mir zu unsicher....was mach ich denn nun bloss ? Mirena hatte ich früher mal, war eigentlich sehr zufrieden, bloss hatte ich immer wieder mal Ovarialzysten, die aber immer wieder spontan weggingen. Muss vielleicht noch erwähnen, dass ich einen sehr engen Gebärmutterhalskanal habe und deswegen unter starken Dysmenorrhoe leide.
    Also bestehen bei mir zwei Probleme: Dysmenorrhoe und Antikonzeption. Ich würde eigentlich zur Mirena tendieren. Oder hat mir jemand einen anderen Rat? Eine andere Spirale ? Würde diese dann auch gegen Dysmenorrhoe helfen?

    Hilfe, was könnt ihr mir raten ?
    Bin langsam echt verzweifelt....

    Danke für jeden Rat

    Martha


  • Re: Thrombose und Mirena


    Hallo Martha,

    von der Kupferspirale ist bei Dysmenorrhoe abzuraten. Wenn Sie mit de Mirena zurechtgekommen sind, kaeme sie erneut in Frage, ansonsten blieben nur natuerliche Verhuetungsmethoden.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar