• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gelbkörperschwäche

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gelbkörperschwäche

    Hallo,

    da ich im Ausland wohne und man hier wesentlich sparsamer mit FA Besuchen und Medikamenten ist, hätte ich gerne eine Zweite Meinung zu folgemder Situation:

    Ich hatte letztes Jahr 2 FG's, 10. und 8. SSW. Seit der letzten FG hatte ich einen Zyklus von 28 Tagen, einen von 25, dazu jeweils eine Woche vor der Menstruation Symptome wie ich sie nur aus meinen Schwangerschaften kenne, übelkeit, aufgeblähter Bauch, Gereiztheit.
    Mein Gyn vermutet eine Gelbkörperschwäche. Muß jetzt zur Blutabnahme an verschiedenen Zyklustagen. Soweit so gut, aber: Sollte ich jetzt erst einmal verhüten bis ich eine Diagnose habe, oder reicht es - falls ich in deisem Zyklus schwanger werde- bei positivem Test direkt mit einer Behandlung zu beginnen? Grundsätzlich ist ein Monat warten ja nicht die Welt, aber ich hatte auch schon eine Totgeburt und muß nicht unbedingt nochmal eine FG haben wenn sie dadurch zu vermeiden wäre. Andererseits läuft mir auch ein bißchen die Zeit weg und ein Monat erscheint wie eine Ewigkeit.
    Was würden Sie raten?
    Wie häufig ist so eine GKS, oder sind die 2 FG doch eher Zufall?

    Vielen Dank,
    Lieke

    PS: die Schwangerschaft mit meinem Sohn war spontan und ist normal verlaufen, er starb in der 30. Woche an einer Virusinfektion.


  • Re: Gelbkörperschwäche


    Hallo,

    ich halte eine Verhuetung in dem Fall nicht fuer notwendig. Wenn eine Gelbkoerperschwaeche besteht, reicht es aus, nach Erhalt der Werte mit der Behandlung zu beginnen.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar