• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bartholinische Drüse

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bartholinische Drüse

    Ich habe seit ich letztes Jahr 2 Monate lang einen Pilz hatte ständig Probleme mit der Bartholinischen Drüse!

    Allerdings ist es nicht wie bei einer normalen Bartholinits das sich ein ABzess bildet,
    sie tut exakt 12 Std nach dem Sex einseitig rechts unten, nur so höllisch weh,
    das ich nicht mehr sitzen kann bzw stehen! Anschwellen tut sie dabei nicht!
    Das sie anschwoll ist mir 2x passiert nachdem ich Sex mit einem Noppenkondom hatte,
    es dauerte 3 Std, danach schwoll sie wieder von alleine ab!
    Was auch sehr auffällig ist, das die Schmerzen richtig stark werden,
    nachdem ich wasserlassen war! Fast wie bei einer Blasenentzündung!

    Meine FA meinte das sie dazu dentiert sie entfernen zu lassen,
    allerdings will ich das nicht unbedingt, nachher kommen die Schmerzen gar nicht davon und alles war umsonst oder es wird noch schlimmer!
    Gibt es noch andere Möglichkeiten?


  • Re: Bartholinische Drüse


    Hallo,

    aus der Ferne laesst sich das leider kaum beurteilen. Ich wuerde aber Ihrer Schilderung nach auch zu einer operativen Revision tendieren.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Bartholinische Drüse


      Gibt es denn sowas überhaupt, eine Bartholin entzündung ohne anschwellen der Drüse?

      Es kommt mir vor allem sehr komisch vor, das die Schmerzen erst richtig stark werden nach dem Wasserlassen!

      Würde es was bringen die erstmal ausschälen zu lassen?

      Liebe Grüße

      Kommentar


      • Re: Bartholinische Drüse


        Hallo,

        auch der Versuch einer antibiotischen Behandlung koennte in Frage kommen. Vielleicht sollten Sie da die Meinung eines zweiten Kollegen einholen.

        Gruss,
        Doc

        Kommentar



        • Re: Bartholinische Drüse


          Was wäre dann das Mittel der Wahl?
          Und wielange müsste man antibiotisch behandeln?

          Weil ich es ja dann doch schon über einen längeren Zeitraum habe!

          Wieviel bringt es die Drüse auszuschälen? Kann diese dann nicht leichter verstopfen?

          Liebe Grüße

          Kommentar


          • Re: Bartholinische Drüse


            Hallo,

            es kaemen da verschiedene Praeparate in Frage, die Behandlungsdauer wuerde vom Verlauf abhaengen. Beim Ausschaelen wird die Druese entfernt, produziert dann somit aber auch kein Sekret mehr.

            Gruss,
            Doc

            Kommentar


            • Re: Bartholinische Drüse


              Hallo, normalerweise melde ich mich bei diesen Foren nicht an, aber das war der einzige Weg Euch allen etwas mitzuteilen.
              Ich bin ausgebildetet Homöopathin, behandelte aber aus privaten Gründen noch nicht. Ich an Eurer Stelle würde mir eine klassische Homöopathin (keinen homöopathischen Arzt!!!!!!) (egal ober Mann oder Frau) suchen, der was von der Miasmenlehre versteht und die Sykose behandeln kann. Dann werdet Ihr Eurer Problem langfristig gelöst bekommen. Macht Ihr allerdings weiter mit Salben, wegschneiden, Antibiotikum usw. werdet Ihr noch viel schlimmere Dinge in den nächsten Jahren erleben. Glaubt mir bitte, ich weiß wovon ich rede. Ich wünsche all denen, die sich auch mal anderweitig orientieren wollen und offen für diesen Weg sind alles Gute für die Zukunft. Vor allem wünsche ich Euch den richtigen Homöopathen, der auch sein Handwerk versteht. Denn wie in jedem Bereich gibt es solche und solche :-)(
              Alles Gute für die Zukunft

              Kommentar