• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzen am Scheideneingang

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzen am Scheideneingang

    Hallo allerseits.

    3 Jahre Schmerzen - viele Arztbesuche - noch immer keine Antwort... vielleicht hier???

    Meine Frage:

    Durch was kann ein stechender Schmerz, am Scheideneingang (Richtung Oberkörper bzw. Harnröhre) verursacht werden? Kann unter der Schleimhaut irgendwas entzündet sein? Auf der Haut ist nichts zu sehen. Kein Arzt konnte bisher etwas feststellen.

    Wenn ich z. B. mit dem Finger am Scheideneingang und vielleicht noch 1 cm reingehe und drücke, spüre ich einen stechenden Schmerz. (Dahinter ist es hart wie Knochen. Sitzt dort eigentlich einer???) Genauso empfinde ich einen unangenehmen Druck, wenn ich z. B. im Schneidersitz sitze oder Fahrrad fahre. Es ist auch ziemlich unangenehm, einen trockenen Tampon einzuführen. Den muß ich erst etwas eincremen, dann geht´s einigermaßen. Aber das entfernen ist auch recht schmerzvoll, wenn er an diesem kleinen Punkt am Eingang vorbei kommt. Zeitweise war es aber auch unmöglich, diese zu verwenden.

    Geschlechtsverkehr funktioniert zur Zeit aber ganz gut. Beim Einführen spüre ich zwar diesen Schmerz, aber nach kurzer Zeit ist es dann ok. Zum Glück! (Allerdings mußte ich dafür auch viel Kopfarbeit leisten und den Schmerz zu Beginn des GV´s akzeptieren. Es gab Zeiten, da habe ich mir viel zu viel Sorgen um den Schmerz gemacht und konnte den Sex gar nicht mehr genießen.)

    Je härter bzw. rauher (Tampon oder auch Vibrator) etwas ist, was diesen Punkt berührt, umso schmerzvoller ist es. Die größe spielt keine Rolle. (Sex scheint besser möglich zu sein, da mehr Feuchtigkeit im Spiel ist und die Oberfläche vom Penis ja nicht ganz so hart ist... meine Theorie)

    Was ist da los???

    Wer es lesen möchte, hier etwas "Historie":

    Der Schmerz entstand nach einem sehr intensiven GV mit meinem langjährigen Partner vor 3 Jahren. (Incl. Honeymoon-Zystitis.)

    Meine damalige FA konnte nichts feststellen, ließ mich aber röntgen. "Gereizte Knochenhaut" war der Befund. Allerdings konnte sie mir dann auch nicht mehr weiterhelfen.

    Eine weitere FA war auch ratlos.

    Dann habe ich es kmal beim Urologen versucht. Er sprach von chronisch entzündeten Schleimhäuten in den Harnwegen und gab mir für 50 Tage ein leichtes Antibiotikum. Dann war der Schmerz nach über 1 Jahr tatsächlich weg! Schmerzfreier Sex und das Einführen eines Tampons waren wieder möglich.

    Nach 2 Monaten war er aber wieder da und ein weiterer Besuch beim Urologen (ohne Untersuchung) zzgl. Antibiotika hat nichts mehr gebracht. Ich war aber noch lange Zeit danach der Meinung, dass das Problem urologisch ist, denn das Antibiotikum hatte ja geholften. So habe ich noch viele Mittelchen im letzten Jahr ausprobiert. Bärentraube, etc..

    Die Verzweiflung wurde immer größer und zu der Zeit haben mein Freund und ich uns nicht mehr getraut Sex zu haben. Zumal ich auch immer verkrampfter dabei wurde.

    Ich habe mich auch nicht getraut mal selbst zu tasten, wo genau es weh tut. Ich dachte, da wäre alles entzündet und kaputt.

    Anfang dieses Jahres bin ich mal zum Hausarzt gegangen und hab eine Urinprobe abgegeben. Ohne Befund. Er sagte, das kann nichts urologisches sein. Also bin ich wieder zur FA und hatte schon richtig Angst vor dem Schmerz bei der Untersuchung. Daraufhin wurde ich auch noch zum Gynäkologen ins Krankenhaus überwiesen. Dort war eine Untersuchung eigentlich kaum noch möglich, weil ich zu verkrampft war. Somit war "Vaginismus" auch der Befund. Zu dem Zeitpunkt hatte ich auch zu allen Seiten am Scheideneingang Schmerzen. Also berechtigt. Meiner Meinung nach war der Vaginismus aber nur eine Folge, aus Angst vor "dem Schmerz"...!?!

    Eine Akupunkturbehandlung die ich zur Zeit mache, hat mir die Krämpfe und alle Schmerzen bis auf den am Anfang beschriebenen Punkt genommen.

    Ich bin mittlerweile total entspannt und positiv eingestellt. Ich kann ohne größere Probleme Sex haben, abgesehen davon, dass ich penibel auf ausreichend Feutigkeit achten muß. Sonst brennt es danach höllisch. Aber das ist wohl bei vielen Frauen so...?!

    Ich habe den Schmerz akzeptiert und kann damit umgehen, aber ich würde doch so gern wissen, was es ist. Und mein Traum wäre es, ihn irgendwann einmal los zu werden...!

    Ich wäre echt dankbar, wenn ich einen Tipp bekommen könnte, was ich noch unternehmen kann.

    Vielen Dank und viele Grüße
    Jessie


  • Re: Schmerzen am Scheideneingang


    Hallo Jessie,

    wenn die Untersuchungen kein Ergebnis bringen, laesst sich natuerlich aus der Ferne leider erst recht kein Urteil faellen. Da es sich aber um einen recht genau zu lokalisierenden Schmerz handelt, wuerde ich weniger eine allgemeine, oder auch psychische Ursache vermuten. Ein Ansatz koennte sein, dass die antibiotische Behandlung geholfen hat und auch mal eine entzuendliche Reaktion festgestellt wurde. Vielleicht verbirgt sich auch ein kleiner Abszess in dem angegebenen Bereich. Dann kaeme zur Abklaerung, je nach Tastbefund, auch ein kleiner Schnitt in Frage. Sie sollten sich jedenfalls nicht mit dem bisherigen Ergebnis abfinden und evtl. die Meinung eines weiteren Kollegen einholen.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Schmerzen am Scheideneingang


      Hallo Jessie,

      ich hoffe Du erhältst diese Nachricht noch nach so langer Zeit...und natürlich, dass Du den Schmerz losgeworden bist. Das wäre auch meine Frage, da ich exakt mit dem gleichen Leiden seit 2,5 Jahren unterwegs bin. Fahrradfahren, Schneidersitz und stechender Scheideneingangsschmerz beim jeglicher Berührung. Das Gewebe unterhalb der Harnröhre, wenn ich also mit dem Finger nach oben drücke schmerzt unbeschreiblich...ist ein sehr punktueller Schmerz. Wäre toll wenn Du mir schreiben würdest ob und wenn wie Du das losgeworden bist, oder eventuell verbessern konntest.

      Vielen Dank und beste Grüße, Frau E.

      Kommentar


      • Re: Schmerzen am Scheideneingang


        Hallo liebe Userin und Leser,
        ich habe dieselben Schmerzen seit ca. 6 Monaten. Seit einer Weile versuchen die Ärzt im Krankenhaus dem auf dem Grund zu gehen. Doch bisher ohne Erfolg.
        Ich bin am verzweifeln... ich habe mitlerweile schon Schmerzen beim laufen und es wird von Tag zu Tag schlimmer.
        Hast du mehr rausfinden können?
        Grüße!

        Kommentar



        • Re: Schmerzen am Scheideneingang


          Hallo,

          wenn eine Infektion und ein Hormonmangel auszuschliessen sind, würde ich zur Abklärung eines sog. Lichen sclerosus durch den Hautarzt raten.

          Gruss,
          Doc

          Kommentar