• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Alles i.O?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Alles i.O?

    Hallo Dr. Scheufele,

    von meiner FA würde ich zu einem Professor in eine Klinik überwiesen wegen Verdacht auf Hygroma coll.

    Anbei der Befund:
    Fragestellung: V. a. Hygroma colli; 11+5 SSW

    Ultaschallbefund:

    Uterus: anteflektiert
    Chorionhöhle: intrauterin
    Embryo: dargestellt. SSL: 56 mm = 12+2 (11+3...13+2) SSW SSL
    Herzaktion: positiv, 157 bpm BPD: 20 mm = 11+5 (10+5… 13+0) SSW BPD
    Nackentransparenz: 1,7 mm

    Zusammenfassung:
    Sonographisch intrauterine vitale Einlings-Gravidität entspr. 11 / 12 kpl. SSW
    Risikokalkulation mit NT siehe beiliegenden Befund
    Ausführliche Aufklärung über Bedeutung der Nackentransparenz erfolgt
    RAT: fetale Organdiagnostik mit 20 SSW

    ET 17. September 2008

    Ultraschall im 1 Trimonen:
    US Gerät: Aloka SSD 5500 SV. Probe: Abdominalsonde. Visualisierung: gut
    Gestitionsalter: 11 Wochen + 5 Tage nach Daten ET sonographisch: 17. September 2008
    Befund: normale intrauterine Schwangerschaft
    Herzaktion positiv. Herzfrequenz 157 SpM
    Scheitel-Steiß-Länge (SSL) 56,0 mm
    Biparietaler Durchmesser (BPD) 20,0 mm
    Nackentransparenz (NT) 1,7 mm
    Kopfumfang (KU) 70,0 mm
    Femurlänge (FL) 4,0 mm
    Abdomenumfang (AU) 51,0 mm
    Plazenta: Hinterwand tief
    Fruchtwasser: unauffällig
    Nabelschnur: 3 Gefässe

    Fetale Anatomie:
    Trikuspidalregurgitation: unauffällig; Nasenbein: positiv, Schädel / Hirn: erscheint normal; Wirbelsäule: erscheint normal; Abdomen: erscheint normal; Magen: sichtbar; Blase: nicht darstellbar; Hände: beide darstellbar; Füsse: beide darstellbar.

    Risiko für Trisomie 21 und 18 – 13 im 1 Triomen
    Die Patientin wurde informiert und gab ihre Einwilligung:
    Maternales Alter: 27 Jahre
    Hintergrundrisiko Trisomie 21 1:818
    Adjustiertes Risiko Trisomie 21 1:14.392
    Hintergrundrisiko Trisomie 13+18 1:1.409
    Adjustiertes Risiko Trisomie 13+18 1:17.025

    Heißt das es ist wirklich alles i. O. und wir bekommen ein gesundes Baby?
    Warum wird eine Kontrolle in der 20 SSW empfohlen?
    Ist es normal, dass die Blase nicht dargestellt werden kann?

    Kann jetztnoch was passieren, oder kann ich meinem Arbeitgeber bescheid geben?

    Vielen Dank für die Hilfe!
    Gruß Alida


  • Re: Alles i.O?


    Hallo Alida,

    soweit ist alles in Ordnung. Ich denke, dass die weitere Diagnostik rein der zusaetzlichen Sicherheit dient. Wenn die kindliche Blase gerade leer ist, kann die Darstellung schwierig sein. Persoenlich halte ich nicht viel von statistischen Risikoangaben (1:soundso). Das verunsichert eigentlich mehr, als es hilft, da damit keine eindeutige Aussage getroffen wird.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar