• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

PMS

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • PMS

    Hallo,


    gerne hätte ich einen Rat. Bin neu hier, 46 Jahre alt und leide sehr extrem unter PMS, mit allen körperlichen und sehr starken psychischen Beschwerden. Nun habe ich gehört, das ich durch eine Gebärmutterentfernung evtl. davon befreit werden könnte.
    Wer hat Erfahrung damit gemacht?


    Es wäre schön, auch einen Expertenrat zu bekommen.


    Ich danke euch Allen


    LG rosa l


  • Re: PMS


    Hallo,

    da das ein hormonelles Problem ist, waere die Entfernung der Gebaermutter nicht angebracht. Helfen kann die Einnahme von Moenchspfeffer, je nach Befund koennte auch die Gabe von Hormonen angebracht sein.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: PMS


      danke für die schnelle Antwort Doc. Ich habe schon alles Mögliche getestet. Naturheilmittel, Homöopathisches, Hormone und zur Zeit versuche ich die Beschwerden mit Schüssler Salzen in den Griff zu bekommen.
      Der Versuch mit Mönchspfeffer ist schon Jahre her. Vielleicht probiere ich es damit noch einmal.

      LG
      rosa l

      Kommentar


      • Re: PMS


        ich habe viele jahre unter pms gelitten, nichts hat geholfen, weder mönchspfeffer noch hormone, ich hatte den eindruck plazebos zu bekommen.
        ich habe erst ruhe bekommen, als die eierstöcke entfernt wurden - es war eine wunderbare entscheidung - endlich keine beschwerden mehr - nie mehr schmerzen in der brust, keine heftigen gefühlsausbrüche ohne ersichtlichen grund - ich war 48 - und würde es jederzeit wieder tun.

        Kommentar



        • Re: PMS


          Danke Uta, gestern hatte ich wieder mal ein Gespräch mit meiner FA und sie sagte mir, wenn ich die Eierstöcke entfernen lassen würde, müsste ich Hormone nehmen und es ist nicht gesagt, dass meine, vor allem, psychischen Probleme damit verschwunden sind. Wie ist das bei dir und wie kommst du damit klar. Heute habe ich damit angefangen Johanniskraut zu nehmen. Mal sehen, ob ich damit Erfolg habe. Hatte es vor Jahren schon einmal versucht. Na mal sehen. habe auch schon alles Mögliche getestet: Hormone, Naturheilmittel wie Mönchspfeffer, Cimicifuga, homöopathische Mittel, Schüssler Salze und sogar Serotoniwiederaufnahmehemmer. Ja, Placebo ist ein gutes Wort dafür. Mir machen am meisten diese heftigen Gefühlsausbrüche, wie du schreibst zu schaffen und ich wünschte mir endlich ein normales Leben. Ist natürlich ein Eingriff, der wohlüberlegt sein muss...und hilft er wirklich jeder Frau, die dieses Problem hat???

          LG

          rosa l

          Kommentar


          • Re: PMS


            Ich habe zu anfang östrogen bekommen.
            Dann habe ich einen sehr kritischen bericht betreff östrogen über die pharmakonzerne gesehen, der mich veranlasste, das östrogen abzusetzen, mit dem gedanken, es wieder zu nehmen, wenn ich irgendwelche nachteile entdecken sollte.
            es sind nun ca 3 jahre ohne östrogen für mich völlig problemlos vergangen und ich denke, dass das thema für mich erledigt ist.
            ich habe nicht eine hitzewelle erleiden müssen, sehe immer noch feminin aus und hab auch keine probleme mit der libido.
            es war für mich die richtige entscheidung.
            alles gute Uta

            Kommentar


            • Re: PMS


              es muss heißen : betreff östrogen in der menopause

              Kommentar



              • Re: PMS


                Hallo,

                wenn nach den Wechseljahren keine Hormone eingesetzt werden, bitte an das Risiko einer Osteoporose denken. In dem Fall ist zur Sicherheit und Ueberpruefung eine Knochendichtemessung sinnvoll.

                Gruss,
                Doc

                Kommentar


                • Re: PMS


                  danke für den hinweis doc, gerade das war einer der gegenstände, die in dem kritischen bericht behandelt wurden. die zusammenhänge osteoporose und östrogen sollen doch nicht so eindeutig sein, wie bisher angenommen, so der bericht. wohingegen sehr eindeutig ein klientel von 5 millionen frauen in der menopause in deutschland
                  ein argument für die pharmaindustrie sein könnte, östrogen zu propagieren .auch studien können manipuliert werden - halt ebenso wie statistiken. das risiko eines brustkrebses soll steigen, das des darmkrebes sinken. Da muss man sich dann entscheiden.

                  meine knochendichte wird kontrolliert, wg vorausgegangenem Schilddrüsen Ca. - alles bestens.

                  Kommentar