• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Langzeitzyklus und Zwischenblutungen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Langzeitzyklus und Zwischenblutungen

    Hallo,

    ich nehme nun seit über 2 Jahren die Pille im Langzeitzyklus. Zunächst habe ich mit der Microgynon angefangen, später zur Rigevidon (gleicher Wirkstoffgehalt, in den Niederlanden rezeptfrei und günstiger erhältlich) gewechselt.

    Mein Gynäkologe hat mir geraten keine regelmässige Pause einzulegen, sondern die Pille solange durchzunehmen, bis eine Schmierblutung auftritt, und dann sofort 7 Tage Pause einzulegen.

    Das lässt sich jetzt aber seit ein paar Monaten nicht mehr durchführen. Ziemlich pünktlich bei der 14. Pille bekomme ich Zwischenblutungen. Auch wenn ich brav nach der 21. Pille die 7 Tage Pause mache . Die bleiben immer bis zu nächsten Pause, wobei die richtigen Blutungen dann immer erst am 5. oder 6. Tag der Pause beginnen und aufhören sobald ich wieder die erste Pille nehme. Und nach 14. Tagen geht das ganze wieder von vorne los.

    Die Zwischenblutungen sind manchmal schwarz-schmierig, manchmal hellrot und manchmal mit Schleimhautbrocken versetzt. Allerdings sind sie ausser ab und zu nach dem GV nie stark, es handelt sich nur um ein paar Tropfen pro Tag.

    Wie kann ich diesen Teufelskreis durchbrechen?

    Der Langzeitzyklus wurde mir übrigens angeraten, da ich in der Pillenpause starke Beschwerden habe und nicht mehr in der Lage bin einem normalen Tagesablauf nachzugehen. Ohne hormonelle Verhütung kommt noch hinzu, dass der Zyklus extrem unregelmässig ist.

    Gruß,
    blackgirl26


  • Re: Langzeitzyklus und Zwischenblutungen


    Hallo,

    wenn dieses Problem wiederholt auftritt, bleibt imgrunde nur der Wechsel zu einer anderen Pille. Es hat sich bewaehrt, auch im Langzeitzyklus regelmaessig Pausen einzulegen. Dies sollte spaetestens alle 6 Monate erfolgen, die besten Erfahrungen habe ich mit 3-Monats-Intervallen gemacht.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Langzeitzyklus und Zwischenblutungen

      Liebes Team,

      ich habe auch eine Frage zum Langzeitzyklus und Zwischenblutungen, habe schon eine Reihe von Beiträgen hier nachgelesen, aber wäre dankbar für noch ein wenig spezifischere Unterstützung für meinen Fall (heute 22. Tag, sprich: Sollte ich heute in die Pause gehen?):

      Also: Ich bin gerade erst in den Langzeitzyklus gegangen (mit Femikadin 20). Bin am Ende des zweiten Blisters und wollte eigentlich drei Monate machen, weil ich immer lese, dass das am besten funktioniert (meine Ärztin hatte sich zum genauen Zyklus leider nicht sehr spezifisch geäußert).
      Gestern habe ich die letzte Pille des Blisters genommen und gestern hat auch eine Blutung begonnen. Ich weiß, dass das im Prinzip nichts schlimmes bedeutet, gerade am Anfang des LZZ und auch der Schutz gegeben bleibt.
      Da es erst seit gestern abend ist, weiß ich noch nicht genau wie sich die Blutung entwickelt, aber es scheint mir "mehr" als eine Schmierblutung zu sein. Und ich spüre auch ein paar andere Begleiterscheinungen meiner normalen Pause (vor allem Kopfschmerzen).

      Daher bin ich jetzt nicht sicher: Sind auch weitere Begleiterscheinungen unbedenklich und kann ich dennoch von Schutz ausgehen?
      Jeweils am Ende eines Blister bliebe der Schutz ja auch beim Übergang in die Pause erhalten, oder? Also egal ob nach zwei, drei oder fünf Blistern?

      Ich wäre für eine Antwort dankbar, da eben gerade heute der 22. Tag wäre und ich mich daher wohl schnell entscheiden sollte.

      Und: Ist in jedem Fall zu raten, jetzt in die Pause zu gehen? Ich habe natürlich wenig Lust, wochenlang eine Blutung zu haben. Ich habe aber auch großes Interesse daran, den Umstieg auf den Langzeitzyklus zu schaffen, weil ich seit Jahren unter sehr erheblichen Stimmungsproblemen in der Pause leide.

      Sehr herzlichen Dank für Ihre Hilfe,
      Anne

      Kommentar


      • Re: Langzeitzyklus und Zwischenblutungen

        Hallo,

        der Schutz bleibt hier in jedem Fall erhalten, wenn die Blutung weiter zunimmt, würde ich aber doch zur Pause raten.

        Gruss,
        Doc

        Kommentar



        • Re: Langzeitzyklus und Zwischenblutungen

          Lieber Doc,
          haben Sie herzlichen Dank für Ihre umgehende Antwort. Und bitte verzeihen, dass ich noch einmal nachlege:
          Es ist also auch normal bzw. nicht ungewöhnlich, dass ich trotz Pilleneinnahme die üblichen Beschwerden (Kopfschmerzen, trockene Augen, Stimmungsprobleme) an mir beobachte, die ich sonst nur aus der Pause kenne? Das ist kein Zeichen, dass ich einen Einnahmefehler gemacht haben muss (ich wüßte auch wirklich nicht welchen ich gemacht haben könnte), sondern kann beim Übergang in den Langzeittyklus vorkommen?
          Mit sehr herzlichen Dank,
          Anne

          Kommentar


          • Re: Langzeitzyklus und Zwischenblutungen

            Richtig, das ist in diesem Fall nicht ungewöhnlich.

            Kommentar


            • Re: Langzeitzyklus und Zwischenblutungen

              Sehr herzlichen Dank. Das ist für mich wirklich sehr hilfreich zu wissen.

              Kommentar