• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Pap 4a nach Konisation

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pap 4a nach Konisation

    Guten Tag Herr Dr. Leuth,

    Ende Februar hatte ich eine Konisation nach 4a. Da Kinderwunsch besteht wurde ein relativ kleiner Konus entfernt. Pathologie ergab CIN III/CIS mit RX Resektion. Jetzt habe ich das Ergebnis des ersten Abstriches (ca. 16 Wochen nach OP) bekommen. Es ist wieder ein 4a. Habe schon 2 Gardasil Impfungen hinter mir. War vor der OP HPV high risk mit sehr vielen Virustypen.
    Wie kann das Ergebnis wieder/immer noch so schlecht sein? War die Untersuchung zu kurz nach der OP? In den Leitlinien wird eine Untersuchung nach 6 Monaten angeraten. Andererseits sagte mir eine Ärztin dass die Untersuchung nach 3 Monaten (bei mir fast 4) nicht aussagekräftig ist, da diese fast immer gut ist. Erst nach 6 Monaten könnte man es richtig einordnen. Was stimmt nun und wie ist das normale Vorgehen? Abwarten oder eine erneute Konisaion? Ich bin jetzt Mitte 30, also tickt die Uhr auch immer lauter.

    Hatte absolut nicht damit gerechnet da ich in der letzten Zeit wirklich alles versucht habe...Ich habe aufgehört zu rauchen, ernähre mich gesund, bin begleitend bei einer Naturheilkundlerin etc.

    Vielen Dank und viele Grüße

    Stiggi



  • Re: Pap 4a nach Konisation

    Hallo Stiggi, Ihr Befund lautete "Rx", das heißt, das der Wundrand nicht sicher als R0 bewertet werden konnte, also auch noch Reste dagewesen sein konnten. So würde sich dieser erneute PAPIVa erklären. Deswegen sollte eine nach Konisation vorgenommen werden. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar


    • Re: Pap 4a nach Konisation

      Guten Tag Herr Dr. Leuth,

      Vielen Dank für Ihre Antwort. Dass es sich bei beim Befund Rx auch um ein tatsächliches R1 handeln könnte war mir bewusst. Trotzdem stehen die Chancen ja gut dass selbst nach R1 die Abstriche wieder gut werden.
      Es wurde jetzt eine 2te Koni durchgeführt mit Ausschabung. Diesmal auch mit Probenentnahme aus dem tieferen Gebärmutterhals. Bei der ersten Koni waren Konus und auch die Ausschaubung CINIII.
      Ergebnis der Pathologie: alles sauber (zumindest was zu beurteilen ist, da durch die Leep ja viel Gewebe verbrutzelt ist...) auch das Gewebe der Ausschaubung ist komplett unauffällig. Hört sich natürlich super an. Aber wo ist der Fehler? War das Abstrichergebnis falsch oder wurde bei der Koni das „veränderte“ Gewebe verbrutzelt und kann somit nicht beurteilt werden? Kann man bei der nächsten Kontrolle von einem guten Abstrich ausgehen?

      vielen Dank und viele Grüße

      Kommentar


      • Re: Pap 4a nach Konisation


        Hallo Stiggi,, prima, das hört sich ja gut an! Ja, wenn die Schlinge zu heiß eingestellt ist und zu langsam gedreht wurde kann es zu Verkochungsartefakten am Rand kommen, eine genaue Beurteilung ist dann nicht möglich. Der nächste Abstrich sollte dann heißen: PAP II a. Auf jeden Fall HPV testen und bei Negativität mit Gardasil 9 impfen lassen. Partnerdiagnostik und Impfung ebenfalls sinnvoll. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

        Kommentar