• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Pap3 und Verbindung Feigwarzen möglich?!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pap3 und Verbindung Feigwarzen möglich?!

    Liebes Ärzteteam!

    Vor ca. 1,5 Jahren wurden bei mir bei der Untersuchung Feigwarzen festgestellt. Vermutlich habe ich mich im Urlaub im Thermalbad (war viel Dampfsauna usw.) angesteckt. Denn kurze Zeit später traten die Warzen nur bei mir auf. Weder mein Mann noch ich hatten je einen anderen Partner gehabt.

    Die Frauenärztin meinte ich solle mir nun wegen Gebärmutterhalskrebs keine Sorgen machen, denn diese Feigwarzenviren wären alle ausnahmslos harmlos.
    Sehr schnell habe ich die sichtbaren Feigwarzen in den Griff bekommen und sie verschwanden. Trotzdem habe ich seit der Feigwarzeninfektion oft ein deutliches Brennen in der Schleimhaut ohne einer Candidainfektion. War sogar mal wegen starkem Schleimhautbrennen in der Arztpraxis, weil ich dachte ich hätte Pilz. Sie konnte damals mit der Kolposkopie aber nichts auffälliges entdecken.

    Beim nächsten Abstrich ca. vor 1 Jahr war laut meiner Frauenärztin plötzlich das Abstrichergebnis Pap3d ohne HPV. Allerdings habe ich zum Zeitpunkt des Abstriches kurz davor die Blutung bekommen. Von daher dachte ich bei dem Befund es sei ohnehin ein Falschbefund. Trotzdem habe ich damals sicherheitshalber die Wobemucos genommen und wir haben bis zum nächsten Abstrich auf Verkehr verzichtet.

    Bei der Wiederholung des Abstriches hatte ich wieder Pap 2 (innen und außen genommen) und alles wäre angeblich wieder ok gewesen.
    Auch die Kolposkopie war damals völlig unauffällig, die Schleimhaut sehr schön.

    Nun habe ich ganz normal wieder 1 Jahr gewartet und habe nun Pap 3 (innen und außen genommen) wieder ohne HPV laut dem normalen 0815-Abstrich.
    Die Kolposkopie wurde ganz genau durchgeführt, war wieder unauffällig, die Schleimhaut wie immer sehr schön.
    Allerdings verspürte ich während der letzten Blutung hin und wieder ein leichtes Stechen am Gebärmutterhals.
    Sonst merke ich nichts auffälliges, weder Kontaktblutungen noch sonst was, außer hin und wieder das Brennen in der Schleimhaut.

    Ich soll nun übernächste Woche nochmals in die Praxis, es soll eine Biospie genommen werden, weil man sonst angeblich nicht sagen kann ob sich nicht doch HPV irgendwo versteckt. Einen eigenen Abstrichtest oder Bluttest auf HPV kennt sie nicht.

    Jetzt bestehe ich aber auf einen Blut-HPV Test auf alle Viren und der auch aussagt ob ich Antikörper habe. Daher habe ich ihr gesagt sie muss mir den HPVix bestellen.

    Soll ich die Biopsie trotzdem machen lassen, auch wenn die Schleimhaut keinerlei Anzeichen von HPV Befall zeigt?
    Ich weiß nicht ob ein zielloses herumstochern auf anscheinend ohnehin schon irgendwie beleidigtem Gewebe die Sache für mich verbessert. Könnte ich damit daher zuwarten ob sich der Pap-Wert innerhalb weniger Wochen verbessert?

    Können nicht auch angeblich harmlose Feigwarzenviren in seltenen Fällen Pap3 auslösen? Kann ein Pap 3 auch harmlose Zellveränderungen beeinhalten? Bis jetzt konnte mir diese Frage niemand beantworten.

    Ich bin 36 und hatte jährlich bis dato immer Pap2. Kinder habe ich noch keine, vielleicht möchten wir aber noch welche haben.

    Vielen lieben Dank für Ihre Antwort.
    MargitS


  • Re: Pap3 und Verbindung Feigwarzen möglich?!


    Hallo,MargitS, bei PAP III und unauffälliger Kolposkopie ist eine Biopsie unnötig, denn von wo soll sie genommen werden, wenn alles unauffällig sei/ist. Lassen Sie einen HPV und wenn dieser positiv sein sollte danach den HPVix Test machen. Anders geht es nicht, es sei denn, Sie wollen eine fraktionierte Cürettage in örtlicher Betäubung machen lassen. Meines Erachtens können Sie die erste Variante vorziehen. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar


    • Re: Pap3 und Verbindung Feigwarzen möglich?!


      Sehr geehrter Herr Dr. Leuth!

      Vielen Dank für Ihre guten Tipps für weiteres Vorgehen.

      Ich habe gerade im Internet auf der Seite von einer Uni über zervikale Präkanzerosen gelesen, dass auch Condylome "low grade SIL/CIN" (Schneider 1994) auslösen können.
      Das ist wohl sicher auch der Fall wenn nur mehr die Viren der Condylome und keine sichtbaren mehr vorhanden sind.

      Meine Frauenärztin ist der Meinung dass Condylome niemals zu Pap-Veränderungen führen können.

      Was meinen Sie zu dem Thema?

      Lieben Dank im Voraus,

      LG MargitS

      Kommentar


      • Re: Pap3 und Verbindung Feigwarzen möglich?!


        Hallo,MargitS, ja, das ist möglich, da auch selten vorkommende Viren, gegen die nicht geimpft werden kann, Zellveränderungenauslösen können und damit z.B. auch Vulvakrebs auslösen können. Insofern hat Ihre FÄ nicht recht. Schönen Abend, Ihr Dr. M. Leuth

        Kommentar



        • Re: Pap3 und Verbindung Feigwarzen möglich?!


          Sehr geehrter Herr Dr. Leuth!

          Ich habe nach dem Befund Pap3 mit Entzündungszellen und Antibiotikatherapie nochmals einen Test durchführen lassen. Anscheinend hatte ich doch Chlamydien, denn das Schleimhautbrennen ist nun endgültig verschwunden.

          Dieses Mal haben wir den Thin Prep Pap Test inkl. HPV Test verwendet.
          Die Ärztin rief mich grade eben wegen dem Ergebnis an und sagte ich hätte nun überhaupt Pap4 Cin 2 (innen und außen genommen)!
          Wie ist es möglich dass sich der Befund von 3 auf 4 innerhalb weniger Wochen verschlimmert, sie ist auch überrascht? Leider ist der HPV Befund noch nicht da, sie rät mir nun unabhängig davon zu einer Konisation.
          In der Kolposkopie sind wieder keinerlei Auffälligkeiten zu entdecken gewesen.
          Was wenn ich HPV negativ wäre? Könnte ich dann eine Konisation umgehen?
          Ist nach einer Konisation das Gewebe nicht noch empfindlicher und vor allem wenn mein Mann jetzt meinen HPV Typ hätte, wäre ich bald wieder Konisationskandidat, oder?
          Welche Art Konisation wäre geeignet, gibt es verschiedene Arten? Ich möchte síe, wenn überhaupt, auf jeden Fall ambulant durchführen lassen.
          Vielen Dank für Ihre geschätzte Antwort,

          mfG
          MargitS

          Kommentar


          • Re: Pap3 und Verbindung Feigwarzen möglich?!


            Hallo, MargitS, da ist ein Widerspruch in der Befundung: PAP IV kann nicht CIN 2 sein. Deshalb bitte noch einmal nachfragen. Bei PAP IV= CIN 3 sollte eine LOOP- oder Laser Konisation gemacht werden. Bitte nochmal melden. Mit freundlichen Grüßen, Ihr Dr. M. Leuth

            Kommentar


            • Re: Pap3 und Verbindung Feigwarzen möglich?!


              Lieber Herr Doktor!

              Der Abstrich war keine Dünnschichzytologie, sondern ein normaler Abstrich. Der Zytologe hat Pap 4 CIN 2 oder auch 3 bewertet, war sich da anscheinend nicht sicher. Keine Ahnung jetzt.
              Der HPV Test ist noch immer nicht da, aber nun habe ich wieder verstärkt Probleme mit den Chlamydien.

              Hatte ja auch stärkste Schmerzen in den Eileitern am Tag der Abnahme des Abstrichs. Wochen davor auch Schmerzen direkt am Gebärmutterhals und in der Blasenschleimhaut. Auch die Bioresonanz zeigt noch immer starke Belastung mit Chlamydien und nun auch starke Entzündung der Eileiter. Habe seit 2 Tagen stechende Schmerzen im Eileiter, die Drüse auf dieser Seite in der Leiste tut auch weh, etwas Ausfluss habe ich auch.

              Kann es sein, dass das 3 Tages AB gegen meine chron. Chlamydien nach Pap 3 doch zuwenig war?

              Bevor ich jetzt eine Konisation oder Biopsie machen lasse, möchte ich zuerst doch unbedingt die Chlamydien behandeln, bis ich wirklich schmerzfrei bin. Dann nochmals einen Dünnschichtabstrich machen lassen in einem anderen Labor und dann erst entscheiden.

              Ich bin bald 37, will doch noch ein Kind, habe Chlamydien in den Eileitern und jetzt dazu noch eine Koni, ich bin nervlich am Ende.

              Die Abwehrkräfte der Schleimhaut sind durch Chlamydien auch geschwächt oder? Meine Ärztin will mir wieder nur 3 Tage Azothrmicin verschreiben.
              Ist das genug bei jahrelanger schwerer chronischer Entzündung? Soll man das nicht länger einnehmen, habe gelesen dass bei längerer Belastung die AB Behandlung viel länger dauern müsste? Gibt es noch anderes AB? Sie kennt nur das Azothrimicin.

              LG MargitS

              Kommentar



              • Re: Pap3 und Verbindung Feigwarzen möglich?!


                Hallo MargitS, auch Chlamydien können einen Abstrich verändern! Allerdings nicht in Richtung CIN. Eine 3 Tages Antibiose zur Behandlung ist falsch, stattdessen sollte mit einem Doxycyclin 3 Wochen behandelt werden und zwar täglich 200 mg inclusive gleichzeitige Partnerbehandlung ! Danach Kontrollabstrich vom Muttermund. Erst wenn dann Chlamydien negativ sind erneute normale Pap Kontrolle, ThinPrep bringt keine Vorteile,kostet nur Geld. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

                Kommentar


                • Re: Pap3 und Verbindung Feigwarzen möglich?!


                  Lieber Herr Doktor!

                  Eine Freundin von mir hatte vor vielen Jahren mehrmals Pap 5 laut Abstrichtest wurde sofort zur großzügigen Konisation geschickt und diese ergab im Endeffekt rein gar nichts. Keinerlei auffälligen Zellen wurden gefunden. Sie war völlig gesund! Wie ist so etwas möglich? Sie konnte aus diesem Grund niemals Kinder bekommen.
                  Im Internet hab ich von einem Bericht gelesen wo wer Pap 4 mit Cin hatte laut Pap-Test. Sie hatte zu diesem Zeitpunkt eine schwere Pilzinfektion. Nach Behandlung der Infektion hat sie den Test wiederholt und alles war wieder normal, auch bei den folgenden Tests.
                  Sie meinen also ich sollte doch den normalen Pap-Test für die nächste Untersuchung verwenden. Die Ärztin meinte beim Dünnschichtabstrich könne man da noch eine zusätzliche Untersuchung machen den P16ink4 womit man Okongene feststellen kann, was immer das heisst. Ist dieser Test dasselbe wie HPVix, sie meinte das wär sowas ähnliches? Diesen HPVix gibt es noch leider nicht in Österreich.
                  Bin nun ziemlich verwirrt,
                  Lieben Dank nochmals für Ihre Geduld, für die vielen Fragen!!!
                  LG MargitS

                  Kommentar


                  • Re: Pap3 und Verbindung Feigwarzen möglich?!


                    Entschuldigung hab noch etwas vergessen:

                    Ich nehm ja jetzt seit Tagen die Doxycyclin, allerdings nur 100 mg weil ich nur knapp 50 kg wiege. Mir gehts seitdem blendend, endlich keine Schmerzen mehr,
                    vielen, vielen Dank für Ihren Tipp mit der Sorte Antibiotika!!!

                    Mir hat es, bevor ich damit begonnen hatte, ja auch wieder tagweise stark am Gebärmutterhals gestochen, ist nach der Einnahme der Tabletten innerhalb von Stunden verschwunden. Auch die Blasenprobleme, die Augenentzündung und die Drüsenschmerzen sind völlig weg.
                    Aber wieso hat meine Ärztin nie was auffälliges in der Kolposkopie gefunden, also keinen Hinweis auf HPV (Essigtest), noch die doch ziemlich ausgeprägte jahrelange Entzündung mit Chlamydien ich versteh das nicht?

                    Meine Ärztin meinte ich soll das Antibiotika halt die 10 Tage einnehmen und wenn ich noch immer Schmerzen hätte ev. noch mal 1 Packung. Darauf bestehe ich auch, will nicht dass Reste von den Bakterien übrigbleiben und alles wieder von vorne losgeht.

                    Mein Partner war inzwischen beim Urologen hat auch Antibiotika bekommen und ist laut dem angeblich sicher HPV negativ, hat da auch was mit Essig gemacht.
                    Leider ist ja mein HPV Test noch immer nicht da.

                    Ist dieser Test mit Essig überhaupt verlässlich für meinen Mann? Mich würde das nämlich schon sehr interessieren bevor ich eine Konisation durchführen lassen würde!
                    Der Urologe meinte was anderes gibt es nicht.

                    GLG MargitS

                    Kommentar



                    • Re: Pap3 und Verbindung Feigwarzen möglich?!


                      Hallo, MargitS, ja, Sie können auch den P16 Test machen lassen, der hat auch eine ähnliche Aussagekraft.Ansonsten gibt es viele Absonderlichkeiten im Internet, nicht alles ist wahr !
                      Alles Gute für Sie! Mit freundlichen Grüßen, Ihr Dr. M. Leuth

                      Kommentar


                      • Re: Pap3 und Verbindung Feigwarzen möglich?!


                        Hallo, MargitS Doxycylin sollte 3 Wochen eingenommen werden. Bei Mann wurde richtig untersucht, mehr als einen Test und mit Essig ansehen kann man nicht. Inzwischen bitte mit Kondomen verhüten. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

                        Kommentar


                        • Re: Pap3 und Verbindung Feigwarzen möglich?!


                          Sehr geehrter Herr Doktor!

                          Habe die Doxycyclin gegen die Entzündungszellen am Abstrich und war währenddessen ja sofort schmerzfrei. Leider gings nach dem Absetzen wieder ganz langsam los in den Drüsen in der Leiste, dann in den Eileitern und wieder das Stechen am Gebärmutterhals.Laut dem PCR Test bin ich Chlam. trach. negativ. Der Arzt meinte wenn ich das von der Katze hab, wäre das die Zoonose Chlam. Felis, die kann kein Labor bei Menschen testen bei uns in Österreich. Chlam. felis macht aber die selben Symptome die trachomatis. Ich hatte und habe alle Chlamydiensymptome gehabt und der Arzt ist sich da auch sicher, vor allem weil das AB so sofort wirkte.

                          War jetzt inzwischen beim Pap Test, er war immer noch auf 4a und irgendein Test auf P16 was Veränderungen in der Zelle anzeigt, der war positiv und das wär nun ganz schlimm laut der Ärztin ich soll keine Zeit verlieren! Die Ärztin meinte, dieser Test ersetzt den HPV-Test und ist 1000% sicher, der irrt sich nicht, HPV hätt ich nun sicher und ich brauche eine Konisation wegen Verdacht auf Carc. in situ.
                          Habe ich jetzt wirklich mit großer Wahrscheinlichkeit einen Tumor? Ich habe Angst, dass das Stechen am Gebärmutterhals nun schon Krebs im Endstadium ist mit Metastasen in den Drüsen, denn nach dem Abstrich nehmen bekam ich wieder stechende Schmerzen am Gebärmutterhals. Meine Ärztin wollte mich beruhigen und sagte das wären sicher keine Krebsschmerzen, aber ich habe so schreckliche Angst und kann kaum mehr essen und schlafen!!!!
                          Soll ich nicht trotzdem zusätzlich den HPV Test machen lassen, vor allem in Hinblick auf eine etwaige Impfung?
                          Wird jetzt noch eine Biopsie genommen bzw. eine zerv. Curretage weil man nichts sieht in der Kolposkopie oder muss man gleich konisieren? Ich fahre jedenfalls gleich nächste Woche zu einem Spezialisten der auch operiert.
                          Der Arzt in Wien zu dem ich fahre macht die Koni auch auf Wunsch in örtlicher Betäubung, ist so etwas zu empfehlen? Ich möchte die Koni sowieso nur ambulant durchführen lassen,
                          vielen Dank für Ihre geschätzte Antwort,
                          LG MargitS

                          Kommentar


                          • Re: Pap3 und Verbindung Feigwarzen möglich?!


                            Hallo MargitS, Ihre FÄ hat Recht: Sie sollten eine Koni durchführen lassen, danach den HPV Test und wenn der negativ ist, dann können Sie sich impfen lassen. Ein Ca in situ heißt, daß es noch kein Tumor ist, aber es werden kann, wenn man nichts unternimmt. Also müssen Sie leider in den sauren Apfel beißen und einen OP-Termin absprechen. Da Sie sehr ängstlich sind, würde ich es an Ihrer Stelle in Narkose machen lassen. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

                            Kommentar


                            • Re: Pap3 und Verbindung Feigwarzen möglich?!


                              Lieber Herr Doktor!

                              Ich werde im Moment sicher keine Koni durchführen lassen, habe mir es jetzt genau überlegt und hab mit einem Arzt gesprochen der mich beruhigt hat.
                              Ich versuche noch eine lokale Aldaratherapie.
                              Denn die Angst wird bei mir nach einer Koni nicht schwinden mich wieder bei meinen Mann anzustecken.
                              Und Angst macht krank und ist schlecht fürs Immunsystem.
                              Die Imfpung wirkt ja leider auch nicht gegen alle HPV Viren. Ich möchte dass mein eigenes Immunsystem es schafft, nur so kann ich meine Angst überwinden und wieder neues Selbstvertrauen finden. Ich werde Ihnen jedenfalls berichten wie die Sache ausgegangen ist. Operieren kann ich sonst ja noch immer.
                              LG MargitS

                              Kommentar


                              • Re: Pap3 und Verbindung Feigwarzen möglich?!


                                Hallo, MargitS, ich hoffe, daß diese Entscheidung für Sie die richtige ist und wünschen Ihnen alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

                                Kommentar


                                • Re: Pap3 und Verbindung Feigwarzen möglich?!


                                  Sehr geehrter Herr Doktor!

                                  Habe versprochen mich zu melden, war nun nochmal bei einer Kontrolle und kann mit Stolz berichten, bin wieder gesund und zwar ohne OP!!!
                                  Habe mich zwischen Aldara und Verschorfung mit Essigsäure für zweite Variante entschieden.
                                  Läsion wurde nur einmal verschorft, war absolut schmerz- und komplikationsfrei und nun ist kein HPV mehr nachweisbar, Abstrich wieder im grünen Bereich!! Bin unendlich glücklich und froh mich so entschieden zu haben. Es laufen laut dem Professor schon Studien zu Trichlor-Essigsäure. Mehrere Frauenärzte arbeiten schon damit und können ebenso wie mein Frauenarzt damit 90% an OPs auch bei Pap 4 verhindern.

                                  Und das zweite ist: HPV Tests sind absolut unzuverlässig, schon eine Frechheit bei dem Preis.
                                  Machte vor vielen Wochen zuerst bei meiner Frauenärztin den HPV Test: Ergebnis: HPV 51, 56 und 66 pos. Bei meinem neuen Frauenarzt war der HPV Test nur 4 Tage später nur auf HPV 52 pos. Keine Ahnung also was nun Tatsache war, ist ja jetzt auch egal.

                                  Vielen Dank jedenfalls nochmals für Ihr offenes Ohr, Ihre Tipps und Infos,

                                  LG MargitS

                                  Kommentar


                                  • Re: Pap3 und Verbindung Feigwarzen möglich?!


                                    Hallo,MargitS, dfas ist schö, daß Sie erfolgreich behandelt wurden!
                                    Zur unterschiedlichen HPV Aussage: Es kommt 1. darauf an, wo abgestrichen wurde und 2. was das Labor testet. Zu 2. : Meistens wird "gepoolt" getestet, deswegen könnten unterschiedliche Ergebnisse möglich sein. Alles Gute, Ihr Dr. Meinhard Leuth

                                    Kommentar


                                    • Re: Pap3 und Verbindung Feigwarzen möglich?!


                                      Lieber Herr Dr. Leuth!
                                      Habe jetzt ja erfreulicherweise Pap 1, HPV neg. die Gewebeprobe im ehemals befallenen Gebiet war auch normal.
                                      Aber bis jetzt haben wir uns beim Verkehr geschützt, damit wir uns nicht wieder gegenseitig anstecken. Besteht diese Möglichkeit Ihrer Meinung, dass der Mann eine eventuelle HPV Infektion z.B. über Jahre nicht los wird, weil das Immunsystem das nicht für nötig hält den Virus zu bekämpfen?
                                      Jeder Arzt sagt dazu etwas anderes, weil das noch nicht so genau untersucht wurde. Habe jetzt zwar keine Angst dass mein Immunsystem gleich nochmals auf den selben Virenstamm "reinfällt" und nicht bekämpft, aber trotzdem wär es sehr interessant.
                                      Eine Bekannte von mir hat dazu angeblich irgendwo gehört, dass es endlich bald eine Impfung gegen alle HPV Viren gibt. Wissen Sie da eventuell etwas näheres oder ist das nur ein Gerücht?
                                      Vielen Dank für Ihre Antwort,
                                      LG MargitS

                                      Kommentar


                                      • Re: Pap3 und Verbindung Feigwarzen möglich?!


                                        Hallo, MargitS,

                                        Aber bis jetzt haben wir uns beim Verkehr geschützt, damit wir uns nicht wieder gegenseitig anstecken. Besteht diese Möglichkeit Ihrer Meinung, dass der Mann eine eventuelle HPV Infektion z.B. über Jahre nicht los wird, weil das Immunsystem das nicht für nötig hält den Virus zu bekämpfen?

                                        > Auch der Mann kann HPV positiv sein, auch ihn kann man testen und impfen. Das macht ein Urologe.

                                        Jeder Arzt sagt dazu etwas anderes, weil das noch nicht so genau untersucht wurde. Habe jetzt zwar keine Angst dass mein Immunsystem gleich nochmals auf den selben Virenstamm "reinfällt" und nicht bekämpft, aber trotzdem wär es sehr interessant.

                                        >Eine Impfung ist immer das beste, da durch das gestärkte Immunsystem auch andere HPV Viren "in Schach" gehalten werden, sog. Kreuzimmunität.

                                        Eine Bekannte von mir hat dazu angeblich irgendwo gehört, dass es endlich bald eine Impfung gegen alle HPV Viren gibt. Wissen Sie da eventuell etwas näheres oder ist das nur ein Gerücht?

                                        > Es wird daran gearbeitet, aber es wird noch dauern.

                                        Alles Gute und schönen Abend, Ihr Dr. M. Leuth

                                        Kommentar