• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

HPV-Infektion (Typ 16), Klitoris betroffen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • HPV-Infektion (Typ 16), Klitoris betroffen

    Guten Tag! Ich bin heute nach dem Routine-PAP-Abstrich verunsichert von meiner Frauenärztin nach Hause gekommen. Kurz zur Vorgeschichte: Ich habe seit einigen Jahren eine HPV-Infektion vom Typ 16, einmal hatte ich Dysplasien, die sich von selbst zurückgebildet haben. Außerdem habe ich eine Zeit lang unter Genitalwarzen gelitten, unter anderem an der Klitoris. Ein Abstrich wird 2 Mal jährlich durchgeführt. Dieses Mal hat meine Ärztin dabei Kontaktblutungen am Muttermund festgestellt. Sie befürchtet daher erneut eine Dysplasie. Vor allem aber meinte sie, die Klitoris "sehe nicht gut aus". Meine Frage, ob man bei einer Dysplasie an der Klitoris etwas tun könnte, verneinte sie: Man könne da nichts abtragen.
    Meine Frage an Sie: Stimmt das? Unternimmt man denn bei einer Dysplasie an der Klitoris gar nichts? Und eine weitere Frage: Kann eine Kontaktblutung am Muttermund auch andere Gründe haben als eine Dysplasie? (Ich bin in der Mitte meines Zyklus.) Ich wäre Ihnen sehr dankbar für eine Antwort, da ich jetzt sehr verunsichert bin und mindestens 2 Wochen auf den Befund warten muss.
    Viele Grüße, Tina


  • Re: HPV-Infektion (Typ 16), Klitoris betroffen


    Hallo, tinaxy, zunächst sollte eine Kolposkopie am Muttermund und an der Klitoris durchgeführt werden und von beiden Stellen ein HPV Abstrich entnommen werden.Wenn HP 16 positiv sein sollte, können Sie einen HPVix testen machen lassen, um zu sehen, ob Sie Abwehrkörper gegen diesen Virus haben. Kontaktblutungen am Muttermund können auch andere Uresachen haben, z.B. Bakterien, Chlamydien usw. Das sollte alles abgeklärt werden. An der Klitoris kann genau wie woanders therapiert werden. Wie alt sind Sie ? Mit freundlichen Grüßen, Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar


    • Re: HPV-Infektion (Typ 16), Klitoris betroffen


      Vielen Dank! Der HPV-Test war wiederholt positiv (Typ 16). Ob ich Antikörper habe, wurde allerdings nicht getestet. Was könnte man aus einem solchen Antikörper-Test denn schließen?
      Viele Grüße,
      Tina

      Kommentar


      • Re: HPV-Infektion (Typ 16), Klitoris betroffen


        Hallo, tinaxy, daraus könnte man schließen, ob sich Ihr Körper selbst heilen wird. dazu müßte der Test positiv ausfallen. Wie alt sind Sie denn ? Mit freundlichen Grüßen, Ihr Dr. M. Leuth

        Kommentar



        • Re: HPV-Infektion (Typ 16), Klitoris betroffen


          Vielen Dank für Ihre Antworten! Ich bin 37. Probleme mit HPV habe ich seit ca. 7 Jahren. Der Nachweis von HPV 16 war im Abstand von etwa 5 Jahren zwei Mal positiv. Wäre es theoretisch noch möglich, dass der Körper sich nach dieser Zeit selbst heilt?

          Viele Grüße, Tina

          Kommentar


          • Re: HPV-Infektion (Typ 16), Klitoris betroffen


            Hallo, tinaxy, ja, das ist möglich. Deshalb hatte ich den HPVix Test vorgeschlagen. MfG Dr. M. Leuth

            Kommentar