• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Was nun?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was nun?

    Guten Tag,
    jahreslang war ich (44 Jahre alt und bisher gesund) bei dem gleichen FA in BEhandlung, es war immer alles bestens, nie ein Rückruf wegen auffälliger Werte oder so. Da mein alter FA in den Ruhestand geht, habe ich nun zu einer neuen FÄ gewechselt. Bei meinem 1. Besuch wurde ein PAP-Abstrick genommen. Wenige Stunden nach dem Abstrich bekam ich meine Menstruation. Ca. 10 Tage nach dem Termin, erhielt ich einen Anruf mit dem Ergebnis PAP3D. Die Ärztin meinte, dass ich mir HPV-Viren von meinem Mann "geholt" hätte. Ich bin seit 23 Jahren mit meinem Mann zusammen und hatte nie einen anderen Partner. Das gleiche hatte ich auch von meinem Mann angenommen. Muss ich davon ausgehen, dass mein Mann sich irgendwo die Viren "geholt" hat? Das hätte ich bisher nie für möglich gehalten und ich bin ziemlich entsetzt. Zudem: wir haben nicht häufiger als 1x/Monat GV. Sollte ich bis zum Kontroll-Abstrick (dann soll auch der HPV-Test gemacht werden - ich hatte bisher keinen HPV-Test, ist ja wohl auch keine Kassenleistung) ganz auf GV verzichten? Was kann ich selbst tun, um wieder gesund zu werden? Die Ärztin meinte auch, dass mein Immunsystem nich gut funktioniert, könnte mit dem vielen Stress zu tun haben, den ich beruflich zur Zeit habe, den kann ich aber leider nicht vermeiden. Bin ziemlich ratlos, wie ich die Zeit bis zum nächsten Termin (erst im nächsten Quartal, also 2012) rumbringen soll. Ich möchte gesund bleiben! Vielen Dank für ihre Hilfe Opheli


  • Re: Was nun?


    Hallo, ophelia111, zunächst erst einmal keine Panik bekommen ! Viren sind überall und werden nicht nur durch GV - egal wwie oft - übertragen. In ca. 80% der Fälle heilt sich der Körper selbst. Das kann durch einen neuen Text (HPVix) getestet werden. Ansonsten lassen Sie aus dem PAP IIID eine L1 Bestimmung durchführen. Wenn beide Teste positiv sind, muß keine weitere Maßnahme, auch keine OP durchgeführt werden. Ansonsten den HPV Test und die Viren-Bestimmung abwarten und weitere Kontrollen durchführen lassen. Aber alles ist kein Grund für eine partnerschaftliche Krise!! Alles Gute, Ihr Dr. med. Meinhard Leuth

    Kommentar


    • Re: Was nun?


      Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Hat den das Labor den Abstrich aufgehoben und kann die L1 Bestimmung noch im Nachhinein duruchführen oder ist ein weiterer Abstrich notwendig?

      Kommentar


      • Re: Was nun?


        Hallo, ophelia111, ja, das Labor muß den Abstrich 10 Jahre aufbewahren und die L1 Bestimmung kann jetzt noch nachgeholt werden. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

        Kommentar



        • Re: Was nun?


          Herzlichen Dank für den Tipp, bei meiner FÄ habe ich ja erst im nächsten Quartal einen Termin. Könnte ich mich dann direkt an das Labor wenden? Bezahlen muss die Messung ja sowieso privat.

          Und für den Fall dass der L1-Wert negativ ist, was kann ich tun, um mein geschundenes Immunsystem wieder etwas zu stärken?

          Vielen Dank für Ihre Hilfe
          Ophelia

          Kommentar


          • Re: Was nun?


            Hallo, gabi1968, versuchen Sie es doch mal. L1 ist eine Kassenleistung. HPVixnicht. Dieser Test kann nur aus Ihrem Blut gemacht werden und Ihre FÄ muß diesen Test kaufen, um ihn dann bei sich in der Praxis durchführen zu können. Mit freundlichen Grüßen, Ihr Dr. M. Leuth

            Kommentar


            • Re: Was nun?


              hallo herr dr leuth. leider kriege ich dieses jahr keinen termin mehr bei meiner fä.sie hat sich aber dem hpx test sehr aufgeschlossen gezeigt und wird in bestellen.morgen habe ich einen termin beim labor für den l1 test. bin schon sehr gespannt. leider ist mein immunsystem immer noch nicht auf dem nullpunkt.habe schon wieder eine erkältung.kann das vielleicht daran liegen, das mein immunsystem mit den hpv-viren überfordert ist?freundl. grüße ophelia

              Kommentar



              • Re: Was nun?


                Hallo, ophelia111, Sie müssen nicht persönlich im Cyto-Labor vorstellig werden. Der L1 Abstrich wird aus dem alten, auffälligem PAP Abstrich gemacht!
                Eine Immunschwäche kann natürlich auch den HP Virus ausbrechen lassen. Es ist aber nicht bekannt, ob immunstimulierende Substanzen helfen könnten. Mit freundlichen Grüßen, Ihr Dr. M. Leuth

                Kommentar


                • Re: Was nun?


                  Hallo, ich habe ein ähnliches Problem wie die vorherige Fragestellerin. Ich bin auch seit mehreren Jahren in der Behandlung derselben FA. Vor 2 Jahren wurden bei mir winzige Myome festgestellt, die aber soweit keine Probleme verursachen, sogar im vergangenen Jahr noch kleiner geworden sind. Ich mache jedes Jahr eine sogenannte Vorsorgeuntersuchung auch hinsichtlich der VHP. Bisher war alles ok. Im Herbst diesesn Jahres jedenfalls haben sie jedoch bei dem Abstrich eine Veränderung festgestellt mit dem Verdacht auf VHP. Daraufhin hat man sofort eine Biobsie am Gebärmutterhals gemacht und eingeschickt. Auch hier war das Ergebnis positiv. In der Diagnose stand was von chronisch (ich lebe in Spanisch und die Fachbegriffe fallen etwas anders aus). Meine ÄRztin meinte es liegt eine krankhafte Veránderung vor, die eine Vorstufe von Gebármutterkrebs sein kann bzw. sich irgendwann einmal Gebärmutterkrebs daraus entwickeln könnte. In einer kleinen OP wurde mir weiteres Gewebe entfernt und nun warten wir auf die Ergebnisse, die wahrscheinlich im Januar eintreffen werden. Nach der OP (14.12.11) hatte ich bisher keine grossartigen Beschwerden, weil ich mich geschohnt habe (bin noch diese Woche krankgeschrieben), aber ich habe weiterhin kleinere Blutungen und ein etwas unangenehmes Gefühl, ausserdem steht nun meine Regel an, die in letzter Zeit nicht ganz regelmássig ist. Deshalb weiss ich nicht genau, ob die Blutungen noch mit der OP zusammenhängen und normal sind oder schon mit der neuen Menstruation zu tun haben. Ausserdem stelle ich mir die Frage, wie ich (3 Jahre feste Beziehung) mir diese Viren eingefangen haben könnte. Wahrscheinlich hat ein von uns beiden die Viren schon vorher im Körper gehabt, ohne es zu wissen? Nunja, nun hat man uns geraten Kondome zu benutzen (wenn es mir besser geht). Wir wissen, dass es keinen 100%igen Schutz gibt. Und mein Freund ist von dieser Vorstellung nicht so begeistert, würde sich aber dazu durchringen. Falls bei meinen Ergebnissen nun nichts weiter auftritt und bei mir nun alles ok scheint, kann man Freund mich wieder anstecken oder habe ich ihn vielleicht angesteckt? Wäre eine Impfung im meinem Fall Sinnvoll. Durch diese ganze Situation ist mir auch klargeworden, wie wenig man im Allgemeinen informiert ist. Nach alledem ist mir die Lust auf Sex mit meinem Freund nun fast vergangen, obwohl ich ihn alles Liebe und er sich unheimlich Sorgen um mich macht. Aber ich habe Angst, für den Fall, dass nun alles ok ist, dass ich mich wieder anstecke und das Gleiche Spiel von vorn beginnt. Ausserdem hat man mir gesagt, dass ich nun sowieso die nächsten 2 Jahre unter ständiger Kontrolle stehe. Wie können wir herausfinden, ob mein Freund auch diese Viren hat. Für eine schnelle Antwort wäre ich dankbar. Herzlichen Dank

                  Kommentar


                  • Re: Was nun?


                    Hallo, PauliSol, bitte posten Sie sich als eigenständige Fragerin, das ist für das board einfacher!
                    Zu Ihren Fragen und Problemen: Die sind völlig normal und vielfältig, einige Tatsachen werden auch falsch vermittelt.Die Blutungen nach dem Eingriff können mit der Konisation zusammenhängen, deshalb ist eine postoperative Kontrolle wichtig. Je nachdem, wie die Operation durchgeführt wurde, kann es unterschiedlich lange blutig schmieren. Nach solcher OP müssen keine Kondome benutzt werden, da Ihr Partner diese Viren bereits haben wird. Eine Wiederansteckung können Sie nur durch eine Impfung vermeiden. Deshalb sollte ein HPV Test gemacht werden. Wenn dieser Test negativ sein sollte, können Sie sich impfen lassen.Wenn er positiv sein sollte können Sie einen HPVix Test machen lassen, um zu testen, ob Ihr Immunsystem reagiert. Mit freundlichen Grüßen, Ihr Dr. Meinhard Leuth und schönen Grüßen nach Spanien !

                    Kommentar



                    • Re: Was nun?


                      Danke für die rasche Antwort, auf meine Fragen. Dies hat mir schon sehr weiter geholfen. Ich bin neu hier und deshalb wusste ich nicht wie ich als "Fragarin" agieren kann. Beim nächsten mal mache ich es besser. Saludos und Frohe Festtage an alle.

                      Kommentar


                      • Re: Was nun?


                        Hola PauliSol, dann alles Gute und feliz navidad ! Ihr Dr. M. Leuth

                        Kommentar


                        • Re: Was nun?


                          Sehr geehrter Dr. Leuth,
                          ich berufe mich auf mein Anfangsposting und möchte nun denFaden wieder aufnehmen, denn heute kam ein Brief aus dem Labor, das ja nachträglich noch L1-Protein-HPV bestimmt hat. Diagnosen: Ergebnis der immunzytochemischen Vroactiv-Färbung:Negativ. welche Konsequenzen soll ich daraus ziehen? Vielen Dank für Ihren Rat. Ophelia

                          Kommentar


                          • Re: Was nun?


                            Hallo, joan31, wenn L1 negativ ist, wird keinen Selbstheilung eintreten, sondern dfann sollten die PAP Abstriche alle 3 Monate kontrolliert und bei Fortbestehen operiert werden. Aber bitte keine Angst haben, der Infekt ist weit verbreitet und man kann ihn so oder so heilen! Alles Gute für 2012, Ihr Dr. M. Leuth

                            Kommentar


                            • Re: Was nun?


                              warum kann sich mein körper denn nicht mehr selbst heilen?hat es mit dem vielen stress zu tun? bestünde noch hoffnung,wenn ich allgemein etwas kürzer treten würde?

                              Kommentar


                              • Re: Was nun?


                                Hallo, ophelia111, vieleicht habe ich mich unklar ausgedrückt: L1 negativ bedeutet, daß zur Zeit keine Selbstheilung da ist. Sie können aber Antikörper mit dem HPVix Test untersuchen lassen. Das kostet ca. 54 €. Mit stress hat das nichts zu tun. Bitte versuchen Sie, dieses Problem nicht aals zu großes anzusehen. Man kann Ihnen helfen und es kommt wie gesagt häufig vor. Die Reihenfolge Diagnostik und Therapie ist so wie vorgeschlagen. Bitte berichten Sie noch einmal nach dem HPVix Test.Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

                                Kommentar


                                • Re: Was nun?


                                  lieber dr. leuth,vielen dank für die beruhigende nachricht. der test,den sie vorgeschlagen haben,ist schon von meiner fä bestellt worden und wird im februar durchgeführt. meine hä meinte heute (allerding nur telefonisch), dass es auch sein könnte, dass ich gar keine viren hätte. besteht auch die möglichkeit pad3d und L1negativ ohne virenbefund?und wie wird das behandelt? vielen dank im voraus für Ihre antwort.
                                  ophelia

                                  Kommentar


                                  • Re: Was nun?


                                    Hallo, ophelia111, ich dachte, HPV wäre positiv getestet. Aber es gibt auch Viren, die nicht vom Test erfaßt werden und die auch PAP IIID Veränderungen machen können. MfG Dr. M. Leuth

                                    Kommentar


                                    • Re: Was nun?


                                      hallo dr.leuth, von der fä bekam ich nur die diagnose pap3d und einen termin im nächsten jahr.sie hat keinen hpv-test gemacht.den L1-test habe ich nachträglich beim labor machen lassen.sie schickten mir einen brief: dignose viroactivfärbung negativ. viele grüße ophelia

                                      Kommentar


                                      • Re: Was nun?


                                        Hallo, ophelia111 , dann lassen Sie von Ihrer FÄ beim nächsten Besuch - 3 Monate nach Erstfeststellung des PAP IIID - einen HPV Test machen. Erst wenn dieser HPViren anzeigt kann der HPVix Test gemacht werden. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

                                        Kommentar