• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

hpv high risk diagnose

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • hpv high risk diagnose

    Lieber Herr Dr.,
    zuerst möchte ich Ihnen danken, dass Sie für Fragen zur Verfügung stehen. Ich wurde von meinem Arzt nur sehr margnial aufgeklärt.
    Vor ca. einem Monat habe ich befürchtet, dass sich um den Anus herum eine Feigwarze gebildet hat und bin zum Proktologen gegangen. Der meinte, dass es sich nicht um eine Feigwarze handelte, machte aber trotzdem einen analen Abstrich auf HPV. Gestern bekam ich nun das Ergebenis: HPV High risk (Gruppe 16 und 18).
    Ich weiß, dass ich mir eigentlich keinen Kopf machen muss, solange ich zu regelmäßigen Kontrollen gehe, habe aber trotzdem ein paar Fragen.
    1. Da ich bisher regelmäßig Pap Abstriche machen ließ, die immer unauffällig waren, kann es sein, dass ich nur anal an HPV high risk leide oder befindet sich der Virus automatisch im ganzen Körper und somit auch an der Cervix?

    2. Kann es sein, dass sich das HPV durch Analsex verschlechtert und sich dadurch irgendwann in ein Karzinom um den Anus verwandelt? Die anale Region spielt in meinem Sexualleben eine recht große Rolle und ich möchte ungern darauf verzichten.

    3. Wie mache ich jetzt am Besten weiter? Ich schätze mal erneuten Pap und HPV vaginal testen?

    4. Gibt es irgendetwas, das ich tun kann zur Vorbeugung - Ernährung, Rauchen...?

    Ich hoffe die Fragen waren nicht zu intim und wäre sehr dankbar, wenn Sie sie mir beantworten könnten?

    Liebe Grüße Elisabeth


  • Re: hpv high risk diagnose


    Hallo, Elisabeth, im Prinzip sind HPV Viren 16/18 immer gefährlich, egal, wo sie gefunden werden. Deshalb sollten die Analkondylome großzügig entfernt werden mit nachfolgender erneuter HPV Kontrolle. Diese Viren müssen nicht, aber können sich auch an der Cervix befinden. Deshalb auch dort Kontrolluntersuchungen vornehmen lassen. Wenn alles therapiert ist, sollten Sie sich impfen lassen. Ihren Partner sollten Sie auch untersuchen lassen, wahrscheinlich wird er auch positiv sein. Dann sollte er auch behandelt werden. Ohne Therapie können Sie - egal, welche Sex-Praktiken Sie ausüben - immer wieder Reinfekte bekommen. Das Rauchen sollten Sie versuchen, einzustellen, da durch das Rauchen die Abwehrkraft geschwächt wird. Mit freundlichen Grüßen, Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar


    • Re: hpv high risk diagnose


      Lieber Herr Dr. Leuth,

      danke für die rasche Antwort. Condylome hatte ich zum Glück gar keine und mein Partner auch nicht. Es ist nur der Highrisk Virus gefunden worden und dagegen gibt es ja keine Therapie oder? Ich denke, dass ich ihn schon sehr lange habe, da mein Partner und ich seit über 6 Jahren in einer monogamen Partnerschaft leben. Das heißt auch wenn der Highrisk Virus in meinem Körper ist macht es Sinn sich impfen zu lassen? Kann der Virus dann nicht kanzerogen werden?
      Danke und Liebe Grüße
      Elisabeth

      Kommentar


      • Re: hpv high risk diagnose


        Hallo, Elisabeth, außer operativer Maßnahmen kann man leider nichts machen, eine Impfung geht auch nur, wenn HPV negativ ist. Also sollten Sie sich regelmäßig kontrollieren lassen und auch vom Anus PAP -Abstriche machen lassen. Alles Gute, MfG Dr. M. Leuth

        Kommentar