• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

HPV - erneute Ansteckung?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • HPV - erneute Ansteckung?

    Hallo Herr Dr. Blaschke und Herr Dr. Leuth,

    ich bin 50 Jahre alt und weiß trotzdem noch lange nicht alles...

    Daher eine Frage an Sie:
    Vor ca. 25 Jahren wurden bei mir zwei Konisationen aufgrund Zellveränderungen (3D) vorgenommen.
    Vor ca. 6 Jahren hatte ich dann eine Ausschabung. Bei dieser Ausschabung wurde ich auch auf HPV getestet - ohne Befund.
    Im Januar diesen Jahres war ich wieder routinemäßig bei der Krebsvorsorge, bei der auch wieder auf HPV getestet wurde - dieses Mal positiv.

    Im Internet habe ich gelesen, dass HPV ausheilt (außer es ist chronisch, was bei mir ja nicht der Fall sein kann, da vor 6 Jahren der Befund negativ war.

    Nun meine Frage:
    HPV wird ja beim Geschlechtsverkehr übertragen - und diesen hatte ich ausschließlich mit meinem Ehemann. Also kann ja nur er mir HPV übertragen haben.

    Sehe ich das richtig, dass mein Mann sich dann bei einer anderen Frau angesteckt haben muss?

    Vielen Dank für Ihre Antwort.
    Jillisa


  • Re: HPV - erneute Ansteckung?


    Hallo, Jillisa, nein, das ist absolut nicht richtig! HPV kann man sich überall zuziehen, von Toilettentürgriffen, durch Händedruck, durch einfach alles. denn die Viren sind überall und können jederzeit ausbrechen, wenn die körpereigene Abwehr geschwächt ist. Mann hat über 50 jährige monogame und HPV negative Frauen untersucht und dann 3 Jahre später und festgestellt, daß dann ca. die Hälfte der Frauen positiv waren ! In ca. 80% der Fälle verschwinden diese Viren auch wieder innerhalb von 2 Jahren. Mit freundlichen Grüßen, Ihr Dr. Meinhard Leuth

    Kommentar


    • Re: HPV - erneute Ansteckung?


      Hallo!

      Also, ich halte es eher für unwahrscheinlich, dass man sich bei monogamen und hygienischen Verhalten (regelmäßiges Händewaschen, etc.), HPV im Genitalbereich zuziehen kann. Auf der Haut sicherlich, aber nicht an der Zervix. Sehr unwahrscheinlich. Im übrigen hat ein aktueller HPV-positiver Status nichts mit einem vor 6 Jahren negativem HPV-Status zu tun. Wenn er jetzt positiv ist, ist dass eine eigenständige Sache, die entweder im besten Fall wieder ausheilt oder sich weiterentwickeln kann, sprich persistieren kann.

      Kommentar


      • Re: HPV - erneute Ansteckung?


        P.S. Zum verhalten des Mannes kann ich nichts sagen. Meiner hats mir auch übertragen. Ich habe dann auch entsprechend reagiert. Krank sein durch einen Mann, halte ich persönlich nicht für erstrebenswert.

        Kommentar



        • Re: HPV - erneute Ansteckung?


          Hallo Lollo,

          Krank sein durch den Mann halte ich ebenfalls nicht für erstrebenswert!
          Woher weißt du denn, dass dein Mann dir HPV übertragen hat?
          Wenn es wirklich so ist, wie Dr. Leuth schreibt, dass man sich die Viren überall holen kann, dann wäre es doch auch möglich, dass dein Mann HPV von dir bekam, oder? Außer natürlich, er hat zugegeben, dass er fremd gegangen ist. Meinem vertraue ich eigentlich, aber die Hand ins Feuer zu legen für einen Mann, würde ich auch nicht.

          Gruß
          Jillisa

          Kommentar


          • Re: HPV - erneute Ansteckung?


            Hallo Herr Dr. Leuth,

            vielen Dank für die rasche Antwort - das hätte ich nicht gedacht, dass man sich überall anstecken kann, um dann die Viren am Gebärmutterhals zu haben. Dann könnten die Viren also in den Genitalbereich gelangt sein, wenn ich selbst auf Toilette gegangen bin und die Viren von meiner Hand auf den Genitalbereich übertragen wurden - ist das richtig?

            Ich könnte jedoch nicht behaupten, dass meine Abwehr geschwächt ist, da ich mich noch nicht einmal daran erinnern kann, wann ich die letzte Erkältung oder sonst irgend etwas hatte.
            Ich habe da eher so gedacht wie Lollo, die mir geantwortet.

            Mit freundlichen Grüßen
            Jillisa

            PS: Übrigens ein großes Lob an alle Ärzte, die sich bereit erklären, im Internet Fragen zu beantworten und ihre Zeit dafür opfern!

            Kommentar


            • Re: HPV - erneute Ansteckung?


              Hallo, Jillisa!

              Ich habe mich jahrelang mit dem Thema HPV befasst, weil ich auch selbst betroffen war. Mein Ex war mein erster und einziger Mann. Von mir hat er daher kein HPV, aber ich wohl von ihm. Unsere Beziehung war eine on/off Beziehung. In den off-Phasen blieb ich sexuell abstinent ( Er nicht) und da waren meine Abstriche immer in Ordnung. In den on-Phasen hatte ich immer auffällige Abstriche. Ich weiss, dass er kein Kind von Traurigkeit war. Und als mir das zu bunt wurde, weil wieder mal der Abstrich auffällig war, trennte ich mich von ihm. Weil ich es nicht einsehe, dass ein Mann mich krank macht. Ich lebe seither sexuell abstinent und hatte nie wieder auffällige Abstriche.
              Bei normaler Hygiene und monogamen Verhalten halte ich es wirklich für mehr als unwahrscheinlich, sich mit genitalem HPV zu infizieren. Es sei denn, man geht in Saunen. Da hab ich auch öfters von Auftreten von Condylomen gehört. Aber monogam, gute Hygiene und HPV an der Zervix? Meiner Meinung nach sehr unwahrscheinlich. Ich (abstinent) hatte seit dem abstinent sein nix mehr gehabt. noch nicht mal eine Infektion, nichts. Deswegen sehe ich das so. In deinem Fall jetzt deinem Mann was zu unterstellen, geht nicht. Da müssten schon Beweise für ein fremdgehen her.

              Kommentar



              • Re: HPV - erneute Ansteckung?


                Übrigens: HPV-negativ bin ich seit der Abstinenz auch wieder.

                Kommentar


                • Re: HPV - erneute Ansteckung?


                  Hallo Lollo,
                  vielen Dank für deine erneute ausführliche mail. Ja, ich sehe es eigentlich auch so wie du. Aber...hier im Forum haben wir ja nun Herrn Dr. Leuth, der das ja nicht so sieht - und er ist Arzt, der es eigentlich wissen müsste.
                  Tja, nun weiß ich eigentlich gar nicht mehr, wie ich an den HPV geraten bin. Und wenn ich meinen Mann fragen würde, ob er fremdgegangen ist, wäre dieser sicherlich nicht so blöd, es zuzugeben.
                  Nochmals vielen lieben Dank!
                  Jillisa

                  Kommentar


                  • Re: HPV - erneute Ansteckung?


                    Wenn man ein sexuell aktiver Mensch ist, der in seinem Leben ein paar Partner hatte, lässt es sich auch nicht nachvollziehen, wo genau man sich mit HPV infiziert hat. Es ist auf diesem Gebiet auch noch längst nicht alles erforscht. z.B. ob nach überstandener HPV-Infektion der Körper in der Lage ist, dass Virus zu eliminieren oder ob es sich tief in den Zellen zurückzieht, dort erst mal inaktiv bleibt und nach Jahren wieder ausbricht. Das ist noch nicht geklärt. Ich persönlich bin der Meinung, aufgrund meiner schon jahrelangen Abstinenz, dass der Körper in der Lage ist das Virus zu eliminieren. Weil bei mir seither ja nichts mehr war. Bei mir war es so, dass mein Frauenarzt dieses Thema verharmlost hat. Es wäre nicht schlimm und ich könnte ruhig "weiter" so machen wie vorher. Aber ich habe mir natürlich auch meine eigenen Gedanken zu dem Thema gemacht und ein Virus, das Krebs auslösen KANN, halte ICH nicht für harmlos, wie mein Frauenarzt das tut. Im nachhinein bin ich froh, dass ich mich für die Abstinenz entschieden habe. Hätte ich auf meinen Arzt gehört, hätte ich mit hoher Wahrscheinlichkeit schon eine oder mehrere Konisationen hinter mir. Ich bin froh, dass ich da auf mein Bauchgefühl gehört habe! So mache ich das immer, wenn mir Aussagen von Ärzten suspekt vorkommen. Bis jetzt war es immer die goldrichtige Entscheidung für mich. Das sind MEINE Erfahrungen und möchte keinesfalls die Fachkenntnis von Ärtzen im allgemeinen in Frage stellen! Dennoch bin ich der meinung, dass man sich auch selber zu manchen Dingen Gedanken machen sollte und auch nachforschungen anstellen sollte.

                    Kommentar



                    • Re: HPV - erneute Ansteckung?


                      Im übrigen, stimmt das was Dr. Leuth sagte, dass die Viren einfach überall sind. Ich persönlich wasche mir daher VOR und natürlich auch nach jedem Toilettengang gründlich die Hände. Oder wenn man von draussen kommt, vom Bus, immer Hände waschen! Das ist eine sehr effektive Maßnahme gegen Viren aller Art.

                      Kommentar


                      • Re: HPV - erneute Ansteckung?


                        Hallo Lollo,
                        dass ich die Hände nach dem Toilettengang wasche, ist selbstverständlich - davor allerdings, das muss ich zugeben, nicht. Ich habe mir allerdings vor 25 Jahren, als ich die Konisationen hatte, auch nicht so viele Gedanken über die Übertragungsarten gemacht. Aber, nachdem ich nun erfahren habe, dass diese Viren überall lauern, werde ich das überdenken.
                        Eine Abstinenz ist für mich natürlich nur schwer möglich, da müsste ich mich schon von meinem Mann trennen (und ihn trifft ja vielleicht gar keine Schuld).
                        Gruß
                        Angela

                        Kommentar


                        • Re: HPV - erneute Ansteckung?


                          Ich möchte nochmal etwas zu Dysplasien in Verbindung mit negativen HPV-Tests sagen. Es gibt HPV-Tests die im Gewebe testen, wenn trotz Dysplasien der oberflächliche HPV-Test negativ ausfällt. Meist ist das HP-Virus dann im Gewebe aktiv. Diese Art von Test wird aber nicht von allen Pathologen angeboten, weil zu teuer. Gibt es aber durchaus auch: Oberflächlich HPV-negativ trotz Dysplasien und im Gewebe HR-HPV-positiv.

                          Quelle: Erfahrungsbericht aus www.krebs-kompass.org

                          Kommentar


                          • Re: HPV - erneute Ansteckung?


                            Hallo, Jillisa, das hat nichts mit einer gefühlten Abwehrstärke zusammen, sondern, wie die körpereigenen Abwehrzellen mit den eindringenden Viren fertig werden ! Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

                            Kommentar