• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

PAP3d

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • PAP3d

    Hallo,

    ich bin gerade ziemlich in Sorge.

    Mein Fa hat mich heute angerufen und mir mitgeteilt, dass ich PAP 3d habe.

    Vor einem Jahr bemerkte mein FA bei der Krebsvorsorge, dass mein Muttermund stark gerötet aussah. Da das auch nach einer Weile nicht verschwand, entnahm er eine Gewebeprobe im Februar. Das Ergebnis: aktiv unspezifische Endocervicitis mit Anteilen von florider Erosion. Geringfügige Epitheldysplasie. Kein malignes Wachstum.
    Ich sollte daraufhin engmaschiger zur Kontrolle.
    Im Mai wurde ein PAP 3d festgestellt. Da dieser tiefliegend war, riet der Pathologe zur Ausschabung, ob in der Gebärmutter alles in Ordnung ist. In der GB war alles in Ordnung, es wurde ein Cin1 festgestellt, HPV negativ.
    Im September war der Kontrollabstrich ein PAP2. Und nun wieder ein PAP 3d.
    Mein Fa meinte nur, ich solle mir keine Sorgen machen und in drei Monaten wieder zur Kontrolle kommen.

    Ich mache mir aber wahnsinnig Sorgen. Warum ist der PAp denn nun wieder schlecht?

    Was meinen Sie dazu?
    Danke
    Raphaela

  • Re: PAP3d


    Hallo, Raphaela, PAP IIID kann auch bedeuten, daß entzündungsbedingte Zellveränderungen vorhanden sind. Im Zweifelsfall könnte eine p16 Aktivität bestimmt werden, um zu sehen, wie große die Transformationsaktivität ist. Dann hätten Sie eine verläßliche Aussage, ob Kontrollen ausreichen. Mit freundlichen Grüßen, Ihr Dr. med. Meinhard Leuth

    Kommentar


    • Re: PAP3d


      Danke für Ihre Antwort. Was versteht man denn unter einer P16 Aktivität?
      Raphaela

      Kommentar


      • Re: PAP3d


        Hallo, Raphaela, darunter versteht man die Transformationswahrscheinlichkeit in eine bösartige Umwandlung. Diese kann gemessen werden und danach kann man entscheiden, ob eine Konisation oder Kontrollen vorgenommen sollten. MfG Dr. Leuth

        Kommentar



        • Re: PAP3d


          Danke Dr. Leuth für ihre Antwort.
          Ich habe heute nochmals mit meinem FA telefoniert und er meinte, ich könne wirklich bis Februar abwarten, es deute alles auf eine Entzündung hin. Mein HPV ist ja auch glücklicher weise negativ.

          Was ich aber vergessen habe ihn zu fragen, kann ich selbst noch etwas tun, damit der PAP wieder besser wird? Ich habe schon gelesen, dass hochdosiert Vitamin C hilft oder auch Zink?
          Was meinen Sie dazu?

          danke
          Raphaela

          Kommentar


          • Re: PAP3d


            Hallo, Raphaela, das sind alles Maßnahmen zur allgemeinen Gesunderhaltung wie auch das Nichtrauchen. Insofern ist es schon gut, aber man sollte davon nicht zuviel einnehmen. MfG DR. Leuth

            Kommentar


            • Re: PAP3d


              hallo
              ich hatte das auch .
              warum sowas so ist kA
              ich hatte 2005 das erste mal PAP3D
              und das habe ich schon 3 mal gehabt
              man sagte mir aber das das nicht schlimm ist
              jede vorsorge ist bei mir immer so ausgefallen

              lg

              Kommentar