• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

ständige Sorge und Unsicherheit

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ständige Sorge und Unsicherheit

    Hallo liebe Experten,

    vor einem Jahr hatte ich dreimal hintereinander einen PAP IIID (durch eine HPV Infektion), was mich sehr beunruhigt hat. (Biopsie ergab CIN I). Jetzt wurde zwar zum 2. Mal wieder ein PAP II gefunden, aber die Unsicherheit bleibt dennoch, vor allem weil der Abstrich so eine niedrige Sensitivität hat, und ich dem Ergebnis nicht 100% vertraue...

    Mein Freund trägt das Virus ja auch, heißt das, dass ich mich jedes Mal neu infiziere, wenn wir keine Kondome verwenden? Spätestens, wenn wir Kinder bekommen wollen, muss ich die Kondome weglassen, ist dann die Gefahr sehr groß, dass sich sofort wieder ein IIID oder schlimmer entwickelt?

    Würde es nicht Sinn machen, den gefährdeten Bereich der Schleimhaut vorsorglich wegzulasern, bevor sich wirklich ein Krebs entwickelt, dann müsste viel mehr Gewebe entfernt werden?

    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Selena


  • Re: ständige Sorge und Unsicherheit


    Hallo, Selena77, zunächst einmal bräuchten Sie sich bei unaufälligem PAP und bei CIN I keine Sorgen zu machen. Der Körper hat sein Immunsystem eingesetzt und offensichtlich die Viren bekämpft. Wenn Sie trotzdem Ihre Sorgen minimieren wollen, könnten Sie einen HPV-Abstrich entnehmen lassen und den Virustyp bestimmen lassen. Sollte der Abstrich negativ sein, könnte man impfen. Einige Arbeiten zeigen, daß das sinnvoll sein kann. Kondome nützen leider nichts: die Viren gehen dadurch. Mit freundlichen Grüßen, Ihr Dr. med. Meinhard Leuth

    Kommentar


    • Re: ständige Sorge und Unsicherheit


      Lieber Herr Dr. Leuth,

      schon bevor ich den IIID hatte, wurde bei mir HPV Typ 16 und 18 nachgewiesen, das habe ich mal als IGEL-Leistung machen lassen. Bleiben diese Viren nun für immer latent in den Zellen oder gibt es auch die Möglichkeit, dass das Immunsystem die Viren alle zerstört und ich dann wieder impfen lassen kann?

      Der Verlauf von Christine30, also innerhalb weniger Monate von I auf IV ist sehr erschreckend, die Wahrscheinlichkeit für einen solchen Verlauf ist doch hoffentlich eher niedrig...?

      Herzliche Grüße,
      Selena

      Kommentar


      • Re: ständige Sorge und Unsicherheit


        Hallo, Selena77, diese beiden HPV Typen sind sog. high risk Typen. Nach einer Konisation - nicht nach einer Biopsie - können die befallenen Bezirke entfernt worden sein und eine Impfung zur Verhinderung eines Wiederauftretens sinnvoll erscheinen - so sagen einige wissentschaftliche Arbeiten. Vor einer Impfung könnten Sie die HPV Untersuchung wiederholen, um zu sehen, ob noch Viren da sind. MfG D. Leuth

        Kommentar